Jugend und Multiple Sklerose (MS)

Inhaltsbereich

MS und Partnerschaft

MS... und die Liebe. Wie sage ich es meinem Schatz? Das Leben mit MS ist eine Herausforderung - nicht nur in Familienleben, Clique und Schule, sondern auch für eine Partnerschaft. Der offene Umgang mit der Krankheit kann dabei vieles erleichtern. Wenn alle über die Auswirkungen der MS informiert sind, musst Du nicht ständig neue Erklärungen suchen, wenn es Dir mal nicht so gut geht oder Deine Laune im Keller ist. Und ganz wichtig: Wer Dich liebt, akzeptiert Dich so, wie Du bist.

Verliebt mit MSDie MS setzt der Liebe keine Grenzen. Weder ist die Krankheit ansteckend, noch steht sie der Sexualität im Weg. Auch ist MS nicht tödlich, nicht erblich, kein Muskelschwund, keine psychische Erkrankung und führt auch nicht zwangsläufig zu einem Leben im Rollstuhl. Als Paar mit MS leben heißt jedoch, mit Ungewissheit über den weiteren Verlauf der Krankheit zu leben. Gemeinsame Zukunftspläne und Wünsche müssen angepasst werden. Das kann eine Belastung sein, ist zugleich aber auch eine Chance für eine intensivere Beziehung. Wann der richtige Zeitpunkt ist, einer neuen Liebe von der MS zu berichten, kann Dir kein Außenstehender sagen. Hier ist Dein Fingerspitzengefühl gefragt. Schon für Dich selbst ist es bestimmt eine große Herausforderung, mit der Krankheit klarzukommen. Das braucht Zeit, die Du auch Deinem Freund oder Deiner Freundin lassen solltest. Jedes Paar muss seinen eigenen Weg finden. Gespräche können dabei helfen. Unterstützung bekommt ihr bei den Experten in den DMSG-Landesverbänden. Mehr Informationen bietet auch die Broschüre "Sexualität und Partnerschaft"

zur Übersicht

W3 WERK Internetagentur Stuttgart © 2017 Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft, Bundesverband e. V. Impressum