DMSG - Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband e.V.

MS von A-Z Übersicht

Lexikon

Haarbalgnerv
Der Haarbalgnerv ist ein Nerv, der die die Haarwurzel umgebende Wurzelscheide versorgt.
Haltetremor
s. Tremor.
Hämoglobin
Farbstoff der roten Blutkörperchen als Sauerstofftransporteur.
Harninkontinenz
Unwillkürlicher Harnabgang (s. Inkontinenz).
Hemihypästhesie
halbseitige Gefühlsstörung (z.B. verminderte Berührungsempfindlichkeit)
Hemiplegie
s. Plegie.
Heparin
Medikament zur Gerinnungshemmung bei Bettlägerigen zur Verringerung des Thromboserisikos.
hereditär
Vererbbar, vererbt, erblich.
Hippotherapie
Reittherapie.
Hirnatrophie
Schrumpfung des Gehirns.
Hirnnerven
die das Gehirn an dessen basaler (unterer) Seite (Ausnahme IV. Hirnnerv) verlassenden Nerven, die motorische und/oder sensible und/oder parasympathische (s.) Fasern führen. Nervus olfactorius: Riechnerv. Nervus opticus: Sehnerv. Nervus oculomotorius, ...
Hirnrinde
graue Substanz an der Oberfläche des Gehirns.
Histologie
Lehre vom feingeweblichen Aufbau und der Struktur (mikroskopisch) der Körperorgane.
Histopathologie
Lehre von den krankhaften feingeweblichen Veränderungen der Körperorgane.
HOPS
Abkürzung für: Hirnorganisches Psychosyndrom
Hormon
chemischer Stoff, der von Drüsen (Drüsen innerer Sekretion) in die Blutbahn abgesondert wird und in dafür empfindlichen Organen im Zellstoffwechsel sich auswirkende Reaktionen in Gang setzt. innersekretorische Drüsen sind Hypophyse ...
Hurst-Syndrom
Eine Verlaufsform der Akuten demyelinisierenden Enzephalomyelitis (ADEM); häufig im Kindes- und Jugendalter auftretende Erkrankung, die oft nach Infekten mit Viren, seltener nach Impfungen, aber auch spontan auftritt und mit Entmarkungen einhergeht; ...
Hypakusis
unnormal leise Wahrnehmung von Geräuschen, Stimmen oder Tönen; kann bei MS aufgrund einer Schädigung der zentralen Hörbahn auftreten. Gegensatz: Hyperakusis
Hypalgesie
verminderte Empfindlichkeit gegenüber Schmerzreizen.
Hypästhesie
verminderte Empfindlichkeit gegenüber Berührungsreizen.
Hyperakusis
besonders laute Wahrnehmung von Geräuschen, Stimmen oder Tönen.
Hyperazidität
zuviel an Magensäure. Störung oft mit erheblichen Magenbeschwerden einhergehend.
Hyperhidrosis
übermäßige Schweißbildung, oft nur an bestimmten Körperpartien wie Stirn, Achselhöhlen, Händen, Füßen.
Hypermetrie
infolge Koordinationsstörung (s.) über das Ziel hinausschießende, falsch abgemessene Bewegung.
Hyperpathie
(pathos = leiden). Oft schon leichte sensible Reize lösen einen äußerst unangenehmen, oft brennenden Schmerz aus, der erst nach wenigen Sekunden einsetzt, sich nach Aussetzen des Reizes noch weiter verstärkt und in die Umgebung ausbreitet und erst ...
Hypertonie
Bluthochdruck.
Hypertonus
s. Tonus.
Hypochondrie
Überbewertung von körperlich unbedeutenden Beschwerden, verbunden mit unbegründeter Angst, schwer krank zu sein oder in Zukunft schwer krank zu werden.
Hypohidrosis
verminderte Schweißabsonderung.
Hypophyse
Hirnanhangsdrüse, bohnengroß, an der Schädelbasis im Türkensattel, bestehend aus Vorderlappen und Hinterlappen. Innensekretorische (s.) Drüse, die ihre Wirkstoffe (Hormone) in das Blut abgibt.
Hypophysenvorderlappen
s. Hypophyse.
Hypotonie
Blutdruckerniedrigung, oft mit Kollapsneigung.
Hypotonus
s. Tonus.
Letzte Aktualisierung: 15.11.2017 17:33