DMSG - Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband e.V.

MS von A-Z Übersicht

Lexikon

Jacobson-Training
auch progressive Muskelrelaxation genannt, ist ein leicht erlernbares Entspannungsverfahren. Die Patienten lernen, wie man verschiedene Muskeln des Körpers in bestimmter Reihenfolge zunächst anspannt und dann lockert. Gleichzeitig nimmt man die ...
kachektisch
unter Kachexie leidend.
Kachexie
schlechter Ernährungszustand, Kräfteverfall.
Kanüle
Hohlnadel.
kardiovaskulär
Herz- und Kreislauffunktion betreffend.
Katheter
röhrenförmiges starres oder elastisches Instrument verschiedener Größen, das in Hohlorgane des Körpers eingeführt wird, um etwas zu entleeren oder einzugießen, z.B. Herz-, Venen-, Harnblasenkatheter (zum Ablassen von Harn).
katheterisieren
Einführung weicher Rohre verschiedener Größen durch die Harnröhre in die Harnblase zur direkten Gewinnung von Urin oder bei Blasenentleerungsstörungen (Harnsperre). Der Blasenkatheter kann auch durch die Bauchdecke (suprapubisch = über dem ...
kaudal
schwanzwärts, fußwärts gelegen.
kausal
ursächlich. Kausalität: ursächlicher Zusammenhang.
Kausalgie
(Kausis = brennen, Algos = Schmerz). Heftiger brennender ("wie kochendes Öl auf der Haut") schlecht abgrenzbarer Schmerz, der bei Krankheitsprozessen bzw. Verletzungen im sensiblen Nervensystem spontan auftritt.
Keratitis
Hornhautentzündung des Auges.
Kernspintomographie
neues bild gebendes Diagnoseverfahren für die Medizin (ohne Verwendung von Röntgenstrahlen). Anatomisch getreue, lehrbuchartige Darstellung von krankhaften Organ- und Gewebe Veränderungen, Durchblutungsstörungen, Darstellung von Gehirn, Rückenmark ...
Killerzelle
im Lymphknoten angesiedelter und sich vermehrender T-Lymphozyt (s.), der die Fähigkeit besitzt, eingedrungene Fremdkörper, z.B. Viren, zu zerstören.
Kleinhirn
s. Cerebellum.
Klimakterium
Wechseljahre bei Frauen zwischen 40 und 50 Jahren. Zeitabschnitt, in welchem sich die weiblichen Geschlechtsorgane, besonders die Eierstöcke, zurückbilden, die Monatsblutung aufhört und Empfängnisfähigkeit verloren geht. Oft verbunden mit ...
klinischer Befund
körperlicher und seelischer Untersuchungsbefund.
Klon
Gruppe genetisch völlig gleichartiger Zellen oder Organismen, die durch Teilung einer einzigen Zelle oder einem einzelnen Organismus hervorgegangen sind.
Klonus
(Mehrzahl: Kloni). Unwillkürliche, rhythmisch aufeinander folgende, erschöpfliche oder unerschöpfliche Kontraktionen (Zuckungen) von Muskeln oder Muskelgruppen, zur Spastik (s.) gehörend, z.B. Fußklonus: bei Aufsetzen des Vorfußes rhythmisches ...
Knie-Hacken-(Fersen)-Versuch (KHV)
Knie-Hacken-(Fersen)-Versuch (KHV): bei geschlossenen Augen wird im Liegen die Ferse auf die andere Kniescheibe gesetzt und über die Schienbeinkante zum Fuß geführt. Prüfung der Zielsicherheit. (s. Dysmetrie).
Kognition
(lat. Cognitio = Erkennen); die allgemeine Bezeichnung für Prozesse und Ergebnisse von Wahrnehmung, Erkennen, Denken, Schlussfolgern, Urteilen, Erinnern usw. Störungen kognitiver Funktionen sind z.B. Konzentrations- und Gedächtnisstörungen, ...
Koma
(s. Coma).
konfluieren
zusammenfließen, sich vereinigen, z.B. Herde bei der MS.
Kontraindikation, kontraindiziert
Grund, eine diagnostische oder therapeutische Maßnahme zu vermeiden.
Kontraktion
Zusammenziehung, z.B. von Muskeln, dadurch kommt eine Gelenkbewegung zustande.
Kontraktur
dauernde, reflektorische Verkürzung von Muskeln und anderen Weichteilen (z.B. Bänder, Gelenkkapseln, Sehnen) mit dadurch bewirkter fehlerhafter Einsteifung von Gelenken, meist in Beugestellung (= Beugekontraktur).
Kontrastmittel
Mittel zur besseren Auflösung oder Darstellung z.B. bei der Magnetresonanztomographie (MRT); siehe auch: Gadolinium
Kontrastmittelaufnahme
Anreicherung von Kontrastmittel im Gewebe; dient zur besseren Darstellung von z.B. Schädigungen im Gehirn mittels MRT
Kontrazeption
Empfängnisverhütung.
Koordination
Geordnetes Zusammenspiel von Bewegungsabläufen.
Kraftgrade
zur Feststellung von Lähmung oder Teillähmung: 0 = keinerlei Muskelkraft 1 = nur sichtbare schwache Muskelkontraktionen (s.) ohne Bewegungseffekt 2 = Bewegungseffekt unter Ausschaltung der Eigenschwere der Gliedmaße oder des Gliedmaßenabschnitts 3 ...
Kranium, kranial
s. Cranium, cranial.
Kribbelparästhesien
s. Parästhesien.
Kurtzke-Skala
Entspricht dem EDSS-Score (englisch: Expanded Disability Status Scale) und wird zur Bewertung neurologischer Defizite herangezogen. Sie beruht auf einer standardisierten neurologischen Untersuchung, anhand derer die Gehfähigkeit einerseits und weiter ...
kutan
die Haut betreffend.
Letzte Aktualisierung: 15.11.2017 17:33