DMSG - Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband e.V.

DMSG ExpertenforenPathogenese der MS - wie entsteht die Erkrankung? · Blutübertragungen in der Kindheit.



Hinweis: Diese Diskussion wurde geschlossen. Auf Beiträge kann nicht mehr geantwortet werden.

Verfasser Beitrag
(Ulla) 02.08.2005, 18:56
Hallo Professor Gold!
Ich war fast 6 Jahre alt als meine Mutter gestorben ist. Ein halbes Jahr später hatte ich eine schwere Anämie. Ich habe mehrere Blutübertragung damals bekommen. Kann das für meine MS mitverantwortlich sein? Erste Symptome sind bei mir mit ca. 40 Jahren aufgetreten. Es heißt doch immer MS-Patienten dürften kein Blut spenden.
Experte r.gold 02.08.2005, 22:39
hallo, ich glaube nicht an einen Zusammenhang - über 30 Jahre Abstand.

Man läßt MS Pat. kein Blut spenden, weil dies eine pot. Belastung für den Organismus ist, und man keinen Schub auslösen möchte.
Ein anderer (HInter)gedanke ist, daß evtl. doch ein Virus die MS mit auslösen könnte, natürlich kein 'normales' Virus sondern slow virus etc.