DMSG - Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband e.V.

DMSG ExpertenforenPathogenese der MS - wie entsteht die Erkrankung? · erkältung und schub



Hinweis: Diese Diskussion wurde geschlossen. Auf Beiträge kann nicht mehr geantwortet werden.

Verfasser Beitrag
(annette) 12.08.2005, 11:04
Guten Tag,
ich bin mir nicht ganz sicher, ob die Frage hierher gehört. Ich hatte im April 05 eine Sehnervnetzündung und direkt danach durch MRT die Diagnose MS. Vorher war ich ziemlich erkältet.
Kann ein Infekt schubauslösend sein und muss ich mich in Zukunft besonders vorsehen?Ist es sinnvoll, sein Immunsystem besonders zu strärken oder kann auch das wiederum schubauslösend sein?
ich habe sofort eine rebis-prophylaxe begonnen, obwohl mein neurologe lieber zugewartet hätte.

Danke für die antwort!
annette
Experte r.gold 12.08.2005, 11:11
ja, es gibt klare Daten daß die Schübe bei bekannten MS Pat. durch Infekten getriggert werden, und in Erkältungszeiten ja deutlich häufiger sind. Bindeglied ist auf molekulare Ebene die sog. angeborene Immunität mit Toll like receptors.

DAs Immunsystem ist bei meisten MS Pat überaktiv, es fehlt die Regulation. Mit einer frühen IFN Therapie wie Rebif liegen Sie sicher richtig, keinesfalls Echinacea etc nehmen. Durch IFN sollte die GEfahr der Schubauslösung durch Infekte reduziert sein.

falls 'banale' INfekte im NAsen-Rachenraum zu eitrigen Entzündungen übergehen, würde ich bei MS auch früher mal zum Antibiotikum greifen, aus obigen gründen
(annette) 12.08.2005, 11:49
danke für die schnelle antwort. Spricht etwas dagegen, das immunsystem durch vitamine zu stärken?
Experte r.gold 12.08.2005, 11:58
nein, sicher nicht. Vit C ist antioxidativ und schützt vor Entzündungs-Destrukt​ion. Vit E ebenso (aber davon nicht mehr nehmen als empfohlen, mit Vit E kann man sich überdosieren = vergiften), B12 ist evtl. sogar regenerationsfördern​d