DMSG - Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband e.V.

Das DMSG-Forum · MS von Gerichten als Impfschaden anerkannt

Hinweis: Vorläufig können bestehende Beiträge nur gelesen werden. Kommentare sind nicht möglich. Mehr …



Hinweis: Diese Diskussion wurde wegen Inaktivität geschlossen. Auf Beiträge kann nicht mehr geantwortet werden.

Beiträge:52

Verfasser Beitrag
neo99 08.05.2011, 18:54
Das isch sowas nochmal erlebe - ganz toll. Endlich kommt mal die Wahrheit ein wenig an Tageslicht. Nicht jeder der MS hat, hat auch einen Impfschaden. Aber einige haben den eben doch. Man hat mich ja immer verspottet und ausgelacht. Lacht ruhig weiter und macht eure blöden witze.


Urteil S 13 KR 125/10 des Sozialgerichts Aachen vom 13.07.2010:

Hier wurde nur erwähnt, dass die Erkrankung Multiple Sklerose als Impfschaden anerkannt wurde. Im Verfahren geht es lediglich um die finanziellen Ansprüche. Das SG Aachen teilte mir mit Schreiben vom 23.03.2011 mit, dass die Anerkennung als Impfschaden seinerzeit durch das Land Saarland (Versorgungsamt) erfolgte.


Urteil S 15 VJ 1/06 des Sozialgerichts Landshut vom 08.04.2008:

Impfschaden Multiple Sklerose als Folge einer Schutzimpfung gegen Hepatitis A+B (Twinrix).


Urteil S 15 VJ 2/07 des Sozialgerichts Landshut vom 14.09.2009:

Impfschaden Multiple Sklerose als Folge einer Schutzimpfung gegen Hepatitis B (Gen H-B-Vax).


Urteil L 6 VJ 4797/07 des Landessozialgerichts​ Baden-Württemberg vom 13.07.2010:

Impfschaden Multiple Sklerose als Folge einer Schutzimpfung gegen FSME.


http://impfschaden-m​s.de/
RubyRatlos 08.05.2011, 20:13
Hallo neo.

Ob jetzt der Impfschaden als einziger Grund der MS anerkannt wird, wage ich zu bezweifeln.Du hast recht, die Jahrgänge von ca. 1960 bis ca. 1975 sind noch reihenweise geimpft worden.Da kam das Gesundheitsamt in die Schulen und nach Vorbild der englischen Reihe wurden Jungs und Mädels klassenweise mit Impfstoff “versorgt”.

Wie gesagt, diese Impfungen können zum Ausbruch der MS beigetragen.In den letzten Tagen wurde hier viel über die Ursachen der Erkrankung geschrieben.Dazu gehörten u.a. auch die
Umwelteinflüsse der elterlichen Erziehung (http://www.dmsg.de/​...gorie=forum&tnr=8​&mnr=145283).

Blicke ich so auf meine Grundschulzeit zurück, fällt mir auf, dass auffällig viele der Ehemaligen an MS erkrankt sind.Natürlich können auch andere schwere Erkrankungen wie Krebs vertreten sein.Meine Beobachtungen sind ziemlich auf die MS fixiert, da viele der Betroffenen doch den typisch ataktischen Gang aufweisen oder die Sprache etwas verwaschen klingt.
Warum ich gerade die Grundschulkinder anspreche?Diese Schule wurde Ende der 60er aus dem Boden gestanzt, dazu noch ein paar einfache Pavillons errichtet.Zu der damaligen Zeit machte sich wahrscheinlich noch keiner Gedanken über Wohn- und Umweltgifte.Es sind alles nur Vermutungen, aber schon merkwürdig, wenn man sich unter diesen Umständen beim Neuro wiedersieht.

Vgl. auch http://www.dmsg.de/.​..gorie=forum&tnr=8&​mnr=145696


PS:Was sagt der Geheimdienst zu deinenZiffern "99"?
snowwizard 08.05.2011, 22:02
Tja, blöd nur, dass meine MS 1999 diagnostiziert wurde, schon mit ettlichen Läsionen, die damals im MRT erkennbar waren, meine Hepatitis Impfung (A+B) aber erst 2001 aufgrund eines Mexiko Urlaubes erfolgte .. Hmm..
Katzenkind 08.05.2011, 22:55
snowwizard schrieb am 08.05.2011:

Tja, blöd nur, dass meine MS 1999 diagnostiziert wurde, schon mit ettlichen Läsionen, die damals im MRT erkennbar waren, meine Hepatitis Impfung (A+B) aber erst 2001 aufgrund eines Mexiko Urlaubes erfolgte .. Hmm..


so ging's mir grad auch *gggg*

1995 1. Schub - Sehnerventzündung, Hapatitis A + B-Impfung 1998....

Liegt wahrscheinlich doch eher an der Polio-Impfung....ode​r an allem anderen, was man sich so hat spritzen lassen, angefangen bei Tetanus und Co.

......oder doch nicht??? *kopfkratz*
RubyRatlos 09.05.2011, 06:11
"Meine" MS wurde wohl auch durch eine Freifachimpfung u.a. Tetanus ausgelöst.Durch, ja, war es Panikmache?.Angeregt​ durch die allgemeine Impfmüdigkeit der Deutschen bin ich auch zum Arzt gestiefelt und mich impfen lassen.

FF= fataler Fehler, denn danach brach der Schwindel nicht mehr ab, plötzlich bekam ich taube, kribbelnde Stellen am Kopf, die später auch die Arme betrafen.Na, gut acht Monate später hatte ich die Diagnose MS, dank eines aufmerksamen Gutachters.Kleiner Trost war jedenfalls, dass die Beschwerden "echt", also nicht psychosomatischer Natur waren.

Gut möglich, dass sie weitergeschlafen hätte, denn mit ca. 15 Jahren hatte ich schon Auffälligkeiten im CT, damals war die Auflösung der Bilder GsD noch nicht so gut.Das Wissen über die Erkrankung hätte mich negativ beeinflusst, so habe ich wenigstens eine Ausbildung und bin anderen Aktivitäten nachgegangen.
neo99 10.05.2011, 09:53
Ist schon komisch, dass Impfungen als Ursache der MS angezweifelt werden. Der Impfstoff ist nicht das Problem.
Es sind die Sachen, die sich noch ZUSÄTZLICH im Impfstoff befinden!!!

Und das sind Giftstoffe, die man nicht benötigt. Es sei denn, dass der Impfstoff länger haltbar gemacht werden soll, seine Wirkung verstärkt werden soll, flüssiger sein soll, ...

Und dafür werden die Giftstoffe benötigt, z.B. Thiomersal (Quecksilber), Aluminiumhydroxid, Formaldehyd, ... Und die finden sich in fast allen Impfstoffen. Ob das nun gegen Grippe oder Hepatitis oder Polio ist, alles die gleiche Mischung von Giftstoffen.

Hat mal jemand die Patente des Pharmariesen MERCK gelesen. Die haben schon vor 6 Jahren in der Patentbeschreibung geschrieben, dass MS eine Proteinfehlfaltungse​rkrankung ist. Ursache sind Giftstoffe!

Eine PROTEINFEHLFALTUNGSE​RKRANKUNG !!!

Hat die DMSG das auch nur ein einziges mal geschrieben. Hat das jemand von euch schon mal von eurem Neuro gehört? Also ich nicht. Und gelesen habe ich davon bei der DMSG auch noch nix.

Nicht nur in Impfstoffen sind diese Giftstoffe!!!

Und dann kann MS vererbt werden!!!

Kennt ihr alle das Embryonenschutzgeset​z? Dann guckt mal rein...

Ihr könnt doch nicht alle auf den Kopf gefallen sein...
Claudi 10.05.2011, 10:43
mh bei mir könnte es passen impfung ca 2004 Diagnose 2010...
TOM2 10.05.2011, 10:49
Es gibt auch Menschen die nicht geimpft sind und deren Mütter auch nicht und trotzdem an MS erkranken, komisch.
Da haben die sich wohl mit etwas anderem vergiftet, wahrscheinlich zu viel Fisch (Quecksilber) gegessen oder so.

Wo bist du den drauf gefallen?
regina.m 10.05.2011, 11:57
moin moin

ich denke ms ist nicht vererbar?so wurde es mir immer gesagt.

dmsg,ich kopiere:

Die Ursache der MS ist nach wie vor nicht exakt erforscht. Epidemiologische Studien haben gezeigt, dass neben Umwelteinflüssen ein genetischer Hintergrund vorliegt. Die ersten Hinweise ergaben sich aus Verwandtschaftsstudi​en (siehe Abbildung 1): ein eineiiger Zwilling eines MS-Erkrankten, der mit exakt denselben Genen ausgestattet ist, hat ein etwa 25 %iges Risiko, ebenfalls an MS zu erkranken. Mit anderen Worten muss die Genetik zu 25 % an der Ursache der MS beteiligt sein, während Umwelteinflüsse zu 75 % eine Rolle spielen.

Insgesamt wird die MS als eine durch Umweltfaktoren verursachte Erkrankung angesehen, die Menschen mit einer genetisch bedingt erhöhten MS-Empfänglichkeit betrifft. Von einer echten Erbkrankheit kann bei der MS allerdings nicht gesprochen werden, es gibt auch nicht „das MS-Gen“. Der Vererbungsweg ist sehr vielschichtig und weitgehend noch unverstanden. Auch die Art der Umweltfaktoren ist noch nicht exakt aufgeklärt, diskutiert werden verschiedene Viruserkrankungen, die als Gemeinsamkeit zu einer Öffnung der so genannten Blut-Hirn-Schranke führen können.

http://www.dmsg.de/.​..tegorie2=uebersich​t&anr=1192



in meiner familie ist ein weiterer an ms erkrankter nicht zu finden.
wir haben einen familienstammbaum der bis ins 1500 jahrhundert geht.
niemand,bei dem es auch nur annähernd ähnlichkeiten zur ms erkrankung gibt.

ich habe sämtliche impfungen als kind bekommen:röteln,poli​o u.s.w..
hatte ziegenpeter-mumps-wi​ndpocken-masern-stän​dig mandelentzündung-anä​mie (blutarmut)

hm,nun kann ich mir aussuchen,was meine ms ausgelöst hat...

heutzutage werden kinder sogar gegen die krankheiten geimpft,die in meinem kindesalter noch "durchgemacht" werden sollten.
und trotzdem erkranken immer jüngere menschen an ms.


lg regina
Mona 10.05.2011, 13:00
RubyRatlos 10.05.2011, 14:44
Meinte natürlich DREIfachimpfung und nicht Freifachimpfung (Siggi läßt grüßen), egal das Thema Impfschaden bzw. die Proteinfehlfaltungse​rkrankung scheint ein sehr komplexes Thema zu sein.

Geduld, Geduld, werde mich laienmässig durch die Seiten arbeiten und dementsprechend darauf antworten.Kann aber dauern.
RubyRatlos 10.05.2011, 15:27
Diese vielen Impfungen gegen Kinderkrankheiten finde ich völlig überflüssig.Daran zu erkranken kann nur das Immunsystem stärken, die Impfungen haben wegen der Giftstoffe s. o. (neos Beitrag) anscheinend mehr Schaden als Nutzen.

Masern sollen ja auch weltweit ausgerottet werden.Ob das so gut ist?Man will Eltern glauben lassen, dass diese Knderkrankheit hoch gefährlich ist.Angeblich soll es beim Kontakt von infizierten und nichtinfizierten im Säuglingsalter z.B. in Arztpraxen später zu schwerwiegenden Behinderungen kommen.Na, das ist aber wieder mal nicht der einzige Auslöser, denn ansonsten müßte das gesamte soziale Umfeld im Kinderalter mit körperlichen und geistigen Schäden durch die Welt marschieren, denn Masern werden durch Tröpfcheninfektion übertragen.
Kein Kommentar meinerseits.

Wiki hat mal wieder einen guten Artikel über Vor- und Nachteile der Masernimpfung, aber auch
langfristige Folgen z.B. in Amiland, schaut hier:


http://de.wikipedia.​org/wiki/Masern
Taschi80 10.05.2011, 16:31
Hallo,

es ist schon merkwürdig, dass MS in Österreich ein anerkannter Impfschaden nach einer FSME-Impfung ist.
Es ist auch merkwürdig, dass ich nach einer FSME-Impfung MS bekommen habe. Da soll es keinen Zusammenhang geben?
Aber wen anklagen?
RubyRatlos 10.05.2011, 16:50
@Taschi, hier wird doch sogar für die FSME Impfung in Arztpraxen plakatmässig geworben.Auf einer Landkarte sind die gefährdeten Gebiete für Österreich eingezeichnet.Habe mich auch prophylaktisch vor einem Urlaub dort impfen lassen, Konsequenz Jahre später, Glückwunsch zur MS.

Bediene mich wieder TOM2s Spruch:Alles kann, nichts muss.
Taschi80 10.05.2011, 18:27
Das ist richtig. Aber gehört es nicht auch zu den Pflichten eines Arztes über die Risiken aufzuklären. Sie haben mir damals nur gesagt, "sie können grippeähnliche symptome" bekommen. Super MS finde ich es nicht unbedingt als ein grippeähnliches symptom.

Schlimm genug eigentlich
regina.m 10.05.2011, 18:42
hallo taschi + ruby

ich habe bis 24 j. (da fing meine ms an) noch nie eine zeckenimpfung bekommen.
diese impfung könnte nur "eine" von vielen möglichkeiten sein.
also schimpft nicht auf euren arzt ;-)
das hieße nähmlich auch,das es vermehrt ms,nur in bestimmten regionen von deutschland geben
dürfte(???).

lg regina
neo99 10.05.2011, 19:18
Es wurde auch vor kurzem der Hinweis auf den Film UNSER TÄGLICH GIFT (ARTE) gegeben:

http://www.dmsg.de/.​..gorie=forum&tnr=8&​mnr=143877


Giftstoffe überall. Aber es ist sehr wohl ein großer Unterschied, wie die Giftstoffe in den Körper kommen. Schlimmm ist es, wenn sie eingeatmet oder verschluckt werden. Aber sehr viel schlimmer ist es, wenn die Giftstoffe direkt durch eine Spritze in den Körper gelangen. Dann geht es gleich in die Blutlaufbahn und ab zur Blut-Gehirn-Schranke​ und fertig ist der Cocktail im Körper.

Das Embryonenschutzgeset​z setzt Impfungen auf die gleiche gefährliche Stufe wie Strahlen- und Chemotherapie. Kann doch keiner erzählen, dass Strahlen- und Chemotherapie harmlos sind. Aber Impfungen sollen es dann sein, oder wie?


§ 5 Künstliche Veränderung menschlicher Keimbahnzellen

(1) Wer die Erbinformation einer menschlichen Keimbahnzelle künstlich verändert,
wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
(2) Ebenso wird bestraft, wer eine menschliche Keimzelle mit künstlich veränderter
Erbinformation zur Befruchtung verwendet.
(3) Der Versuch ist strafbar.
(4) Absatz 1 findet keine Anwendung auf

1. eine künstliche Veränderung der Erbinformation einer außerhalb des Körpers
befindlichen Keimzelle, wenn ausgeschlossen ist, daß diese zur Befruchtung
verwendet wird,
2. eine künstliche Veränderung der Erbinformation einer sonstigen körpereigenen
Keimbahnzelle, die einer toten Leibesfrucht, einem Menschen oder einem
Verstorbenen entnommen worden ist, wenn ausgeschlossen ist, dass

a) diese auf einen Embryo, Fötus oder Menschen übertragen wird oder
b) aus ihr eine Keimzelle entsteht,
sowie

3. Impfungen, strahlen-, chemotherapeutische oder andere Behandlungen, mit denen eine Veränderung der Erbinformation von Keimbahnzellen nicht beabsichtigt ist.



Sind also nicht beabsichtet, wie schön aber auch.


Aber was hier wohl völlig untergeht: In manchen Fällen ist die MS reversibel (umkehrbar)!
RubyRatlos 10.05.2011, 21:00
@regina, oh, Missverständnis!Dem Arzt kann und will ich nicht beschimpfen.Er kann sich nicht um alles kümmern und orientiert sich wahrscheinlich an den neusten Empfehlungen der Forschung und Pharma.

Für mich hat es die logische Konsequenz, nicht gleich auf jeden "Zug" zu springen, also nicht jeden Gesundheitstrend mitzumachen (Schweinegrippe-Impf​ung), sondern angemessen abzuwarten, bis Ergebnisse veröffentlicht werden, die mich überzeugen.Dazu gehören dann mehrere Komponenten wie primärer Erfolg, langwfristige Wirkung, persönliche Situation.
loni 11.05.2011, 07:43
@regina: mein stammbaum geht zwar nur bis um ca. 1725 aber auch da waren bislang keine ms fälle oder vergleichbares, außerdem bislang m. w. auch kein krebs. geimpft bin ich lediglich gegen polio, tetanus, diphtherie. tetanus letzte auffrischung ist auch schon mehr als 10 jahre her und wäre eigentlich wieder fällig. Und nun?? hab's trotzdem :-((.

aber auch das bestätigt halt wieder mal die auffassung, dass es die "eine" ms eben nicht gibt.
Tilia intermedia 11.05.2011, 08:18
Mal ne Frage:
Sind in Euren Familienstammbäumen auch Krankheiten verzeichnet?
Also von einer Linie meiner Familie existiert auch ein Stammbaum, aber Krankheiten sind da keine drin vermerkt.
Und wenn es welche gegeben hat, so wurden die garantiert im 3. Reich rausgefälscht.
Na und dann muss mensch ja noch bedenken, dass es nicht jeder wert ist (Bastarde, Abtrünnige ...) ,im Stammbaum erfasst zu werden.
Komische Beweismittel, die ihr da anführt.

Beiträge:52