Jugend und Multiple Sklerose (MS)

Inhaltsbereich

Die Auf und Abs der MS

Wenn die MS mit Dir Achterbahn fährt... MS sieht man den Erkrankten oft nicht an – wer die Krankheit nicht kennt, kann auf den Gedanken kommen, der Betroffene simuliere nur, wenn er über Fatigue oder Schmerzen klagt. Oder er sei betrunken, weil er nur schwankend und unsicher laufen kann oder seine Hände zittern.

Deshalb ist die Aufklärung der Öffentlichkeit sehr wichtig. Alle Menschen sollten wissen, dass MS eine schwere Erkrankung ist, die sich bei jedem Menschen anders äußert: Ihr Verlauf ist individuell, und auch ihre Symptome sind nie ganz dieselben. Die Beeinträchtigungen bilden sich häufig auch wieder zurück. Wie die Krankheit exakt verläuft, kann man im Voraus nicht sagen. Es gibt Fälle von Betroffenen, die nach der Diagnose MS zunächst für viele Jahre und Jahrzehnte überhaupt keine spürbaren Beeinträchtigungen haben.

MS - die unsichtbare Begleiterin
MS ist nicht immer präsent; sie kann scheinbar "schlafen". Es gibt Zeiten, in denen von der Krankheit nichts zu spüren ist – und mancher Patient mag schon glauben, er habe sie überwunden, bis sie sich in Form eines Schubs doch zurückmeldet. Wissenschaftler glauben heute zu wissen, dass die MS immer aktiv ist – der Patient merkt es nur nicht immer.

zur Übersicht

W3 WERK Internetagentur Stuttgart © 2017 Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft, Bundesverband e. V. Impressum