Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft, Bundesverband e. V (DMSG)


Suche

Artikel MS FAQ MS Lexikon

Hauptnavigation 3.Ebene


Inhaltsbereich

Aus dem Ärztlichen Beirat


Stellungnahme des Ärztlichen Beirats der DMSG, Bundesverband e.V. zu Organtransplantation, Blutspende und Stammzell-Spende bei Multipler Sklerose

Seit dem 1. November 2012 ist das "Gesetz zur Regelung der Entscheidungslösung im Transplantationsgesetz" in Kraft, das Krankenkassen verpflichtet, ihre Versicherten regelmäßig über die Möglichkeit der Organspende zu informieren: Wie aber sieht es aus, wenn eine chronische Erkrankung wie die Multiple Sklerose vorliegt? Der Ärztliche Beirat der DMSG, Bundesverband e.V., hat sich mit dieser Frage noch einmal auseinandergesetzt und gibt die folgende Empfehlung:

MS-Erkrankte kommen in der Regel nicht als Organspender oder Stammzellspender in Betracht, weil Fälle beschrieben worden sind, bei denen die transplantierten Stammzellen von MS-Erkrankten im Empfängerorganismus eine entzündliche ZNS-Erkrankung ausgelöst haben. Auch weiß man, dass die in jedem transplantierten Organ enthaltenen "Passenger-Lymphozyten" Autoimmunerkrankungen auf den Empfänger übertragen können. Hinzu kommt, dass viele MS-Patienten mit immunsuppressiven oder immunmodulierenden Medikamenten behandelt werden, wodurch die entnommenen Organe oder Stammzellen in unbekanntem Ausmaß geschädigt sein können.

Obwohl die Blutspende eines MS-Patienten wahrscheinlich weder für den Spender noch für den Empfänger mit einem nennenswerten Risiko verbunden ist, ist auch hier grundsätzlich abzuraten. Man weiß zum Beispiel noch sehr wenig über die mögliche Rolle von Autoantikörpern, die im Blut von MS-Patienten zirkulieren und die in geringer Menge selbst mit Erythrozyten-Konzentraten übertragen werden können.
Bei der Stammzellspende würden immunsuppressiv behandelte Patienten durch ansonsten weitgehend risikolose Operationen ("Stammzellentnahme") ungerechtfertigten Gefährdungen ausgesetzt.



Prof. Dr. Reinhard Hohlfeld, Vorsitzender des Ärztlichen Beirats des DMSG-Bundesverbandes Für den Ärztlichen Beirat der DMSG, Bundesverband e.V.:

Der Vorsitzende Prof. Dr. med. Reinhard Hohlfeld, Klinikum der Universität München, Großhadern, Institut für Klinische Neuroimmunologie

 

 


 


Redaktion: DMSG Bundesverband e.V. - 13. November 2012

Letzte Änderung: 13.11.2012

Artikel bewerten:

Artikel Top 20

Weitere Artikel zum Thema


Navigation Inhaltsboxen

Informationen zum Ablauf von Medikamentenstudien

Phase I, II, oder III - was bedeutet das eigentlich? Hier finden Sie Informationen zum Ablauf von Studien:

Forschungsmittel

Infos zur Bewilligung von Forschungsmitteln des DMSG Bundesverbands e.V. lesen Sie bitte hier:

Leitbild der DMSG, Bundesverband e.V.

Das Leitbild der DMSG, Bundesverband e.V. bildet die Grundlage unserer gesamten Arbeit.

Leitlinien der DMSG

Informationen zur Zusammenarbeit mit kommerziellen Anbietern sowie Ehrenamtlichen lesen Sie bitte hier:

Logo MS-Helpline Logo HON-Code Logo DZI-Spendensiegel Logo DQS-Zertifikat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2012/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über DMSG Bundesverband e.V. und sein/ihr Internet-Angebot: www.dmsg.de

www.dmsg.de erfüllt die afgis-Transparenz-kriterien für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Eine W3 WERK Produktion © DMSG 2014. Alle Rechte vorbehalten Impressum