DMSG - Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband e.V.

Corona-Virus und MS

Corona-Virus und MS

Seit Beginn der Pandemie stellt der Bundesverband der DMSG an dieser Stelle Informationen zum Umgang mit dem Corona-Virus bereit. Das Virus beschäftigt viele MS-Erkrankte, ihre Angehörigen aber auch Fachpersonal, das mit von Multipler Sklerose betroffenen Menschen zusammenarbeitet.

Die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG) bringt sie alle immer aktuell auf den neuesten Stand. In den letzten Monaten gab es bereits viele Initiativen, die zum Ziel hatten, MS-Erkrankte und ihre Angehörigen in dieser schwierigen Situation unabhängig, fundiert und individuell zu informieren und auf dem Laufenden zu halten.

Auf dieser Seite finden Sie eine Übersicht aller Informationen und Veröffentlichungen.

Das "Update Corona-Virus und Multiple Sklerose (MS): Die DMSG aktualisiert ihre Empfehlungen" wird, sobald sich neue Entwicklungen ergeben, aktualisiert und informiert Sie über die wichtigsten Dinge, die Sie in der derzeitigen Situation wissen müssen.

"Wie soll der Zugang zu einem Covid-19-Impfstoff geregelt werden?" Mit  dieser Frage hat sich der DMSG-Bundesverband an die Ständige Impfkommission  (STIKO) beim Robert-Koch-Institut gewandt und sich für eine Priorisierung von MS-Erkrankten beider Impfung eingesetzt - unabhängig vom Alter, aber abhängig von deren Gesundheits- und Mobilitätszustand. Diese Nachricht ging ebenfalls an Jens Spahn, Bundesminister für Gesundheit. Mehr lesen Sie hier

"Was empfiehlt die DMSG zum Thema Impfungen gegen das neuartige Corona-Virus?"
Details können Sie hier nachlesen.


In den vergangenen Monaten hat der DMSG-Bundesverband auf der Online-Plattform MS Connect bereits "Arzt-Sprechstunden: Corona-Virus und MS" angeboten, bei denen MS-Erkrankte und Angehörige ihre persönlichen Fragen stellen und von Experten aus dem Ärztlichen Beirat beantworten lassen konnten. 
Alle bisherigen Fragen und Antworten, nach Themen wie z.B. speziellen Medikamenten geordnet, finden Sie hier. 


Die Reihe der Arzt-Sprechstunden wird weiter fortgesetzt. Sie haben noch Fragen? Sobald die Reihe der Arzt-Sprechstunden, in der Sie Ihre individuellen Fragen stellen können, fortgesetzt wird, erfahren Sie es an dieser Stelle. Bis zur nächsten Arzt-Sprechstunde können Sie Ihre Fragen jederzeit per E-Mail an dmsg@dmsg.de richten.


Zur Teilnahme an einer Umfrage ruft das MS-Register auf: Um die Risiken für MS-Erkrankte besser abschätzen zu können, führt das Register der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft, Bundesverband e.V. derzeit eine ca. 15-minütige Umfrage durch und bittet um Teilnahme. Zu genaueren Informationen und dem Fragebogen gelangen Sie hier

Am 8. Mai 2020 wurden zu der Umfrage die ersten Zwischenergebnisse veröffentlicht, die Sie hier nachlesen können.


Ein Online-Seminar "Corona-Virus und Multiple Sklerose" von Dr. med. Dieter Pöhlau, Prof. Dr. med. Judith Haas, Prof. Dr. med. Ralf Gold und Prof. Dr. med. Hans-Peter Hartung, organisiert von den DMSG-Landesverbänden Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz, fand Ende März statt. Die aktualisierte Präsentation ist hier nachzulesen.  


Der DMSG-Bundesverband hat eine Übersicht mit rechtlichen Fragen, die sich aus der Situation der Pandemie ergeben, zusammengestellt. Diese Übersicht als PDF finden Sie hier (Stand: 15.12.2020). Die Änderungen im Vergleich zur vorherigen Version sind im Text markiert. 


Experten aus dem Ärztlichen Beirat der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft, Bundesverband e.V. empfehlen, geplante Reha-Aufenthalte nicht länger zu verschieben. Viele Maßnahmen in der Multiple-Sklerose-Therapie wurden in den letzten Wochen wegen der Corona-Pandemie abgesagt und ausgesetzt. Die aktuelle Stellungnahme (15.05.2020) finden Sie hier.


Auch in den DMSG-Landesverbänden finden derzeit keine Treffen und Veranstaltungen statt. Als Alternative bieten viele Landesverbände derzeit Online-Veranstaltungen an, an denen alle Interessierten kostenlos teilnehmen können. Eine Übersicht finden Sie hier.


Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen und arbeiten kontinuierlich daran, Sie durch die Corona-Krise zu begleiten.

Letzte Aktualisierung: 22.01.2021 17:31