DMSG - Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband e.V.

DMSG ExpertenforenPathogenese der MS - wie entsteht die Erkrankung? · mehrer Fagen



Hinweis: Diese Diskussion wurde geschlossen. Auf Beiträge kann nicht mehr geantwortet werden.

Verfasser Beitrag
(Estrella) 03.08.2005, 18:11
Sehr geehrter Herr Prof. Gold!
Ich habe gleich mehrere Fragen an sie:
Wie lange wird es ca. noch dauern bis es Medikamente gibt die MS zum Stillstand bringen können?Zu wieviel Prozent verringern die heute bekannten Basistherapien das Fortschreiten der Erkrankung ungefähr?Gibt es Patienten bei denen durch eine entsprechende Basistherapie die Erkrankung nahezu zum Stillstand gebracht werden kann?
Wenn immer wieder Viren als wahrscheinlicher Verursacher vermutet werden, wäre dann nicht eine Therapie mit antiviralen Medikamenten sinnvoll?Wurde so etwas schonmal ausprobiert?
Sollte man aus ihrer Sicht bei noch nicht gesicherter Diagnose auf eine Basistherapie bestehen?
Sorry für die vielen Fragen
mfg Estrella
Experte r.gold 03.08.2005, 20:24
mit Tysabri hätten wir sicher einen großen Fortschritt gehabt, aber es entstanden ja große mediz. Probleme.
Zur Zeit - va. bei frühem Beginn- ca. 40% Stillstand.
rechne in nächsten 5 Jahren mit weiterem Fortschritt

Viren - ja, z.B Aciclovir wegen der Herpestheorie, hat nichts gebracht. Wie heute schon im Forum geäußert - bisher hat keiner eine schlüssige Hypothese.

Therapiebeginn: möglichst früh, wenn der erste Schub schwer war und etwas zurückblieb, dann auch schon dort.

Alles Gute !