DMSG - Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband e.V.

Das DMSG-Forum · Wundermittel Magnesiumchlorid?

Hinweis: Vorläufig können bestehende Beiträge nur gelesen werden. Kommentare sind nicht möglich. Mehr …



Hinweis: Diese Diskussion wurde wegen Inaktivität geschlossen. Auf Beiträge kann nicht mehr geantwortet werden.

Beiträge:117

Verfasser Beitrag
Marianne2 17.09.2012, 20:50
Seit kurzer Zeit bin ich mit dem Thema "transdermale Aufnahme von MgCl2" beschäftigt und habe einen Selbstversuch gestartet (auch wenn das Thema für viele gewiss nicht neu ist).

Das soll Mg alles können:
http://www.health-sc​ience-spirit.com/...​gchlor.pdf

Und so kann man es anwenden:
http://www.j-lorber.​de/...ium/magnesiumc​hlorid.htm

Ich habe mich also mit einem 4kg-Eimer für 22€ vom Amazonas mit Magnesiumchlorid-Hex​ahydrat eingedeckt und mich für folgende Applikation entschieden:
2 Mal täglich 1-2 Teelöffel von dem Zeugs mit wenig Wasser vermischen und mich mit diesem öligen Gemisch von Kopf bis Fuß einreiben/einmassier​en; 10 Minuten einziehen lassen; abduschen.
Ab und an etwas Magnesium oral einnehmen (mehr als 1Xtgl schaff ich meist nicht).

Fazit:
Also, es hat schon eine deutliche Wirkung.
Jetzt, nach 1,5 Wochen (eigentlich schon nach der ersten Anwendung)
- unruhige Beine verschwanden
- besseres und schnelleres Einschlafen, besserer Schlaf, aber ganz deutlich:
- erfrischteres Aufwachen nach meist verkürzter Schlafdauer; und ebenfalls signifikant:
- weniger Körperschmerzen (Muskeln? Gelenke?), ein leidiges Thema von mir

Was ich erhofft hatte, was aber (bisher?) noch(?) nicht eingetreten ist:
Verbesserung der MS-Fatigue;
leider bin ich 2 Jahre nach meiner Venendilatation mit signifikanten und sehr erfreulichen Verbesserungen wieder auf das ursprüngliche Niveau zurückgerutscht, was da wäre:
- fast 24 Stunden täglich Erschöpfungsgefühl (Licht-und Gräuschempfindlichke​it, Bewegung gegen Widerstand u.a.)
- imperativer Liegezwang von mindestens 15 -18 Stunden am Tag
- täglich auftretende, wenn auch (noch?) z.T. nur anflugartige Kopfschmerzen
- fast tägliche extreme Energietiefs über mehrere Stunden mit teils gefühlt bedrohlichem Charakter

Gerade für die Erschöpfung "verspricht" Mg ja ein Gegenmittel zu sein.
In zahlreichen Büchern wird wohl darüber geschrieben:
http://www.amazon.de​/...-Mark-Sircus/dp/​0978799119

Wer von Euch hat also Erfahrungen damit oder möchte beim Selbstversuch mitmachen?
Freue mich sehr über Antworten und Mitstreiter,
Grüße, Marianne
Sparkle 18.09.2012, 13:26
Hallo Marianne2,

ich habe auch Probleme mit Fatigue und habe mich daher mal über Magnesium bzw. Magnesiumchlorid informiert. Oder besser gesagt: versucht mich über Magnesium und dessen (vermeintliche) Wirkungen zu informieren.

Ich wünsche Dir natürlich alles Gute mit diesem Versuch und glaube auch, dass Magnesium wichtig ist, aber leider Gottes ist fast nichts substantielles über Mg und MS in ernstzunehmenden wissenschaftlichen Publikationen zu finden.

Die Infoseiten, die Du hier geteilt hast und der Begriff "Wundermittel" lassen für mich den Schluss zu, dass viele Wirkungen von Mg in den Bereich des Glaubens gehören. Schon allein die Homepage "j-lorber" von Gerd Gutemann sollte einen aufhorchen lassen! Der gute Mann hat eine Zeitlang über "Vitaswing" sogenannte "Lichtkonzentrate" und "Lichtglobuli" verkauft, beschäftigte sich auch mit Handauflegen und eben vor allem mit den Schriften des Jakob Lorber (1800-1864), einem religiösen Schriftsteller, dessen Werke den "Neuoffenbarungen" zugerechnet werden.

Ich werde nichts ausprobieren, was so eine direkte Nähe zu relegiösen Sekten hat!

Überleg doch mal: Warum sollte ausgerechnet Magnesium ein Wundermittel sein? Warum nicht Mangan oder Vanadium oder was weiß ich? Der menschliche Körper braucht natürlich viele Spurenelemente, aber diese sind doch alle in einer ausgewogenen Ernährung enthalten. Die meisten Webseiten, die sich mit Magnesium oder Magnsiumchlorid beschäftigen bieten auch gleichzeitig Mg-Produkte zum Verkauf an. Dies sollte noch zusätzlich skeptisch machen. Dazu kommt noch, dass Magnesiumchlorid derart kostengünstig ist, dass es sogar in Tanklastermenge für den Winterdienst eingesetzt wird! Da kann man auch mit 4 kg Eimern noch ein Geschäft machen (und dadurch zum Glück den total überteuerten Anbietern das Geschäft kaputt machen).

Ich denke, dass der Vertrieb von Magnesiumprodukten so eine Konjunktur hat, weil diverse Vitamine wegen Unwirksamkeit oder gar Schädlichkeit in Verruf geraten sind.

In einer alten Studie, in der Unterschiede bezüglich der Elemente bei MS-Kranken vs. Gesunden verglichen wurden, fanden sich signifikante Unterschiede bei: Mangan, Jod, Selen, Schwefel, Vanadium und Kupfer. Kein Unterschied bei Magnesium. So ist es wohl gesund verschiedene Gemüsesorten zu essen, die all dies und noch mehr enthalten. Für ein bisschen Extra-Magnesium kann man dann auch Schokolade essen.

Nimm doch lieber Guarana. Da ist wenigstens Koffein drin, was nachgewiesenermaßen wach macht.

Sorry für meinen Dämpfer, aber ich kann einfach nicht unterstützen, dass irgendwelche Spinner aus jeder Krankheit ein großes Geschäft machen wollen.

Liebe Grüße
Sparkle
Amygdala 18.09.2012, 15:52
Als Wundermittel würde ich Magnesiumchlorid nicht bezeichnen. Ich habe eine günstige ebay-Quelle gefunden. Also kein grosses Geschäft für niemanden.

Mir tun die Fussbäder einfach gut und entspannen mich. Da Magnesiumchlorid nach nichts riecht gebe ich auch noch Badesalzkristalle von Kneipp hinzu. Gerne z.B. Lavendel oder Weihrauch-Vanille oder Orange oder oder oder.... Je nach Stimmung...

Ich mache auch Fussbäder mit frischem Ingwer.

Auch Sitzbäder in der Wanne geniesse ich sehr. Die Wirkung auf meine Spastik in Beinen und Füssen spüre ich sofort, sie hält sogar eine Weile ein.

Für mich ist mein Körperbefinden der Wirkungsgradmesser, ich brauche dazu weder einen ideologischen Überbau noch eine Heilssekte etc.


Auch Kneipp-Anwendungen wie z.B. Warme und kalte Güsse oder einfach nur barfuss auf verschiedenen Untergründen gehen, sind einfache ein gute Mittel zur Selbsthilfe.

Ich kann selbst etwas tun, um Einfluss zu nehmen. Diesen Aspekt halte ich für sehr wichtig.

Achja mit der oralen Einnahme von 400mg Magnesium (auch von Kneipp) funktioniert mein Stuhlgang prima!
Marianne2 18.09.2012, 18:01
Sparkle schrieb am 18.09.2012:

Hallo Marianne2,

ich habe auch Probleme mit Fatigue und habe mich daher mal über Magnesium bzw. Magnesiumchlorid informiert. Oder besser gesagt: versucht mich über Magnesium und dessen (vermeintliche) Wirkungen zu informieren.

Ich wünsche Dir natürlich alles Gute mit diesem Versuch und glaube auch, dass Magnesium wichtig ist, aber leider Gottes ist fast nichts substantielles über Mg und MS in ernstzunehmenden wissenschaftlichen Publikationen zu finden.

Die Infoseiten, die Du hier geteilt hast und der Begriff "Wundermittel" lassen für mich den Schluss zu, dass viele Wirkungen von Mg in den Bereich des Glaubens gehören. Schon allein die Homepage "j-lorber" von Gerd Gutemann sollte einen aufhorchen lassen! Der gute Mann hat eine Zeitlang über "Vitaswing" sogenannte "Lichtkonzentrate" und "Lichtglobuli" verkauft, beschäftigte sich auch mit Handauflegen und eben vor allem mit den Schriften des Jakob Lorber (1800-1864), einem religiösen Schriftsteller, dessen Werke den "Neuoffenbarungen" zugerechnet werden.

Ich werde nichts ausprobieren, was so eine direkte Nähe zu relegiösen Sekten hat!

Überleg doch mal: Warum sollte ausgerechnet Magnesium ein Wundermittel sein? Warum nicht Mangan oder Vanadium oder was weiß ich? Der menschliche Körper braucht natürlich viele Spurenelemente, aber diese sind doch alle in einer ausgewogenen Ernährung enthalten. Die meisten Webseiten, die sich mit Magnesium oder Magnsiumchlorid beschäftigen bieten auch gleichzeitig Mg-Produkte zum Verkauf an. Dies sollte noch zusätzlich skeptisch machen. Dazu kommt noch, dass Magnesiumchlorid derart kostengünstig ist, dass es sogar in Tanklastermenge für den Winterdienst eingesetzt wird! Da kann man auch mit 4 kg Eimern noch ein Geschäft machen (und dadurch zum Glück den total überteuerten Anbietern das Geschäft kaputt machen).

Ich denke, dass der Vertrieb von Magnesiumprodukten so eine Konjunktur hat, weil diverse Vitamine wegen Unwirksamkeit oder gar Schädlichkeit in Verruf geraten sind.

In einer alten Studie, in der Unterschiede bezüglich der Elemente bei MS-Kranken vs. Gesunden verglichen wurden, fanden sich signifikante Unterschiede bei: Mangan, Jod, Selen, Schwefel, Vanadium und Kupfer. Kein Unterschied bei Magnesium. So ist es wohl gesund verschiedene Gemüsesorten zu essen, die all dies und noch mehr enthalten. Für ein bisschen Extra-Magnesium kann man dann auch Schokolade essen.

Nimm doch lieber Guarana. Da ist wenigstens Koffein drin, was nachgewiesenermaßen wach macht.

Sorry für meinen Dämpfer, aber ich kann einfach nicht unterstützen, dass irgendwelche Spinner aus jeder Krankheit ein großes Geschäft machen wollen.

Liebe Grüße
Sparkle


Hallo Sparkle,

danke für Deine Antwort!

Nun,ich habe schon ein paar weitere Berichte, wenn auch kein Buch gelesen.
Z.B. hier, eine Internetseite, die ich einigermaßen seriös finde:
http://www.zentrum-d​er-gesundheit.de/...​angel.html

Bezüglich meiner Körperschmerzen, die für mich seit Jahren ein echt leidiges Thema sind, ist es schon ein Wundermittel; noch besser und umfangreicher als Massagen, Elektrotherapie, Fango, Dehnübungen, Ultraschall und dergleichen.
Ich habe bereits seit der ersten Einreibung Ergebnisse. Und das ist doch was!

Danke auch für die Infos über diese Lorber-Seite. Hatte auch ein paar kleinere Unstimmigkeiten dort entdeckt, z.B. alleine die Konzentration des Fußbades (meiner Meinung nach wirkungslos) und diese vermutlich überall abgeschriebene Sache mit der Temperatur des Fußbades im Zusammenhang mit Osmose. Das ist vermutlich Quatsch.
Ich bin lediglich auf diese Seite zurückgekommen, weil sie in Deutsch ist und die ursprünglichen Schriften (von Dr. Marc Sircus) in Englisch sind und für mich zu anstrengend.

Manchmal glaube ich, die Lösung für viele unserer Zipperlein wird vermutlich irgendwann einmal völlig einfach sein. Ich glaube nicht an kompliziert - und Mg ist wirklich zum Schreien einfach.

Ich halte es so, dass wenn mich etwas interessiert, versuche ich meine bisherigen Kenntnisse und meinen logischen Menschenverstand einzusetzen und probiere es aus.
Magnesiumchlorid, ja, selbst die Venendilatation (zugegebenermaßen wesentlich kostenintensiver als Mg) sind meiner Meinung nach bezüglich des Risikos als minder einzuschätzen als z.B. das Reinpfeifen von Parkinsonmedikamente​n auf Dauer gegen die Fatigue. Aber das muss jeder selber entscheiden.

Danke für den Guarana-Tipp! Werde das mal verfolgen!

Liebe Grüße Marianne
Marianne2 18.09.2012, 18:06
Amygdala schrieb am 18.09.2012:

Als Wundermittel würde ich Magnesiumchlorid nicht bezeichnen. Ich habe eine günstige ebay-Quelle gefunden. Also kein grosses Geschäft für niemanden.

Mir tun die Fussbäder einfach gut und entspannen mich. Da Magnesiumchlorid nach nichts riecht gebe ich auch noch Badesalzkristalle von Kneipp hinzu. Gerne z.B. Lavendel oder Weihrauch-Vanille oder Orange oder oder oder.... Je nach Stimmung...

Ich mache auch Fussbäder mit frischem Ingwer.

Auch Sitzbäder in der Wanne geniesse ich sehr. Die Wirkung auf meine Spastik in Beinen und Füssen spüre ich sofort, sie hält sogar eine Weile ein.

Für mich ist mein Körperbefinden der Wirkungsgradmesser, ich brauche dazu weder einen ideologischen Überbau noch eine Heilssekte etc.


Auch Kneipp-Anwendungen wie z.B. Warme und kalte Güsse oder einfach nur barfuss auf verschiedenen Untergründen gehen, sind einfache ein gute Mittel zur Selbsthilfe.

Ich kann selbst etwas tun, um Einfluss zu nehmen. Diesen Aspekt halte ich für sehr wichtig.

Achja mit der oralen Einnahme von 400mg Magnesium (auch von Kneipp) funktioniert mein Stuhlgang prima!



Liebe Amygdala,

wenn Du nicht gerade 500g in ein Fußbad des Magnesiumchloridhexa​hydrat kippst, ist meiner Meinung nach eine Wirkung allein durch das Magnesium fraglich (durch die Temperatur oder die anderen Öle schon), weil die Konzentration viel zu niedrig ist.
Ich habe das hier schonmal ausgeführt:
http://www.ms-forum-​weihe.de/...d=89581&​category=0

Falls Du also dazu bereit wärst, würd ich Dich motivieren wollen, mal die Einreibegeschichte zu praktizieren und zu gucken, ob sich da noch mehr rausholen lässt.
Lass es mich/uns wissen!

Liebe Grüße,
Marianne/Truth
MeinSein 19.09.2012, 04:55
Kaum habe ich mich zwischendurch mal für einen Tag rar gemacht, tut sich hier was.
Ich finde den Ansatz mit dem Mg sehr interessant und will das gerne mitverfolgen und evtl auch mit einbringen. Nur bin ich bisher noch nicht dazu gekommen die ganzen Links zu lesen. Ich werde mich die kommenden Tage da hineinknieen.

Auf Guarana habe ich ja schon öfters hingewiesen.
Diese beiden Links hatte ich schon mal eingestellt, weil es nicht immer bei jedem ankommt hier noch mal:
http://www.gesundhei​t.de/...g/lebensmitt​el/guarana
http://ezinearticles​.com/...th-Guarana!&​id=2319666
Die Fatigue ist jetzt bei mir nicht mehr so ausgeprägt, ich komme noch später als sonst ins Bett (ist ja gleich wieder fünf Uhr morgens) und komme nach wenigen Stunden Schlaf wieder besser in die Gänge. Mal sehen wie der heutige Tag wird, um 10 will ich wieder aufstehen.
Letzte Woche hatte ich kein G. da. Ich hab's mit Kaffee versucht, aber der bringt mich erst richtig in Fatigue. Ist überhaupt kein Vergleich, obwohl beides mit Koffein ist.
Wem es nicht schmeckt sollte es übrigns mal in den Smoothie reinmixen. Mache ich immer so, ist prima!

Jetzt aber Schluss,
schöne Grüße
Rainer
lindenblüte 19.09.2012, 15:58
Marianne2 schrieb am 18.09.2012:


Bezüglich meiner Körperschmerzen, die für mich seit Jahren ein echt leidiges Thema sind, ist es schon ein Wundermittel; noch besser und umfangreicher als Massagen, Elektrotherapie, Fango, Dehnübungen, Ultraschall und dergleichen.
Ich habe bereits seit der ersten Einreibung Ergebnisse. Und das ist doch was!

Manchmal glaube ich, die Lösung für viele unserer Zipperlein wird vermutlich irgendwann einmal völlig einfach sein. Ich glaube nicht an kompliziert - und Mg ist wirklich zum Schreien einfach.


ich glaube auch, liebe marianne, dass die richtige aufnahme von magnesium, ein ganz wichtiger baustein ist....
katja 19.09.2012, 16:43
Moin Ihr
das würde mich dann doch auch interessieren . Marianne, brichte doch bitte weiter, wie es dir ergeht.
@all:Habt ihr noch mehr informationen dazu ???
LG
Katja
TOM2 19.09.2012, 17:29
Hallo

Wenn ihr einen Magnesiummangel bei euch befürchtet, könnt ihr das bei eurem Hausarzt überprüfen lassen.

Sollte kein Mangel bestehen, besteht auch kein Grund Magnesium zusätzlich zuzuführen, auf welche Art auch immer.

Sollten dennoch Symptomverbesserunge​n nach der Aufnahme von zusätzlichem Magnesium feststellbar sein, so nennt man das Placeboeffekt http://de.wikipedia.​org/wiki/Placebo .

Ein Überschuss an Magnesium im Körper ist zwar nicht gefährlich, da das überschüssige Magnesium ausgeschieden wird, es kann aber trotzdem zu einem Ungleichgewicht führen.

Darum prüfe bevor du handelst.

Alles Gute
TOM2
Amygdala 19.09.2012, 18:42
Ich befürchte keinen Magnesiummangel.


Nach dem "trial and error Prinzip" probiere ich verschiedenste Mittel aus, die mir helfen meine Spastik und Schmerzen zu lindern. Das nicht erst seit gestern....

Wenn es sich um ein Placebo handelt, bin ich auch dafür dankbar, denn für mich zählt der subjektiv wahrnehmbare physische Effekt. Am eindeutigsten für mich wahrnehmbar ist z.B. die Antiverstopfungswirk​ung, jeden morgen auf dem Topf....

Laut Patrick Holford soll Magnesium sogar u.a. antidepressiv wirken. Who knows?

Sein Buch "Optimale Ernährung für die Psyche" scheint mit einem 21-seitigen Literaturverzeichnis​ doch sehr gut wissenschaftlich belegt.
lindenblüte 19.09.2012, 19:13
"Warum ist äußerliche Anwendung besser als seine Einnahme?

Bringt man in Wasser aufgelöstes Magnesiumchlorid (Magnesiumöl) durch Einreiben oder Sprühen auf die Haut (ganzkörperlich, Körperteile, Fußbad oder Handbad), hat dies verschiedene Vorteile im Vergleich zur oralen Aufnahme:

-es werden so 100% des angebotenen Magnesiums aufgenommen (bei oraler Aufnahme nur 30%), z.B. bei Vollbad oder Fußbad.

-es ist unbedenklich für das Gewebe und vermeidet evtl. Durchfall, wie er bei oraler Einnahme anfangs häufig auftritt.

-es kann besser, rascher, konzentrierter und daher wirksamer in Zellen, Blut, Lymphe, Gewebe und Kochen transportiert werden. Die Hauptspeicher des vorhandenen Magnesiums im Erwachsenenkörper sind die Knochen (52,9%), Muskeln (27,0%), weiches Bindegewebe (19,3%), rote Blutzellen (0,5%), Serum (0,3%) . (Quelle)

-es gelangt rasch und gezielt in spastische Gewebe, Muskeln und Gelenke, selbst wenn darin aufgrund der Verspannung/Krämpfe nur wenig Blut und Lymphe zirkulieren. Für verdautes Magnesium ist es dagegen schwierig, die Gewebe- und Gelenkverkalkungen aufzuspüren und zu versorgen.

-es wird auch aufgenommen bei bestehendem Magensäuremangel oder anderen Resorptionsproblemen​ (z. B. bei chronischen Darmerkrankungen), da der gesamte Verdauungsapparat umgangen wird und das Magnesium direkt über die Haut in den Blutkreislauf und von dort rasch in die Zellen gelangt. Die Fähigkeit des Körpers, neues Magnesium über den Darm zu resorbieren, sinkt paradoxerweise ausgerechnet dann, wenn der bestehende Magnesiummangel eine bestimmte Grenze überschritten hat und bereits beginnt, Symptome zu zeigen. Über die Haut kann ein solcher Mangel wieder so weit behoben werden, dass der Organismus sich wieder selbständig mit Magnesium über das Verdauungssystem versorgen kann.

-es vitalisiert die Zellen und Gewebe, fördert die Durchblutung

-gute Entgiftungswirkungen​ gegen giftige Schwermetalle "

so geschrieben bei lorber.
lindenblüte 19.09.2012, 19:58
TOM2 schrieb am 19.09.2012:


Darum prüfe bevor du handelst.

Alles Gute
TOM2



denke bevor du schreibst...

klingt auch gut?
TOM2 19.09.2012, 20:24
Man kann nur das denken worüber man Bescheid weiß;o)
Passt besser!
TOM2 19.09.2012, 20:36
"Wenn es sich um ein Placebo handelt, bin ich auch dafür dankbar"

Das Problem ist dabei nur, dass der Defekt dabei nicht behoben wird und der Placebo nur eine gewisse Zeit anhält.

Genauso wie diese ganz tollen Berichte über Vitamin D, wo Lahme plötzlich wieder laufen konnten.

Ich gönne jedem seine guten Tage, die habe ich auch, aber bitte macht dafür nicht immer direkt irgendwelche "Wundermittel" verantwortlich.
Erst wenn man 1-2 Jahre lang Verbesserungen verspürt und diese sich auch halten, kann man davon ausgehen das es daran gelegen hat.

LG
TOM2
Amygdala 20.09.2012, 00:46
Hast du meinen ersten Beitrag gelesen TOM2?


Wunder erwarte ich höchstens von höchster Stelle und nicht aus einem Eimer
Magnesiumchlorid.


Bin aber auch schon mit ein wenig Linderung zufrieden....
TOM2 20.09.2012, 19:09
Ja habe ich, ich lese immer alles wenn das Thema mich interessiert.

Über Linderung freuen wir uns doch alle, wer rechnet bei unserer Krankheit noch mit Wundern, bis jetzt ist und bleibt es unheilbar.

Meiner Meinung nach ist es völlig egal was man tut, der Glaube daran zählt so einiges und das man überhaupt noch etwas tut (wer aufgibt hat schon verloren).

Entspannung ist das größte Gut;o)

LG
TOM2
lindenblüte 20.09.2012, 20:50
ich mache jetzt noch ein entspannendes fußbad mit magnesium. dann noch etwas lesen und schlummern.....
lindenblüte 20.09.2012, 21:01
Marianne2 schrieb am 18.09.2012:

Manchmal glaube ich, die Lösung für viele unserer Zipperlein wird vermutlich irgendwann einmal völlig einfach sein. Ich glaube nicht an kompliziert - und Mg ist wirklich zum Schreien einfach.


gestern hatte ich für einem kurzem moment die fiktion unsere krankheit würde ihre ursache im magnesiummangel haben.
bei mir fing es nämlich mit muskelschmerzen an, bevor später doppelbilder folgten.
wenn es nur so einfach wäre.....
lindenblüte 20.09.2012, 21:08
das ist vielleicht noch von interesse:

"Wenn der Magnesiumwert normal ist – kann trotzdem ein Mangel vorliegen?

Ja, durchaus. Der Magnesiumspiegel im Serum ist sehr häufig im Normbereich, weil die Blutmagnesiumkonzent​ration so lange aus den Knochenspeichern konstant gehalten und aufgefüllt wird, solange in den Speichern Magnesium noch verfügbar ist. Klar formuliert: Ein erniedrigter Serum-Magnesiumspieg​el ist beweisend für einen Mangel, aber ein normaler Wert schließt ein Defizit nicht aus."

sagt die Ärztin, und Magnesiumspezialisti​n, Frau Dr. Angela Weigert.
TOM2 20.09.2012, 22:51
Ist es nicht mit allem so?!
Wonach soll man sich dann noch richten?

Beiträge:117