DMSG - Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband e.V.

Diagnose Multiple Sklerose: Experten-Interview zu Krankheitsbewältigung und Therapie

Über Wege zur Krankheitsbewältigung, Fortschritte in der Therapie der Multiplen Sklerose (MS) und Nebenwirkungsmanagement informiert Prof. Dr. med. Peter Berlit, Generalsekretär der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN) im Video-Interview.

Wo finde ich Unterstützung im Umgang mit der Erkrankung?

Mit immunmodulierenden Therapien lässt sich die Multiple Sklerose immer besser kontrollieren. Die Entscheidung für eine Immun-Therapie ist jedoch häufig mit Ängsten vor Nebenwirkungen verbunden, da diese Medikamente ins Immunsystem eingreifen und somit die Immunabwehr herabsetzen können. Deshalb sind regelmäßige Kontrolltermine und eine engmaschige Überwachung des Patienten auch ein wichtiger Bestandteil der Behandlung. Wie sicher ist die Multiple Sklerose-Therapie heute? Wo finde ich Unterstützung beim Umgang mit der Erkrankung? Warum eine aktive Auseinandersetzung mit der Diagnose hilfreich ist und welche Unterstützung die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG) dabei bietet: Diese Fragen beantwortet Prof. Berlit, der über 40 Jahre Berufserfahrung als klinischer Neurologe verfügt, im Interview.

Im Rahmen des Welt-MS-Tages haben die Deutsche Gesellschaft für Neurologie und die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft, Bundesverband e.V. gemeinsam in einer MS-Woche über den aktuellen Stand der MS-Therapie, die Behandlung der Symptome und den Umgang mit der Erkrankung informiert.

Mehr erfahren Sie in Kürze auf www.dmsg.de

Quelle: DMSG-Bundesverband e.V. - 17.07.2019

17.07.2019