Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft, Bundesverband e. V (DMSG)


Suche

Artikel MS FAQ MS Lexikon

Hauptnavigation 3.Ebene


Inhaltsbereich

Übersicht MS-Therapien

Aufdehnung der Halsvenen als Multiple Sklerose-Therapie: Neurologen raten dringend ab 

19.11.2013 - Die als CCSVI bezeichnete Stauung kann offenbar nicht die Ursache von Multiple Sklerose (MS) sein: Tausende MS-Patienten setzten in den vergangenen Jahren ihre Hoffnung in eine Verbesserung des Blutflusses ihrer Halsvenen offenbar ohne wissenschaftliche Grundlage, wie eine aktuelle Studie aus Kanada nahelegt. mehr...


Rote-Hand-Brief zu Gilenya® (Fingolimod): zwei Todesfälle bei Multiple Sklerose-Patienten 

18.11.2013 - Die Arzneimittelkommission der Deutschen Ärzteschaft (AkdÄ) warnt: Der Hersteller von Fingolimod informiert in einem Rote-Hand-Brief über zwei Fälle eines hämophagozytischen Syndroms (HPS) mit Todesfolge bei Patienten, die mit der Pille zur Therapie der hochaktiven schubförmigen Multiple Sklerose behandelt worden sind. mehr...


Mundspray auf Cannabisbasis: Erstattungsbetrag für Multiple Sklerose-Therapeutikum vereinbart 

23.09.2013 - Das Pharmaunternehmen und der GKV-Spitzenverband haben sich am 23. September 2013 auf einen Erstattungsbetrag für das Arzneimittel Sativex® (Wirkstoff: Cannabis sativa) geeinigt: Dorothea Pitschnau-Michel, Bundesgeschäftsführerin der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft, begrüßt das Ergebnis der Verhandlungen als weiteren Schritt, um die Versorgung von MS-Patienten zu sichern, die auf eine Linderung ihrer spastischen Symptome hoffen. mehr...


Multiple Sklerose: Alemtuzumab erhält Zulassung in Europa 

17.09.2013 - Der Wirkstoff Alemtuzumab zur Therapie erwachsener Patienten mit schubförmiger Multipler Sklerose hat die Zulassungshürde bei der Europäischen Kommission genommen: Wie die Herstellerfirma auf Anfrage des Bundesverbandes der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft mitteilte, soll das Medikament in Kürze unter dem Handelsnamen Lemtrada® auf den Markt kommen. mehr...


EU-Zulassung für Teriflunomid: Neue Pille zur Behandlung der schubförmigen Multiplen Sklerose 

02.09.2013 - Die EU-Kommission hat die Erlaubnis gegeben zur Markteinführung von Teriflunomid (AUBAGIO®) als einmal täglich oral einzunehmendes Arzneimittel für Menschen mit schubförmiger Multipler Sklerose (MS): Wie die Herstellerfirma auf Anfrage des Bundesverbandes der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft mitteilt, ist die neue Pille gegen MS voraussichtlich ab Oktober in den Apotheken erhältlich. mehr...


Multiple Sklerose-Erkrankte für Studie zur Wirksamkeit der Hippotherapie gesucht 

29.08.2013 - Für eine bundesweite wissenschaftliche Studie wurden Teilnehmer gesucht, die an Multipler Sklerose erkrankt sind. Ziel der Studie ist es, die Wirksamkeit der Hippotherapie bei MS-Patienten zu untersuchen und damit zur Aufnahme des Therapeutischen Reitens in den Heilmittelkatalog der Gesetzlichen Krankenkassen beizutragen-Anmeldungen sind nicht mehr möglich. mehr...


Multiple Sklerose: PML-Gefahr bald besser eingrenzbar 

09.08.2013 - Forscher aus Münster ebnen den Weg für eine individuelle Risikoabschätzung bei der Behandlung von Multiple Sklerose mit dem Wirkstoff Natalizumab: Fehlendes Molekül könnte die Wahrscheinlichkeit für die Viruserkrankung PML erhöhen. mehr...


Multiple Sklerose- Therapie: Neue Entscheidungen der EMA 

28.06.2013 - Der Wirkstoff Teriflunomid zur Behandlung der schubförmigen Multiplen Sklerose wurde erneut bewertet. Zudem sprach die Europäischen Arzneimittelbehörde (EMA) eine 'Positive Opinion' für Alemtuzumab aus: Beide Wirkstoffe sind damit einer Zulassung nähergekommen. mehr...


Multiple Sklerose: Warnung vor Therapieabbrüchen wegen Fumarat oder Teriflunomid 

12.06.2013 - Die von vielen Multiple Sklerose Patienten herbeigesehnte Markteinführung von Fumarat (Tecfidera®) und Teriflunomid (Aubagio®) verschiebt sich mindestens bis ins zweite Halbjahr 2013, ein genauer Termin ist nicht bekannt: Die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG) und das Krankheitsbezogene Kompetenznetz Multiple Sklerose (KKNMS) warnen vor diesem Hintergrund Patienten nochmals nachdrücklich davor, ihre bisherigen Therapien mit Interferon oder Glatirameracetat eigenmächtig zu beenden, um möglichst schnell auf Fumarat oder Teriflunomid zu wechseln, wenn sie in den deutschen Apotheken erhältlich sind. mehr...


Multicenterstudie: Neues Medikament könnte bei Multiple Sklerose die Wahrscheinlichkeit von Schüben halbieren 

04.04.2013 - Auf der Suche nach neuen Wirkstoffen gegen die schubförmige Multiple Sklerose haben Forscher der Ruhr Universität Bochum vielversprechende Ergebnisse bei einer Behandlung mit dem monoklonalen Antikörper Daclizumab HYP erzielt: Die pharmakologisch modifizierte Form von Daclizumab reduzierte im Vergleich zu Placebo die Wahrscheinlichkeit für einen MS-Schub um über 50 Prozent, auch das Risiko für bleibende Einschränkungen sank um rund die Hälfte. mehr...


Navigation Inhaltsboxen

MS - HELPLINE der DMSG

Haben Sie weitere Fragen zum Thema MS?

Oder haben Sie ein Problem, das sich im persönlichen Gespräch besser klären läßt?

Rufen Sie uns an!

Unter 01805 / 777 007 werden Sie mit kompetenten und unabhängigen DMSG -Mitarbeitern verbunden (0,14 € / Min. aus dem deutschen Festnetz und max. 0,42 € / Min. aus dem Mobilfunknetz).

Oder wählen Sie direkt Ihren Landesverband an!

Unabhängige, kompetente Mitarbeiter stehen Ihnen zur Seite.

MS- Wir lassen Sie nicht allein!

Logo MS-Helpline Logo HON-Code Logo DZI-Spendensiegel Logo DQS-Zertifikat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2012/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über DMSG Bundesverband e.V. und sein/ihr Internet-Angebot: www.dmsg.de

www.dmsg.de erfüllt die afgis-Transparenz-kriterien für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Eine W3 WERK Produktion © DMSG 2014. Alle Rechte vorbehalten Impressum