DMSG - Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband e.V.

Expertenforum: Neuroimmunologie- ein neues Fachgebiet.  · Copaxone-Auslöser Nesselsucht?

Hinweis: Vorläufig können bestehende Beiträge nur gelesen werden. Kommentare sind nicht möglich. Mehr …



Hinweis: Diese Diskussion wurde geschlossen. Auf Beiträge kann nicht mehr geantwortet werden.

Verfasser Beitrag
(Kathrin) 18.10.2004, 16:32
Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Gold,
ich habe seit 3 Jahren MS u. bin 24 Jahre alt. Meine Dauerbehandlung war zuerst Rebif 44, welches aber auf Grund der hohen Leberwerte abgesetzt werden mußte. Dann spritzte ich 1 1/2 Jahre Copaxone. Ich habe es ganz gut vertragen, außer das die Einstichstellen immer stark angeschwollen sind.
Auf einmal traten dann am ganzen Körper juckende Quaddeln auf, die teilweise sehr groß waren und max. 24h anhielten. In der Hautklinik wurde ich daraufhin auf alles mögliche getestet und nur bei dem Copaxone gab es eine allergische Reaktion. Meine Neurologin gab sich damit aber nicht zufrieden und die Therapie wurde weiter fortgesetzt. Die Quaddeln wurden aber immer schlimmer. Daraufhin hieß es wieder Cop absetzen. Die Quaddeln traten danach noch ca 3 Monate auf, immer dann wenn ich schwitzte, starke Wärme od. Druck die Haut beanspruchte. Jetzt ist davon nichts mehr.
Zwischenzeitlich war ich noch mal in der Hautklinik. Dort sagte man mir, es sei eine Wärme/Druck-Urtikari​a, die möglicherweise im kausalem Zusammenhang mit dem Copaxone stünde. Meine Neurologin meint aber, es hat damit nichts zu tun. Nun weiß ich nicht was ich davon halten soll. Bei meiner Internetrecherche habe ich einige Fälle gefunden, die genauso klingen wie meiner. Außerdem hatte ich noch nie, mit irgendwelchen Allergien zu tun. Ich hoffe Sie können mir hier weiterhelfen. Meine Neurologin gibt mir das Gefühl, ich lehne das Copaxone absichtlich ab. Aber ich habe einfach nur Angst, denn die 3 Monate waren wirklich belastend. Jetzt ist der Spuk vorbei, doch es bleibt natürlich die Frage der Weiterbehandlung (was wohl nötig ist). Doch vielleicht haben Sie ja schon eine ähnliche Erfahrung hinsichtlich des Copaxone gemacht oder hätten vielleicht eine Erklärung dafür.

Vielen Dank und ich verbleibe mit freundlichem Gruß
Kathrin
Experte r.gold 18.10.2004, 17:09
das Problem ist, daß nesselsucht (Urtikaria) 1000 Ursachen haben kann.
Theoretisch möglich bei COP - aber als Nebenwirkung nicht bekannt..ich würde noch einen Versuch wagen..
(Ilona) 21.10.2004, 11:43
Hallo Kathrin,
Habe auch diese Nesselsucht bekommen!!
Ursache auch fraglich...komisch ich spritze mir auch Cop.Mußte Cop. vorsorglich erstmal absetzen und wir suchen noch nach Ursachen.
V.G.
Ilona
Experte r.gold 21.10.2004, 13:41
wie gesagt - das sollte man gut beobachten..
(Steffi) 22.10.2004, 02:11
Hallo Kathrin, hallo Ilona,
ich hatte das auch und musste Copaxone absetzen. Da Cop zunächst nicht eindeutig als Ursache feststand, habe ich es nach drei Monaten dann wieder mit Cop versucht und bekam prompt wieder diese Urtikaria.
Der Hersteller hat sich dann sogar telefonisch bei mir gemeldet, nachdem das beim zweiten Mal vom Krankenhaus und der Krankenkasse als Nebenwirkung offiziell gemeldet worden ist. Das hörte sich da nicht so an, als wäre diese Nebenwirkung unbekannt.
Tja, Pech halt, ich war ansonsten nämlich mit Cop sehr zufrieden gewesen.
Viele Grüße
Steffi