DMSG - Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband e.V.

Das DMSG-Forum · Zum Hype um "Venöse MS" - Plädoyer für eine rationale Sicht der Welt

Hinweis: Vorläufig können bestehende Beiträge nur gelesen werden. Kommentare sind nicht möglich. Mehr …



Hinweis: Diese Diskussion wurde wegen Inaktivität geschlossen. Auf Beiträge kann nicht mehr geantwortet werden.

Beiträge:24

Verfasser Beitrag
(RDM) 17.10.2009, 12:37
Für MS-Kranke, die nicht jeden Scheiß schlucken und die sich einen Rest Vernunft bewahrt haben, ist die derzeitig hoch aggressiv vertretene wilde Behauptung, dass gestörter Venöser Rückfluss der Grund für MS sei, schlicht eine Beleidigung!

Allein schon das Prinzip ist zu simpel, eben so simpel, dass es für "Simbel" (= einfältige Gemüter ohne eine Ahnung) ohne gedankliche Anstrengung als logisch und nachvollziehbar empfunden wird. Dass die Welt nicht so einfach ist und die Neurologie im Besonderen nicht (schließlich ist das Gehirn nunmal das komplizierteste Organ und eben kein hydraulischer Sack mit ein paar Schläuchen dran), das ist den Fans dieser Methode eben einfach nicht recht. Sie hätten es gerne einfach.
Man braucht auch gar nicht damit zu kommen, dass diese dumme These in ziemlich vollkommenem Widerspruch zu dem steht, was man so wissen kann über das Gehirn: Dem Dumpfbatz ist das egal. Er hat da eine alleinseligmachende Heilsoption aufgeschnappt, schmeist das bisschen Realismus, das verblieben ist, über Bord und kämpft von nun an mit einem Furor für die herechte Sache, die nicht ohne Grund an religiöse Fundamentalisten erinnert.
Denen ist auch vollkommen schnuppe, was die Wissenschaft so denkt: sie wollen recht haben und bitte, bitte sollen doch alle an die fixe Idee glauben, von der sie grade überzeugt sind, dass die die Welt rettet.

Bei aller Verzweiflung die man als MS-Kranker so hat: man muss nicht jeder Sau hinterherrennen, die grade mal wieder durchs Dorf getrieben wird.

Auch sonst zeichnen sich die Verfechter dieser abgedrehten Methode durch einige nette Indizien aus: Einer schreibt so schräg pseudowissenschaftli​ch, dass ihn keiner verstehen kann (kennt man auch von Sekten) und andere behaupten wilde Dinge über Fortschritte aus Ländern, die historisch nicht gerade durch medizinische Durchbrüche aufgefallen sind...

Mir scheint: Vernunft ist piepegal und hier handelt es sich um eine Modewelle die auch glücklicherweise wieder vorbei gehen wird. Vermutlich handelt es sich beim hype um venöse Insuffizienz eher um einen Auswuchs kognitiver Insuffizienz...
(Fritz) 17.10.2009, 13:03
In einem halben Jahr sind wir alle etwas klüger. Hoffentlich...
(Ralf) 17.10.2009, 13:08
Danke, danke, danke! Applaus, Applaus, Applaus! Du hast mir aus der Seele geschrieben. Wer du auch bist, du hast es auf den Punkt gebracht. In ein paar Monaten wird die Sau, die jetzt noch durchs MS-Dorf getrieben wird, tot zusammenbrechen, wie alle Wunderkur-Säue zuvor. Als alte MS-Hasen haben wir schon viele Säue verrecken sehen.

Best wishes
Ralf
(Rainer) 17.10.2009, 13:32
Hallo RDM,

habe gerade Dein wildes hochgressives Statement gelesen.
Einmal ist alles viel zu simpel,nur für einfache Gemüter,
dann wieder zu kompliziert für Dich.

Z.Z. läuft eine große Studie in den USA an.( historisch auf medizinischem Gebiet nix zu bieten?)
Ich kann jeden MS'ler gut verstehen. der sagt: abwarten,mal sehen was die Ergebnisse sein werden.
Und welches Risiko ist bei der harmlosen Untersuchung,ob der Blutffuss bei einem überhaupt gestört ist.Sollte wirklich ein hoher Prozentsatz diese Befunde aufweisen im Gegensatz zur Kontrollgruppe,wäre das ein erster deutlich Beleg für die V.Hypothese.

Es wird oft behauptet,die "Venenhysteriiker" würden agressiv Säue durchs Dorf treiben.
Diese Agressivität habe ich bisher noch nicht bemerkt,auch wenn dies häufig behauptet wird.
Die agressivsten Statementes kommen von den Kritikern,wie Deins!
Was agressiv machen kann, ist die Ignoranz derer, die sich drum kümmern sollten.

Leider ist Buffalo weit weg!

Rainer
(Rici) 17.10.2009, 13:46
Hier sind Wissenschaftlichebew​eisse dass komt M.S. obwohl gibt keine Enzuendung
http://www.direct-ms​.org/...eas%20new%20​lesion.pdf , und fuer dieses Areit Prof. Prineas HOEHSTE PREISS in neurologen Bereich bekommen hat :
http://www.mssociety​.org.au/...s-Press-r​elease.pdf
Schach - mat , aber trozdem komt Nachspiel, weil Dr. Frenz von Schelling das hat schoen in 80 Jahren rausgekriegt, aber dann Pharmaidustrie wuerde keine Miliarden mit Immunsupresiva werdinen koente : http://www.prcenter.​de/...rkt-studie-de.​57129.html , und hat uns M.S. kranke kaltblutig ausgeliefert, mit Begrundung :autoimmunagresiwe Unheilbarakrankheit.​ Basisterapi + Cortyson einzige Bremse (ca 20.000 € jaehrlich von Krankenkasse )
Rici
p.s. Gruesse aus Polen an Dr. Franz von Schelling
(amron<>norma) 17.10.2009, 13:48
Das ist zu hart und konfrontativ Pfui!

Genauso aggressiv wie das Stent-Marketing in den USA. Wer an Venenverstopfung glaubt, dem sei die sanfte Homöopathie empfohlen: http://chefarztfrau.​de/?p=943
(Ana) 17.10.2009, 13:54
Also ich könnte gut damit leben, wenn ich plötzlich eine genauso simple Erkrankung wie eine Blinddarmentzündung oder Plattfüsse hätte. Nicht jede Krankheit mit schweren Folgen für den Betroffenen ist hochkompliziert. AIDS ist auch eine simple Viruserkrankung, wo man bei allen Problemen für die Betroffenen wenigstens die Ursache kennt.

Wie sich die Sache mit der CCSVI entwickelt, wird die Zeit zeigen. Aber "Hysterie" ist übertrieben, schließlich sind auch nicht die Leute, die spritzen oder Vitamin D schlucken, Hysteriker. Solange keine überzeugende Ursache für MS vom "Establishment" vorgebracht wird, bedarf es solcher Querdenker. Und sei es nur, dass auf lange Sicht die einseitige Forschungsrichtung in Richtung Autoimmunthese und medikamentöse Behandlung hinterfragt und etwas breiter wird.

Ich finde auch, dass sich eher die Gegner der CCSVI durch schlagwortartige, wenig hinterfragte Totschlagsargumente hervortun, nachzulesen z.B. hier: http://www.dmsg.de/.​..ead_showtheme=&arc​hiv_flag=2
(detrusor) 17.10.2009, 14:05
Hallo,

also ich finde, man kann gar nicht aggressiv genug neue Theorien/Denkansätze​ vertreten, denn gepennt wurde doch lange genug, und getan hat sich die letzten ca. 20 Jahre herzlich wenig!

Denn seitdem gibt es Interferon bei MS mittlerweile als "Die" Therapieotion, und seitdem wandern auch viele unbeiirrt früher oder später weiter in den Rollstuhl (trotz Therapie!).

Meines Erachtens wirft das durchaus Fragen auf (über die Richtigkeit bisheriger Denkansätze)!

Für mich ist der bisherige status quo absolut nicht hinnehmbar, und weder bin ich bereit mich früher oder später aus dem umfassenden Hilfsmittelkatalog der Sanitätshuser zu bedienen, noch schluck ich irgendwelche Antidepressiva, um den ganzen Schwachsinn irgendwie zu ertragen!

Neue Denkansätze, bitte her damit, und schreit sie so laut heraus, dass auch der letzte verpennte MS-Forscher es nicht mehr überhören kann!
(Homeo) 17.10.2009, 14:07
Ach Norma Gäbler,deine Kunden laufen wohl zur venösen MS über.
(RDM) 17.10.2009, 14:56
Neue Denkansätze?
Soll dieser begriff etwa für eine Hypothese gelten, die schon in den 80ern lächerlich war?
Irgendwie scheint mir der Begriff "Denken" sowieso komplett konträr zu dem zu sein, was da dran ist.
Wer nach solchen "Denk"ansätzen ruft, hat das Denken doch längst zur Nebensache erklärt.

Und selbstverständlich sind MS-Forscher verpennt, nichtwahr? Außer sie sind so durchgeknallt und behaupten Venöse MS ist die Lösung, gelle?

Und selbstverständlich hat einer, der so keine Ahnung hat im Vergleich zu den von Dir "verpennt" genannten Forschern, das Recht, nein, die Pflicht, das Dümmste klug und das Bemühteste verpennt zu finden.

Welche Arroganz und welche grenzenloses Selbstüberschätzung hinter solche proletenhaften Gemein steckt, das fällt dabei auch nicht mehr auf.

Es ist auch aus Frust über die geringen und nur langsam sich zeigenden Fortschritte nicht in Ordnung, an völlig abgedrehte Dinge Wundererwartungen zu haben. Das zeigt nur, dass man sich gebärdet wie ein rotziges und schlecht erzogenes Kleinkind, das "ich will aber" und "ihr seid blöd" ruft.

Ich würde mich über ernsthafte Fortschritte freuen, nur spricht alle Lebenserfahrung dagegen, dass es heute noch möglich ist, dass diese von schrägen Außenseitern mit Kommunikationsproble​men kommen können. Die können heute halt leider nur noch von Universitäten oder der Pharmaindustrie kommen. Neue Denkansätze sind immer willkommen im Prinzip, wenn man darunter nicht Widersinniges und esoterisch pseudowissenschaftli​ches versteht, denn "Lösungen" dieser Sorte haben in den letzten 20 Jahren noch nicht einen einzigen Durchbruch erzielt. Und wenn sie so platt und einfach strukturiert sind, dann haben sie viel mit religiöser Heilserwartung zu tun und die Kritik wird, wie sich hier zeigt, logischerweise mit Verschwörungstheorie​n und Autoimmunisierungste​chniken gegen kritische Argumente niedergebügelt. Notfalls wird die alte Technik aus der Schublade geholt, die z.B. bei Faschisten sehr beliebt ist aber nicht nur da: Man wirft den Kritikern an der neuen Heilslehre genau das vor, was diese kritisieren. Billisch und zu erwarten kann man dazuz nur sagen.
Es lohnt überhaupt nicht, sich mit solchen schrägen Sachen inhaltlich auseinander zu setzen.
Es ist nur sinnvoll, den Missionaren in solchen Sachen gelegentlich unter die Nase zu halten, dass die meisten Leute entweder desinteressiert an Bekehrungen sind oder im besten falle darüber schmunzeln und die fanatischen Verfechter für ein bisschen gaga halten. Das dient der Psychohygiene.
(Ana) 17.10.2009, 15:02
Reg' Dich ab, Stress und Ärger sind schlecht für die Krankheit, nicht dass Dir eine Vene platzt... ;-)

Die Parallele zwischen Faschismus und CCSVI finde ich übrigens sehr interessant. Das sollte vertieft werden.
(LDN) 17.10.2009, 15:05
Selten so gelacht über dein Posting.
Wer zu spät kommt ....................​.
(schelling franz) 17.10.2009, 15:29
Hat da jemand was von Venenveränderungen gehört, die im MS-befallenen Gehirn zu sehen sind? .... gar was die Venenschäden (auto-)immunologisch​/mit Entmarkungen erklärt?

..... die Bewegungen der Plaques im MS-Gehirn zu deuten verstanden, die in Boston beobachtet worden sind(frühere Postings)?

Heißt "Hype" scharf beobachten, präzis erfassen, nüchtern überlegen - auch das, was von anderen Leuten bei MS gefunden worden ist?
Gratuliere zur rationalen Sicht der MS (besonders dem, dem sie "Welt" ist).
(Beifall) 17.10.2009, 15:34
Dein Beitrag ist hervorragend!

Klasse formuliert, trifft es genau!

Jeder, der nicht an der fehlenden Flexibilität und Gier der etablierten Behandler zugrunde geht, ist die Aktionen wert.
(Barbara) 17.10.2009, 16:08
Bitte um nähere Erläuterung. Ich kann den Zusammenhang nicht sehen.

Barbara
(amron<>norma) 17.10.2009, 16:09
@ Homo,

stimmt du hast völlig recht. Ich verliere jeden Tag Patienten an diesen Unfug. Die lassen sich das Hirn ballon-dilatationier​en (soll ekelig weh tun) bis die Ventrikel quitschen, brrrr. Einige wurden sogar katholisch. Ist bei den Sozis derzeit der Hype (Nahles, Müntefering usw). Aber lassen wir solche Praxis-Interna.

Zum Glück macht mein Chefarzt demnächst in CCSVI. Das Geräteteil hat er schon: http://www.cardiobas​el.ch/...ballondilat​ation.jpg.

Ihr müsst euch daher keine Sorgen machen, für mich ist gesorgt (wenn ich lieb bin). Das Pokern werde ich jedenfalls nicht zum Broterwerb machen müssen - wie so mancher Berliner Psych.

Ich verschüttele euch alle ganz lieb
(Ana) 17.10.2009, 16:28
Hallo Barbara,

hatte das hier bei meinem Post vergessen *Ironiemodus an/aus* ;-)

Liebe Grüße

Mitfaschistin Ana
(CAFF) 17.10.2009, 18:12
Das mit dem katholisch hat mich nachdenklich werden lassen. Vielleicht ist das ja eine von langer Hand geplante Aktion des letzten Papas selig. Schließlich kommen doch einige der vehementsten Verfechter aus der Geburtsregion des Ex-Princeps. Das macht Sinn, das macht Sinn. Es gibt da nämlich einen von der pharmafianösen Wissenschaft vorsätzlichst verschwiegensten Zusammenhang: Je katholischer desto Stents.
Stimmt wirklich. Und zwar weil Katholen besser essen (mehr Schweinshaxen), da sie ja anschließend beichten können, brauchen sie nach einem bestimmten Haxenpegel mehr Stents als lutheranische Protestler.
Von daher: Passet auf ihr Nochnichtkatholen unter den MSlern: Ihr laufet Gefahr der Bekehrung medicinalis!
Und Schonkatholiken: Ihr braucht nicht kein Stenz mehr! Ich habet schon einen ewig!
(moke) 17.10.2009, 18:16
Ui, lässt sich kaum toppen. Da kann man nur sagen, dass, wer sich solch profunden Kommunikationsexpert​en anvertraut, gar weiter geht, und sich unters Messer legt, eigentlich das richtige tut, und nur das kriegt, wonach gerufen wurde, denn wahrlich er sagt uns...
Ach was, ist auch egal.
(Barbara) 17.10.2009, 21:28
Hallo Ana,

jetzt musste ich doch glatt lachen.

Barbara

Beiträge:24