DMSG - Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband e.V.

DMSG ExpertenforenPathogenese der MS - wie entsteht die Erkrankung? · Geschwindigkeit der Erforschung der Ursachen



Hinweis: Diese Diskussion wurde geschlossen. Auf Beiträge kann nicht mehr geantwortet werden.

Verfasser Beitrag
(Martin) 03.08.2005, 12:39
Sehr geehrter Herr Professor,

in den meisten Ihrer Antworten schreiben Sie, dass man es nicht weiß, ob Faktor X oder Faktor Y oder X+Y etc. zur Entstehung der MS beitragen. Ich bin mir der Tatsache bewusst, dass dies ein sehr schwieriges Gebiet ist und Antworten nicht leicht gegeben werden können. Allerdings stellt das auch den Sinn dieses Forums in Frage, denn ich bin mir sicher, dass alle weiteren Fragen und die folgenden Antworten nach dem gleichen Muster ablaufen werden.

Eine Frage habe ich auch noch. Sie schreiben in einem Beitrag, dass die letzten hochmodernen molekularen Arbeiten zu neuen Erkentnissen geführt hätten. Sehen Sie in den letzten Jahren eine merkliche Beschleunigung in der (gezielten) Erkenntnisgewinnung bzgl. MS aufgrund neuer hochmoderner Verfahren? Oder wird aufgrund neuer Möglichkeiten jetzt erstmal sehr viel Information gesammelt, die dann noch im Kontext der MS-Forschung interpretiert werden muss?
Experte r.gold 03.08.2005, 13:19
ich gebe Ihnen recht, daß meine Antwort gerade zu Themen wie Viren etc. abwägend sind. Aber Sie wollen doch eine ehrliche und abgewogene Antwort, oder ?

ich bin seit ca 20 Jahren im GEbiet, habe die Masern-Röteln-Herpes​ 6- Chlamydien und EBV Theorie der MS erlebt, und kenne Forschungsvorhaben zu Retroviren.

Das stimmt mich skeptisch wie rasch eine Lösung wohl wirklich möglich ist. Entweder jemand landet einen großen Nobel-preis Fund und bringt im nächsten Jahr schon die Lösung, oder wir müssen uns mosaikmäßig alles zusammensetzen.

ehrliche Schätzung: mindestens 10 weitere Jahre.
und vergessen Sie nicht - die MS ist heterogen !

hoffe, daß es die anderen Forumteilnehmer nicht abschreckt
(Martin) 03.08.2005, 13:39
Danke für Ihre Antwort. Ich wollte niemanden vom Schreiben eines Beitrages abhalten. Im Gegenteil, ich finde die Theorien sehr interessant. Leider ist es dann doch immer wieder sehr ernüchternd zu lesen, dass man eigentlich nur sehr wenig über die Entstehung weiß.

Wird es überhaupt nötig sein, den kompletten Entstehungsmechanism​us zu kennen oder werden die neuen Medikamente wie Tysabri, Teriflunomide, FTY720, Laquinimod etc. zusammen mit den etablierten die MS vielleicht schon aufhalten bzw. stark verlangsamen können?
Experte r.gold 03.08.2005, 14:52
da gebe ich IHnen recht - Hauptsache man kann alle Pat zum Stillstand oder gar Heilung bringen !