Jugend und Multiple Sklerose (MS)

Inhaltsbereich

Multiple Sklerose FAQ

Ist MS ansteckend? Ist MS tödlich? Sterben Menschen mit MS früher? Und und und... Häufige Fragen zum Thema MS. Hier findest Du Antworten.

Ist MS ansteckend?
Nein, niemand kann sich mit MS anstecken. MS ist keine Infektionskrankheit.

Bekomme ich auch MS, wenn meine Mutter oder mein Vater daran erkrankt sind?
Das lässt sich nicht mit Sicherheit sagen. Sehr wahrscheinlich ist aber, dass Du nicht an MS erkrankst. MS ist keine Erbkrankheit. Allerdings gibt es bestimmte Erbanlagen, die die Entstehung von MS begünstigen. In vier von hundert Familien mit MS gibt es mehr als einen Erkrankten.

Ist MS tödlich?
Nein! An der MS selbst stirbt normalerweise niemand. Sehr, sehr selten sind extrem schwere MS-Erkrankungen, die leider nach einiger Zeit zum Tode führen. Ein MS-Kranker kann allerdings anfälliger für weitere Krankheiten sein, zum Beispiel Entzündungen der Harn- und Atemwege.

Sterben Menschen mit MS früher?
Die Lebenserwartung von Menschen mit MS unterscheidet sich nicht sehr von der Lebenserwartung der Menschen insgesamt. Die verbesserte medizinische Behandlung von MS Erkrankten macht das inzwischen möglich. Wenn man die Lebensdaten von MS-Erkrankten mit denen der Gesamtbevölkerung vergleicht, kann man feststellen, dass MS-Erkrankte im Durchschnitt eine um 6-7 Jahre verkürzte Lebenserwartung haben.

Wer bekommt MS?
Die meisten Menschen sind 25 bis 40 Jahre alt, wenn sie die ersten Anzeichen der MS spüren. Kinder und Jugendliche erkranken seltener daran. Bei manchen Menschen wird MS erst festgestellt, wenn sie älter als 40 sind. Oft sind sie dann schon länger an MS erkrankt, aber die Krankheitszeichen traten so selten oder so gering auf, dass sie nicht beachtet wurden. Frauen erkranken häufiger an MS als Männer.

Kann man MS vorbeugen?
Niemand weiß zurzeit, warum genau ein Mensch MS bekommt. Denn dabei spielen mehrere Umstände eine Rolle, die den Forschern noch nicht alle bekannt sind. Es gibt keine Schutzimpfung, wie zum Beispiel für Masern, Wundstarrkrampf oder Grippe. Auch eine gesunde Lebensweise – vernünftige Ernährung, körperliche Bewegung, nicht rauchen – kann MS nicht verhindern. Wohl aber kann sie das Leben mit MS erleichtern.

Ist MS heilbar?
Nein, leider noch nicht. MS hat offenbar mehrere Ursachen, und die sind noch nicht alle bekannt. Deshalb kann man MS zurzeit noch nicht heilen. Allerdings gibt es Medikamente, mit denen die Erkrankung aufgehalten werden kann: sie verschlechtert sich dann nicht so schnell. Außerdem können die verschiedenen Krankheitszeichen (Symptome) behandelt werden.

Wird MS im Krankenhaus behandelt?
Zum Teil. Manche Behandlungen lassen sich im Krankenhaus besser und schneller durchführen, zum Beispiel bei einem plötzlichen Schub. In Rehabilitationskliniken ("Kurkliniken") kann man auch viel tun, um die Beschwerden der MS zu lindern. Wenn Du mehr wissen willst: Lies nach unter Behandlungsmöglichkeiten.

Bedeutet MS ein Leben im Rollstuhl?
Nein, nicht unbedingt. Die Beschwerden, die MS auslöst, sind unterschiedlich. Es gibt auch viele MS-Kranke, die nie auf einen Rollstuhl angewiesen sind. Aber viele MS-Erkrankte, die einen Rollstuhl benutzen, können sich dadurch wieder leichter und besser fortbewegen und haben somit eine besser Lebensqualität.

Ist MS schmerzhaft?
Das muss nicht sein, aber Schmerzen kommen bei MS leider recht häufig vor. Es gibt Medikamente dagegen, wenn man die Ursache der Schmerzen gefunden hat. Denn die Ursachen dieser Schmerzen sind unterschiedlich.

Macht MS müde?
Ja. Fast jeder MS-Kranke leidet unter Schwäche und starker Müdigkeit und muss sich daher regelmäßig ausruhen. Man sieht es MS-Kranken nicht an, aber sie haben manchmal einfach nicht die Kraft, eine Arbeit oder Aufgabe zu erledigen, sich mit anderen Menschen zu unterhalten oder etwas zu unternehmen. Es ist also falsch, ihnen Faulheit oder mangelndes Interesse vorzuwerfen.

zur Übersicht

W3 WERK Internetagentur Stuttgart © 2017 Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft, Bundesverband e. V. Impressum