DMSG - Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband e.V.

DMSG ExpertenforenNeues aus der MS-Therapieforschung · Wie lange kann Paracetamol gefahrlos eingenommen werden?



Hinweis: Diese Diskussion wurde geschlossen. Auf Beiträge kann nicht mehr geantwortet werden.

Verfasser Beitrag
(Heike) 07.02.2003, 14:13
Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Rieckmann,

leider vertrage ich Rebif generell sehr schlecht, kann die auftretenden Nebenwirkungen jedoch sehr gut durch die Einnahme von Paracetamol unterdrücken.

Nachdem ich nun seit 7 Wochen auf Rebif 44 eingestellt bin und nach wie vor keine Besserung bei den Nebenwirkungen eintritt, würde es mich interessieren wie lange ich Paracetamol (jeweils 2 Tabletten pro Injektion) weiternehmen kann ohne daß es zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen kommt.

Bei der Erstdosierung mit Rebif 22 war es mir möglich nach gut 6 Wochen bereits auf Paracetamol zu verzichten, da sich die Nebenwirkungen dann einigermaßen in Grenzen hielten.

Insgesamt spritze ich nun seit 23 Woche Rebif, davon eben 13 mit Paracetamol. Dies nur als zusätzliche Information für Ihre freundliche Beurteilung.

Herzlichen Dank im voraus,

Heike
Experte P. Rieckmann 08.02.2003, 21:54
Paracetamol scheint bei Ihnen nicht ausreichend zur Reduktion der grippe-ähnlcihen Nebenwirkungen auszureichen. In diesem Fall kann auf andere Präparate ausgewichen werden (z.B. Ibuprofen). Sie sollten das noch einmal mit Ihrem Hausarzt oder Neurologen besprechen. Weitere Maßnahmen zur Reduktion der NW, wie abendliche Injektionen, ausreichende Kühlung der Injektionsstelle machen Sie sicher schon ?
(Heike) 09.02.2003, 09:58
Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Rieckmanns,

vielen Dank für die Information, wenngleich meine Frage jedoch nicht so ganz angekommen zu sein scheint.

Wenn ich Paracetamol einnehme, habe ich keinerlei Nebenwirkungen, allerdings kann ich mir nach wie vor keine Injektionen OHNE Paracetamol verabreichen.

Daher eben auch meine Frage, wie lange man Paracetamol gefahrlos einnehmen kann, ohne gesundheitliche Schädigungen zu erfahren.

Hoffentlich kommt meine erneute Anfrage nicht zu spät....

Besten Dank,

Heike
(Dr. H.) 09.02.2003, 13:43
Hallo Heike!

Die Maximaldosis ist 50 mg/kg Körpergewicht in 24 Stunden. Höhere Dosen können zu Leberschäden führen.
Nierenschäden durch alleinige langjährige Einnahme von Paracetamol sind nicht bekannt.
Es spricht also nichts dagegen, daß Sie ausreichend Paracetamol einnehmen, eventuell kombiniert mit Ibuprofen. Die Folgen unbehandelter Temperaturen bei MS sind weitaus fataler als die Nebenwirkungen des Paracetamols.

M.f.G.

Dr. H.

@ Professor Rieckmann
Ich habe Ihnen freundlicherweise eine Frage abgenommen, beantworten Sie dafür bitte meine unter Vigil?
Experte P. Rieckmann 09.02.2003, 22:15
Vielen Dank für die kollegiale Hilfe