DMSG - Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband e.V.

DMSG ExpertenforenPathogenese der MS - wie entsteht die Erkrankung? · Symptome



Hinweis: Diese Diskussion wurde geschlossen. Auf Beiträge kann nicht mehr geantwortet werden.

Verfasser Beitrag
(wollscheid) 12.08.2005, 17:46
Guten Tag,

ich habe meine Diagnose im April 04 erhalten. Im Jahr 2000 hatte ich eine Augenmusellähmung ohne Diagnose MS.
Seit April d.J. spritze ich Avonex. Ich bin als sehr müde und fühle mich seit einer starken Muskelzuckung sehr schlapp. Es wurde vermutet, das diese Zuckung in Verbindung mit einem Antibiotikum aufgetreten ist. Kann das möglich sein? Zumindest habe ich im Bein immer noch Zuckungen bis zu den Füßen. Allerdings nur leicht. Auch beim gehen merke ich, dass mein rechter Fuß immer tauber wird.
Kann es sein, dass das Avonex gar nicht hilft, dass die MS weiter voranschreitet?
LG CL
Experte r.gold 12.08.2005, 22:16
solche Muskelzuckungen im Bein sind bei MS oft Ausdruck von Rückenmarks-Schaltst​örungen (nicht zu verwechseln mit den Einschlafzuckungen, das ist normal bei Menschen). Antibiotikum - nein.
Das zunehmende Taubheitsgefühl - gibt es belastungsabhängig bei MS

vorschlag: neues MRI Kopf, sehen ob alles stabil blieb und Avonex ausgereicht hat
(Wollscheid) 13.08.2005, 10:54
Sehr geehrter Herr Dr. Gold,

der Arzt meinte, die Muskelzuckungen seien eher vom Gehirn aus gesteuert.? Die Zuckungen sind eigentlich den ganzen Tag über. Insbesondere wenn ich die Beine übereinanderlege merke ich sie mehr.
Meine Finger fühlen sich auch als sehr steif an. Ehrlich gesagt, bin ich am zweifeln, ob das Avonex wirklich hilft. Der Arzt meinte damals bei Diagnose ich hätte die besten Voraussetzungen als MS-Patient. Alter- Geschlecht- zweiter Schub erst nach 4 Jahren. Wie sehen Sie das?
Eigentlich habe ich keine Lust mehr zu spritzen. Ob es wirklich hilft?

LG CL
(Sabine) 13.08.2005, 14:29
Sehr geehrter Herr Dr. Gold,

ich habe die gleichen Symptome in den Füßen, beiden Waden und im linken Unterbauch.
Die Gliedmaßen selber bewegen sich nicht; es ist so ähnlich wie Schluckauf.
Auch der linke Unterarm ist betroffen, dort treten in letzter Zeit auch schmerzhafte Krämpfe - z. B. beim Halten des Telefonhörers - , die dann eine merkwürdige Stellung der Hand zur Folge haben, auf.

Woher kommen diese merkwürdigen Symptome ? Von Herden im Gehirn oder muss ich davon ausgehen, dass ich inzwischen doch Herde im Rückenmark habe???

Spritze nun seit genau 1 Jahr AVONEX.

Auf eine Stellungnahme von Ihnen freue ich mich sehr, auch wenn meine Fragen wenig mit der Pathogenes als solches zu tun haben.

Danke Sabine.
(Claudia) 13.08.2005, 18:44
Hallo Sabine,

danke dass du dich hier gemeldet hast. Deine Beschreibungen über die Symptome in den Füßen und Waden sowie die Krämpfe in den Händen sind auch meine Symptome. Ich wache des nachts auf weil es wieder zuckt und schwupp habe ich einen Krampf in den Waden oder Füßen.Ich brauche nur mein Bein etwas zu strecken, schwupps, der Krampf ist da. Auch beim festhalten bekomme ich Krämpfe in den Händen.Die Finger sehen dann immer sehr merkwürdig aus.
Mich würde auch einfach mal interessieren woher das kommt. Mein Neuro meinte es käme vom Gehirn aus. Ich weis es nicht. Ich weis nur, es ist einfach lästig und ich kann nichts dagegen tun.
Ich spritze erst seit vier Monaten Avonex. Wie kommst du damit zurecht? Ich habe mittlerweile eine Abneigung zum Spritzen entwickelt. Mir tut jedesmal die rechte Seite mehr weh als die linke. Und der Schmerz im Muskel hält länger als zwei Wochen an.

Ich weiß, die Frage gehört nicht hier her, aber vielleicht könntenst du mir ja doch antworten.

LG claudia
Experte r.gold 13.08.2005, 20:40
das Rückenmark gehört wie das Gehirn zum Zentralnervensystem,​ so würde ich es sehen.

schwer Sie aus der Ferne zu diagnostizieren..fra​ge was das MRI zeigt ??
Experte r.gold 13.08.2005, 20:42
ja, solche symptome können durch 'kurzschluesse' im rueckenmark kommen.

wenn es sehr unangenehm wird - nimmt man rivotril mit 0.5 mg beginnend ein. Gehört zur benzo gruppe, kann etwas müde machen.
es müssen nicht sichtbare herde im rückenmark sein, können auch störungen durch entzündung sein.

wie bei letzter Frage - MRI stabil im Kopf? sonst Dosis steigern auf rebif oder betaferon
Experte r.gold 13.08.2005, 20:45
grundsätzlich können solche symptome durch interferone etwas verstärkt werden. wie gesagt, rivotril oder ein versuch mit Lioresal, wenn es aus der Ecke 'spastische Phänomene' kommt. per Email schlecht beurteilbar
(Sabine) 14.08.2005, 09:03
Hallo Claudia,

ich komme sehr gut mit AVONEX klar, außer erhöhter Leberwerte. Zu Anfang hatte ich aber auch ziemliche Nebenwirkungen.

Übrigens: Das Szenario, das du von deinen Nächten beschreibst, ist genau das, was ich auch erlebe.
Auch das Strecken der Beine mit dem folgenden Krampf kenne ich nur zu gut aus meinen Nächten.

LG Sabine
(Claudia) 14.08.2005, 11:31
Hallo Sabine,

ich würde mich freuen, wenn wir uns im allgemeinem Forum noch mal darüber unterhalten könnten.
Hättest du interesse?
LG Claudia
(Claudia) 14.08.2005, 11:32
Guten Tag Herr Prof. Gold,

ein MRT wurde deswegen noch nicht gemacht.
Das letzte im Mai zeigte keine Veränderung allerdings bestand dato noch nicht das Problem der Krämpfe und Zuckungen.

Ihnen einen schönen Sonntag.

LG Claudia
Experte r.gold 14.08.2005, 13:21
da das ganze wahrscheinlich aus dem Rückenmark resultiert, würde ich jetzt 3 Monate später auch kein neues MRI machen. Spricht aber nicht gegen die Wirksamkeit der bisherigen Therapie; evtl. mal einen KOrtisonpuls dazu versuchen
(Sabine) 14.08.2005, 15:35
Hallo Claudia,

sehr gerne.

LG Sabine
(Sabine) 14.08.2005, 15:40
Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Gold,

vielen Dank für Ihr ausführliche Anwort. Das letzte MRT vom Kpof vom März 05 - da hatte ich die Beschwerden allerdings noch nicht in der Form - war nicht stabil.

Eine Kontrolle ist für Ende September geplant.

Nochmals herzlichen Dank für Ihre präzisen Antworten.
Das Forum war für mich äußerst informativ. Sabine