DMSG - Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband e.V.

DMSG ExpertenforenPathogenese der MS - wie entsteht die Erkrankung? · was heißt eigentlich schilderischer verlauf



Hinweis: Diese Diskussion wurde geschlossen. Auf Beiträge kann nicht mehr geantwortet werden.

Beiträge:25

Verfasser Beitrag
(lisa) 06.08.2005, 14:22
hallo prof. gold
und wenn prof. brück dies bejaht stimmt es dann
lg
lisa
(Fürchtender) 06.08.2005, 16:20
KLar MS ist brandgefährlich wenn man nichts tut,nur 2% können nach 10 Jahren noch 100!Meter laufen,fürchtet euch also.
Experte r.gold 06.08.2005, 22:04
..warten Sie es erst mal ab !
Adresse: Inst. für Neuropathologie, Robert Koch str 40., 37099 Göttingen
(Ute) 07.08.2005, 11:48
Hallo Petra,
ja, die Ärzte scheinen mehr Angst davor zu haben, einen mit der Diagnose zu konfrontieren, als der Patient selbst Angst davor hat! Ich wollte es damals unbedingt wissen, ich wollte gerade so ein Schlagwort, damit es für mich zu etwas werden konnte, mit dem ich "arbeiten" konnte, mit dem ich mich auseinandersetzen konnte. Die Ärzte im Krankenhaus haben mir auch erst nur alles mögliche erzählt, aber nicht das Wort "Multiple Sklerose" in den Mund genommen. Ich habe aus dem Krankenhaus heraus mit dem einzigen Arzt in meiner Familie in den USA telefoniert, und der hat mir dann die Ferndiagnose gestellt. So habe ich es erfahren. Das erste, was ich dann endlich machen konnte, ist, mich zu informieren!
Ich finde, Ärzten mangelt es doch etwas an psychologischer Schulung/ Fortbildung!! Warum denken sie, uns als Patienten bevormunden zu müssen??!!
Grüße,
Ute
(r gold) 07.08.2005, 14:57
Ich selber finde so ein ärztl. Verhalten nicht gut.
Bei einigen mag Angst dahinterstecken, bei anderen vermeidung von langen Gesprächen

frdl gruß
r gold

Beiträge:25