DMSG - Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband e.V.

Alemtuzumab

Fragen zu Alemtuzumab (Lemtrada)

Nachfolgend finden Sie Fragen und Antworten zum Medikament "Alemtuzumab (Lemtrada)" der beteiligten Mitglieder des Ärztlichen Beirates der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft aus den Arzt-Sprechstunden auf MS Connect.

Aus Gründen des Datenschutzes wurden Kürzungen vorgenommen.


Frage: Ist eine Impfung jetzt sinnvoll, wenn sie noch fehlt und bisher jährlich erfolgt ist? Insbesondere nach dem 2. Zyklus Alemtuzumab (2018/2019)? 

Antwort: Guten Morgen. Die jährliche Grippeimpfung ist generell bei MS-Patienten sinnvoll. Jetzt ist der Zeitpunkt für diese Saison wahrscheinlich schon vorbei, da es ja mehrere Wochen benötigt bis der Impfschutz aufgebaut ist. Die Pneumokokkenimpfung ist grundsätzlich bei Patienten über 60 Jahre und bei Patienten mit chronischen Erkrankungen empfohlen. Dazu würde ich die MS, vor allem bei Vorliegen einer relevanten körperlichen Behinderung, zählen. Sinnvoll wäre dann eigentlich die Impfung vor Alemtuzumab. Nach der Therapie mit Alemtuzumab kann es sein, dass die Impfung nicht erfolgreich ist. Je länger die Therapie zurückliegt, desto eher reagiert das Immunsystem ausreichend. Auf keinen Fall sollten sie sich während eines fieberhaften Infektes impfen lassen.

Letzte Aktualisierung: 18.06.2020 11:34