Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft, Bundesverband e. V (DMSG)


Suche

Artikel MS FAQ MS Lexikon

Hauptnavigation 3.Ebene


Inhaltsbereich

Übersicht MS-Therapien

Therapien
Multiple Sklerose: Herzprobleme vor der Erstanwendung von Fingolimod erkennen 

28.07.2015 - Eine deutsche Forschergruppe um Prof. Dr. med. Max-Josef Hilz und Prof. Dr. med. Ralf Linker, Mitglied im Ärztlichen Beirat des Bundesverbandes der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft, vermutet, dass spezielle Läsionen dafür verantwortlich sind, wenn es zu Beginn einer MS-Therapie mit Fingolimod zu Problemen mit der Herzfunktion kommt. mehr...


Forschung und Therapie
Multiple-Sklerose-Therapie mit Alemtuzumab: 4-Jahres Daten zeigen anhaltende Wirkung 

08.07.2015 - Eine Verlängerungsstudie zu CARE-MS II hat gezeigt, dass mit Alemtuzumab behandelte Patienten mit hochaktiver schubförmig verlaufender Multipler Sklerose (RRMS) bis zu vier Jahre frei von neuen aktiven Läsionen bleiben: Ein enges Monitoring bleibt weiterhin unabdingbar. mehr...


Therapien
Fingolimod bei Multipler Sklerose: Hinweis auf Zusatznutzen bei bestimmten Patienten 

01.07.2015 - Vorteile jetzt bei zwei statt nur bei einer Patientengruppe: Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) hat Fingolimod (Handelsname Gilenya®), einen Wirkstoff zur Behandlung von Erwachsenen mit hochaktiver schubförmig verlaufender Multipler Sklerose (RRMS), auf Basis neuer Auswertungen erneut gemäß Arzneimittelmarktneuordnungsgesetz (AMNOG) bewertet. mehr...


Dimethylfumarat in der Multiple Sklerose-Therapie: G-BA startet weiteres Stellungnahmeverfahren 

30.06.2015 - Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat im Rahmen der frühen Nutzenbewertung von Dimethylfumarat zur Behandlung von erwachsenen Patienten mit schubförmig remittierender Multipler Sklerose erneut ein Stellungnahmeverfahren eingeleitet: Ziel ist, aufgrund bekannt gewordener Fälle von Progressiver Multifokaler Leukencephalopathie (PML), eindeutige Hinweise zu notwendigen Kontrolluntersuchungen festzulegen. mehr...


Multiple Sklerose und Fingolimod: weiterer PML-Fall bestätigt 

10.06.2015 - Die Herstellerfirma von Fingolimod bestätigt einen weiteren Fall von Progressiver Multifokaler Leukenzephalopathie (PML) bei einem MS-Erkrankten unter der Therapie mit Fingolimod. mehr...


EMA bewertet Natalizumab (Tysabri®) zur Therapie der Multiplen Sklerose neu 

19.05.2015 - Die European Medicines Agency (EMA) hat im Mai 2015 eine Überprüfung des MS-Therapeutikums Natalizumab gestartet. Geklärt werden soll die Frage, ob die Empfehlungen zum Umgang mit dem PML-Risiko durch dieses Medikament, aufgrund neuer wissenschaftlicher Ergebnisse, geändert werden müssen: Den Hintergrund erklärt Prof.Dr.med.Heinz Wiendl, Vorstandsmitglied im Ärztlichen Beirat des Bundesverbandes der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft und Leiter der Klinik für Allgemeine Neurologie an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster in Zusammenarbeit mit seinem Münsteraner Kollegen Dr.rer.nat.Nicholas Schwab. mehr...


Multiple Sklerose: Internettool "MS behandeln – jetzt auch in englischer Sprache 

18.05.2015 - Nur ein Klick mit der Maus und das deutschsprachige Internettool "Multiple Sklerose behandeln" verwandelt sich in die englischsprachige Version "Treating MS" und wird damit zu einem international anwendbaren Programm zur unabhängigen fachkundigen Information über die aktuellen Therapieoptionen für MS-Erkrankte: Das von DMSG-Bundesverband und AMSEL, Landesverband der DMSG in Baden-Württemberg, entwickelte umfangreiche multimediale Projekt wurde in enger Kooperation mit der European Multiple Sclerosis Platform (EMSP) jetzt ins Englische übersetzt und anlässlich der EMSP-Jahreskonferenz in Warschau vorgestellt. mehr...


Multiple Sklerose: Rote-Hand-Brief zum PML-Fall unter Fingolimod 

04.05.2015 - Multiple Sklerose-Therapie mit Fingolimod: Die Herstellerfirma von Gilenya ® informiert in einem aktuellen Rote-Hand-Brief über den im Februar 2015 aufgetreten Fall von progressiver multifokaler Leukenzephalopathie (PML), der vorher nicht mit anderen immunsuppressiven Arzneimitteln behandelt wurde-Die Therapie mit Fingolimod sollte bei einer PML dauerhaft abgesetzt werden. mehr...


Glatiramerazetat bei Multipler Sklerose: Weniger oft spritzen durch neue Dosierung 

10.04.2015 - Seit April 2015 steht der Wirkstoff Glatiramerazetat auch zur dreimal wöchentlichen Anwendung mit jeweils 40 mg für erwachsene Patienten mit schubförmiger Multipler Sklerose (RRMS) zur Verfügung. mehr...


UPDATE Multiple Sklerose und Dimethylfumarat: Risikoinformation  

08.04.2015 - Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte informiert aktuell über den Stand der Risikoabschätzung in Bezug auf die Progressive Multifokale Leukencephalopathie (PML) bei der Anwendung dimethylfumarathaltiger Arzneimittel. mehr...


Navigation Inhaltsboxen

Leitlinien zur Behandlung der Multiplen Sklerose

Hier finden Sie die aktuellen Leitlinien und Therapieempfehlungen zur Behandlung der Multiplen Sklerose:

MS - HELPLINE der DMSG

Haben Sie weitere Fragen zum Thema MS?

Oder haben Sie ein Problem, das sich im persönlichen Gespräch besser klären läßt?

Rufen Sie uns an!

Unter 01805 / 777 007 werden Sie mit kompetenten und unabhängigen DMSG -Mitarbeitern verbunden (0,14 € / Min. aus dem deutschen Festnetz und max. 0,42 € / Min. aus dem Mobilfunknetz).

Oder wählen Sie direkt Ihren Landesverband an!

Unabhängige, kompetente Mitarbeiter stehen Ihnen zur Seite.

MS- Wir lassen Sie nicht allein!

Logo MS-Helpline Logo HON-Code Logo DZI-Spendensiegel Logo DQS-Zertifikat
afgis-Qualitätslogo: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über DMSG Bundesverband e.V. und sein/ihr Internet-Angebot: www.dmsg.de

www.dmsg.de erfüllt die afgis-Transparenz-kriterien für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Eine W3 WERK Produktion © DMSG 2015. Alle Rechte vorbehalten Impressum