DMSG - Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband e.V.

DMSG ExpertenforenPathogenese der MS - wie entsteht die Erkrankung? · Viren



Hinweis: Diese Diskussion wurde geschlossen. Auf Beiträge kann nicht mehr geantwortet werden.

Verfasser Beitrag
(Mustapha) 03.08.2005, 11:28
Herr Professor,
Danke für Ihre Antwort

Beim Aufnahmegepräch in einer Rehabilitationseinri​chtung erwähnte ich als möglichen Auslöser meiner MS-Erkrankung das Polio-Virus.

Grund: Gegen Ende der 50er Jahre grassierte hier die Kinderlähmung. Ich wurde geimpft (Schluckimpfungen folgten später). Innerhalb weniger Tage traten Lähmungserscheinunge​n und Fieber auf. Die Symptome vergingen nach einer Woche.
Der Aufnahmearzt lachte mich zwar nicht aus, empfahl mir jedoch dringend die Teilnahme an “kognitiven Gruppen”. Im Entlassungsbericht wird meine “unrealistische Vermutung” ausdrücklich erwähnt. Wahrscheinlich blieb die psychologisch-kognit​ive Rehamassnahme ohne Erfolg, ersichtlich aus meiner Frage:

Impfpoliomyelitiden durch abgeschwächte, aber nicht abgetötete Viren sind bekannt. Ist meine Vermutung einer Polio-Virus ausgelösten molekularen Mimikri oder Retro-, Slow-(Polio)-Virus induzierten MS-Erkrankung unbegründet?
Experte r.gold 03.08.2005, 11:45
wie bereits bei einem vorigen Beitrag erwähnt: ich kann nicht sagen daß es falsch ist, auch ernsthafte Forscher beschäftigen sich mit diesem Problem. Allerdings gibt es momentan (noch ?) keine schlüssigen Beweise. Die letzten hochmodernen molekularen Arbeiten aus liquor führten wieder zu Ebstein Barr, ohne es erklären zu können!
(Mustapha) 03.08.2005, 15:29
Professor Gold,
ich danke Ihnen.

Meine ironische Erklärung zum Ebstein Barr Phänomen: Die Heisenberg’sche Unschärfe-Relation vielleicht?

Einen schönen Tag nach GÖ
Experte r.gold 03.08.2005, 15:34
danke - ebenso