DMSG - Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband e.V.

DMSG ExpertenforenPathogenese der MS - wie entsteht die Erkrankung? · PPMS



Hinweis: Diese Diskussion wurde geschlossen. Auf Beiträge kann nicht mehr geantwortet werden.

Verfasser Beitrag
(Jürgen) 10.08.2005, 17:56
Hallo Herr Prof. Gold,
in einer gestrigen Stellungnahme zur PPMS schreiben Sie, dass möglicherweise (retro-)virale Entzündungen eine Rolle spielen können. Halten Sie es für denkbar, dass diese "schlummernden" Infekte z.B. durch ein HWS- oder Schädeltrauma aktiviert werden können und dadurch die MS sozusagen initialisiert wird?

Die Patienten mit PPMS sind zweifellos die Stiefkinder der MS-Forschung, was wegen der geringeren Zahl der Betroffenen verständlich, aber für den Einzelnen wenig tröstend ist.
Meiner Auffassung nach spielen bei den langsam über die Jahre progredienten Formen entzündliche Vorgänge eine untergeordnete Rolle, und die neurodeg. im Vordergrund. Welche Möglichkeiten sehen nach heutigem Kenntnisstand, die Progression evtl. zu stoppen oder zu verlangsamen, bis bessere Therapien verfügbar sind.
Vielen Dank für Ihre Stellungnahme.
Experte r.gold 10.08.2005, 19:32
es gibt klare experimentelle Befunde, wenn ein Trauma vorhergeht und dann das Tiermodell für MS ausgelöst wird, daß es vor allen an den Trauma-geschädigten Stellen zur Entzündung kommt.

Ich habe ja offen gesagt, daß die Entzündung zwar bei PP-MS da ist, aber offenbar ganz anderer Natur ist, und daß im moment keiner sagen kann was neurodeg. ist und was nicht