DMSG - Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband e.V.

Keiner sieht´s. Einer spürt´s: Marco kämpft

Als Marco seine Diagnose Multiple Sklerose erhielt, hatte er gerade sein Studium zum Ingenieur abgeschlossen. Ein harter Schlag, da der Verlauf der Krankheit ihn ziemlich schnell in seiner Lebensqualität einschränkte.

Aber Marco ist ein Kämpfer! Trotz oder gerade wegen der Diagnose, reiste er nach Südamerika und besuchte viele Länder. In diesem Video gibt er uns einen Einblick davon, wie man in anderen Ländern und Kulturen mit Menschen umgeht, die gewisse Einschränkungen durch Krankheiten haben:

KEINER SIEHT´S. WER SPÜRT´S?

Unter diesem Motto ruft die DMSG rund um den elften Welt-MS-Tag am 30. Mai 2019 zur Teilnahme an einem bundesweiten Wettbewerb auf. Ziel ist, auf die Hindernisse im Leben mit der im Alltag oft unsichtbaren Erkrankung hinzuweisen. Im Fokus stehen die unsichtbaren Symptome, aber auch die Angst, sich öffentlich zu der noch unheilbaren und unberechenbaren Erkrankung Multiple Sklerose zu bekennen.

Im Wettbewerb kann jeder seine Erfahrungen mit MS sichtbar machen, das Wissen über die Krankheit in der Öffentlichkeit stärken und über verbreitete Missverständnisse aufklären. Zum Beispiel, warum die Fatigue genannte übermäßige Erschöpfung bei MS nichts mit Faulheit zu tun hat oder ein schwankender Gang nicht auf Alkoholkonsum schließen lässt. Bei der Umsetzung sind Ihrer Kreativität keine Grenzen gesetzt - von der Geschichte bis zum Konzert, von der Ausstellung bis zum Flashmob, vom Gedicht bis zum Song, vom Bild bis zum Video.

Die Beiträge bitte bis zum 30. Juni 2019
an weltmstag@dmsg.de mailen oder per Post schicken an:
Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft, Bundesverband e.V.
Krausenstr. 50
30171 Hannover.

Wir freuen uns auf Ihre Ideen!

Quelle: DMSG-Bundesverband e.V. - 27.05.2019

27.05.2019