Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft, Bundesverband e. V (DMSG)


Suche

Artikel MS FAQ MS Lexikon

Hauptnavigation 3.Ebene


Inhaltsbereich

Übersicht MS-Therapien

Multiple Sklerose-Therapie: Qualitätssicherung in Klinik und Praxis 

05.10.2012 - Medizinische Versorgung optimieren: Der Gemeinsame Bundesausschuss G-BA hat sich anlässlich der 4.Qualitätssicherungskonferenz für die konsequente Weiterentwicklung der sektorenübergreifenden Qualitätskontrolle ausgesprochen-Ziel ist eine gemeinsame Qualitätskultur von Ärzten, Kliniken, Krankenkassen und Patienten. mehr...


Multiple Sklerose-App für Neurologen 

25.09.2012 - Rund-um-Paket für den Praxis- und Klinikalltag: Pünktlich zum Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN) präsentiert das Krankheitsbezogene Kompetenznetz Multiple Sklerose (KKNMS) die erste MS-App für Neurologen. mehr...


Fumarsäure wirkt gegen Multiple Sklerose: Zwei große Studien stellen neue Tablette in Aussicht 

21.09.2012 - Weniger Schübe und gute Verträglichkeit? Zwei große Studien mit dem Wirkstoff Fumarat (Fumarsäure) bei schubförmiger Multiple Sklerose (MS) bescheinigen in einem Bericht des New England Journal of Medicine der Fumarsäure das Potential als weiterer Meilenstein auf dem Weg zu einer MS-Tablette ohne gefährliche Nebenwirkungen-eine Zulassung könnte im Frühjahr 2013 erfolgen. mehr...


Neue Pille gegen Multiple Sklerose in den USA zugelassen 

13.09.2012 - Die US-amerikanische Arzneimittelbehörde FDA hat grünes Licht gegeben für die Zulassung des oralen Wirkstoffes Teriflunomid zur Therapie der schubförmigen Multiple Sklerose. mehr...


Ärztlicher Beirat und KKNMS raten: keine Änderungen in der Interferontherapie zur Behandlung der Multiplen Sklerose 

13.08.2012 - Eine kanadische Studie fand, dass die Interferontherapie das Voranschreiten einer Behinderung nicht bremse. Diese Nachricht hat viele Patienten verunsichert, doch die Studie weist methodische Schwächen auf. mehr...


Natalizumab bei Multipler Sklerose: Schutz der Patienten vor der schweren Viruserkrankung PML 

29.06.2012 - Der Wirkstoff Natalizumab (Handelsname Tysabri®) gilt seit seiner Einführung in Europa vor etwa sechs Jahren als großer Fortschritt bei der Behandlung der schubförmigen Multiplen Sklerose, allerdings kann bei Patienten, die bestimmte Risikofaktoren aufweisen, unter einer längeren Behandlung mit dem monoklonalen Antikörper als Nebenwirkung eine schwere Viruserkrankung auftreten, die progressive multifokale Leukenzephalopathie (PML): Dies wurde im Rahmen einer aktuellen Analyse klinischer Studien und eines schwedischen Registers bestätigt und gleichzeitig in Deutschland ein neuer Aufklärungsbogen für Patienten veröffentlicht. mehr...


Gesucht: Die MS-Therapie "nach Maß" 

25.06.2012 - Wie lässt sich feststellen, wem welches MS-Medikament hilft und wem es wann schadet? Das untersuchen Wissenschaftler von zwei französischen und zwei spanischen Hochschulen sowie der Universität Münster in einem internationalen von der EU geförderten Forschungsprojekt zur Multiplen Sklerose. mehr...


US-amerikanische Behörde warnt vor nicht geprüfter CCSVI-Behandlung bei Multipler Sklerose 

21.05.2012 - Mögliche Zusammenhänge zwischen der chronischen cerebrospinalen venösen Insuffizienz (CCSVI) und Multipler Sklerose sind bisher noch nicht geklärt die amerikanische Food and Drug Administration warnt vor ungeprüften, potenziell gefährlichen und teuren Therapien. mehr...


Multiple Sklerose: Neue Leitlinie sichert Qualität bei Diagnose und Therapie 

19.04.2012 - Vom Verdacht bis zur Behandlung: Die im Rahmen des 84. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN) vorgestellte neue Leitlinie für Multiple Sklerose steht ab sofort zum Download bereit. mehr...


Experten empfehlen strengere Herz-Kreislauf-Überwachung bei Ersteinnahme von Fingolimod 

30.01.2012 - Todesfall in USA macht Überprüfung notwendig: Das Krankheitsbezogene Kompetenznetz Multiple Sklerose (KKNMS) und der Vorstand des Ärztlichen Beirates des DMSG-Bundesverbandes weisen in einer gemeinsamen Stellungnahme behandelnde Ärzte darauf hin, Multiple Sklerose Patienten ab sofort vor, während und nach der Neueinstellung auf Fingolimod einer engmaschigen kardiovaskulären Überwachung zu unterziehen. mehr...


Navigation Inhaltsboxen

MS - HELPLINE der DMSG

Haben Sie weitere Fragen zum Thema MS?

Oder haben Sie ein Problem, das sich im persönlichen Gespräch besser klären läßt?

Rufen Sie uns an!

Unter 01805 / 777 007 werden Sie mit kompetenten und unabhängigen DMSG -Mitarbeitern verbunden (0,14 € / Min. aus dem deutschen Festnetz und max. 0,42 € / Min. aus dem Mobilfunknetz).

Oder wählen Sie direkt Ihren Landesverband an!

Unabhängige, kompetente Mitarbeiter stehen Ihnen zur Seite.

MS- Wir lassen Sie nicht allein!

Logo MS-Helpline Logo HON-Code Logo DZI-Spendensiegel Logo DQS-Zertifikat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2012/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über DMSG Bundesverband e.V. und sein/ihr Internet-Angebot: www.dmsg.de

www.dmsg.de erfüllt die afgis-Transparenz-kriterien für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Eine W3 WERK Produktion © DMSG 2014. Alle Rechte vorbehalten Impressum