Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft, Bundesverband e. V (DMSG)


Suche

Artikel MS FAQ MS Lexikon

Inhaltsbereich

Lidvina von Schiedam – der erste MS-Fall?

Seit wann Multiple Sklerose auftritt, ist unbekannt. Bis zum Mittelalter gibt es in medizinischen Texten keine Beschreibungen, die aus heutiger Sicht auf diese auffällige Erkrankung hindeuten. Die Leidensgeschichte der Heiligen Lidwina von Schiedam ist der früheste Fall, der sich als MS interpretieren lässt – einen Beweis gibt es allerdings nicht.

Lidwina von Schiedam (1380-1422) war bereits zuLebzeiten sehr populär. Über ihr Leben und Leiden liegen detaillierte Aufzeichnungen und Bildervon Zeitgenossen vor – darunter der Sturz beim Eislaufen. 1890 wurde sie von Papst Leo XIII. heilig gesprochen.

Lidwina von Schiedam (1380-1422) war bereits zuLebzeiten sehr populär. Über ihr Leben und Leiden liegen detaillierte Aufzeichnungen und Bildervon Zeitgenossen vor – darunter der Sturz beim Eislaufen. 1890 wurde sie von Papst Leo XIII. heilig gesprochen.

Am 2. Februar 1395 stürzte die 15jährige Lidwina beim Eislaufen und zog sich mehrere Rippenbrüche zu, die nur schlecht verheilten. In den folgenden 37 Jahren zeigten sich – mit schubförmigen Verschlechterungen und Besserungen – Symptome, die einer Erkrankung des Zentralen Nervensystems zugeschrieben werden können. So litt sie an Lähmungen beider Beine, des rechten Arms und des Gesichts. Sie erblindete auf einem Auge, hatte Sensibilitätsstörungen und Schluckprobleme.
Lidwina glaubte, Gott habe ihr die Krankheit auferlegt, damit sie stellvertretend für die Sünden ihrer Mitmenschen leide. In ihren Visionen besuchte sie Himmel und Hölle. Bald entstand um die niederländische Nonne ein Kult: Zahlreiche kranke Menschen pilgerten auf der Suche nach Heilung zu ihr.

Letzte Änderung: 14.10.2008

Weitere Informationen

  • zum Artikel: Daten und Fakten der WeltgeschichteDaten und Fakten der Weltgeschichte
    1378 bis 2010 Mehr ...
  • zum Artikel: Wirkstoffe und Behandlung heuteWirkstoffe und Behandlung heute
    Multiple Sklerose lässt sich bis heute nicht heilen. Wohl aber kann ein ursächlicher Faktor - das fehlgeleitete Immunsystem - beeinflusst werden. Mehr ...
  • zum Artikel: Magnetresonanztomographie in der Diagnostik von heuteMagnetresonanztomographie in der Diagnostik von heute
    Die Diagnostik der MS stützt sich auf den objektiven Nachweis, dass sich entzündliche Herde zu unterschiedlichen Zeiten an unterschliedlichen Orten im Zentralen Nervensystem (Gehirn und Rückenmark) gebildet haben. Mehr ...
  • zum Artikel: Multiple Sklerose – eine AutoimmunerkrankungMultiple Sklerose – eine Autoimmunerkrankung
    Multiple Sklerose ist eine Autoimmunerkrankung. Sie basiert auf falsch programmierten Zellen des Immunsystems, so genannten T-Zellen. Diese greifen gesunde Zellen des eigenen Körpers an. Mehr ...
  • zum Artikel: Myelin sorgt für GeschwindigkeitMyelin sorgt für Geschwindigkeit
    Louis-Antoine Ranvier erforschte die Rolle des Myelin, das Rudolf Virchow bereits 1854 entdeckt hatte.  Mehr ...
Logo 'Geschichte der MS'

Multiple Sklerose Lexikon

Suchbegriff
Logo MS-Helpline Logo HON-Code Logo DZI-Spendensiegel Logo DQS-Zertifikat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2012/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über DMSG Bundesverband e.V. und sein/ihr Internet-Angebot: www.dmsg.de

www.dmsg.de erfüllt die afgis-Transparenz-kriterien für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Eine W3 WERK Produktion © DMSG 2014. Alle Rechte vorbehalten Impressum