DMSG - Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband e.V.

Das DMSG-Forum · MS von Gerichten als Impfschaden anerkannt

Hinweis: Vorläufig können bestehende Beiträge nur gelesen werden. Kommentare sind nicht möglich. Mehr …



Hinweis: Diese Diskussion wurde wegen Inaktivität geschlossen. Auf Beiträge kann nicht mehr geantwortet werden.

Beiträge:52

Verfasser Beitrag
Schnucki59 06.06.2011, 15:49
Ist ja sehr interessant...!

Gegen Polio bin ich natürlich ebenfalls im Alter von 3 Jahren geimpft worden, und zwei Jahre vor meiner MS-Diagnose gab's noch mal 'ne Auffrischung.

@Renate: Unter anderem dieses Urteil wurde nicht veröffentlicht. Deshalb findet man es nicht im Internet. Bei http://www.impfschad​en-ms.de/ (Kapitel 14, runterscrollen) kannst du das Urteil einsehen.

Bei mir klappt es nur bis Seite 4, danach will mein Computer nicht mehr. :(

LG
Gramfug 16.06.2011, 08:40
Hallo und guten tag an alle.
Habe da noch einen gerichtsurteil von 2008. Über Twinrix Impfungen.

S 15 VJ 1/06 vom Sozialgericht Landshut. Vielleicht ist das interesant oder auch nicht.
Ölmüller 16.06.2011, 10:03
Proteinfehlfaltung, das habe ich bisher mit Creutzfeld-Jacob und BSE und vielleicht noch Kuru in Verbindung gebracht. Bei Rindern heißt es BSE - Bovine Spongiforme Enzephalopathie. Das heißt, das Gehirn dieser armen Kreaturen wird löchrig wie ein Schwamm, sie verlieren die Kontrolle über die Beine, die Bewgungen werden ataktisch. Sie wird auch Traberkrankheit genannt, weil, das ist jetzt, glaube ich bei Schafen, wo diese Krankheit endemisch ist.
Ja, und beim Menschen heißt es neben Creutzfeldt_Jacob auch HSE, Humane Spongiforme Enzephalopathie. Es entstehen Löcher im Gehirn, das allmählich ein Schwammförmiges Aussehen bekommt, und, naja, schließlich stirbt man daran. CJS gabs schon Immer und betraf fast nur die Alten. HSE trat im Gefolge von BSE auf und betraf auch die Jüngeren, und man starb sehr schnell daran. Meistens war nach einem Jahr alles vorbei.
Ja, und all diesen Erscheinungsformen gemeinsam ist eine PROTEINFEHLFALTUNG.
Greetz Ölmüller
BlueSky 16.06.2011, 19:56
Wie meinst du das denn: Die MS ist reversibel?
Ölmüller 16.06.2011, 23:04
Interessanter Gedanke, indes, ich weiß es nicht. Aber man kann ja mal ein wenig fabulieren. Es gibt also Bedingungen, unter denen die Proteine sich falsch falten. Wenn man diese Bedingungen kennen würde, dann würde/könnte/müßte/s​ollte man doch Bedingungen schaffen können, wo die Proteine sich wieder entfalten. Es sei denn, dieser Vorgang ist komplett unumkehrbar.
Heute bin ich mal ein echter Konjunktivist.
Bei den englischen Rindviechern, die an BSE erkrankten, soll ein Medikament, eine Salbe gegen eine bestimmte Bremsenart für die Fehlfaltungen verantwortlich gewesen sein. Was war es bloß? Habs vergessen. muß ich mal ggooggeln..Das Zeug heißt Phosmet.
"Das Organophosphat Phosmet mit dem chemischen Namen Dithiophosphorsäure-​O,O-dimethyl-S-phtha​limidomethylester hatte in den üblichen, noch nicht zellschädigenden Konzentrationen, selektiv die Menge der normalen Prionproteine auf den Zelloberflächen menschlicher Neuroblastomzellen erhöht [AETD]. Es ist lange bekannt, daß diese vermutlich durch einen verzögerten Abbau bewirkte Vermehrung der Prionproteine durch Phosmet, die Inkubationszeit von BSE verkürzt [ABZS,AHTY,AJRT]. Sehr wahrscheinlich hat Phosmet im lebenden Rind die gleiche Wirkung und kann dadurch die Zahl der BSE-Fälle deutlich erhöhen." aus http://www.heynkes.d​e/phosmet.htm
Greetz Ölmüller
PC06C 19.06.2011, 18:49
Eure Verteufelung der Impfungen hält keiner wissenschaftlichen Untersuchung statt. Dazu 2 Dinge zum Nachdenken:
- in der DDR gab es sehr viele Pflichtimpfungen. Aber MS ist im Osten der BRD erst nach 1990 explodiert, wie auch die Allergien bei den Bürger im Osten der BRD nach 1990 auf das 8 bis 14 fache geklettert sind
- und dann schaut Euch bitte mal die Verbreitung von MS auf der Erde an und wie es sich dort mit den Impfungen verhält. Bekanntlich gibt es auch Länder, wo MS im wesentlichen unbekannt ist oder nur Expat MS mitbringen - und auch dort gibt es einiges an Pflichtimpfungen. Andere Länder haben dagegen keine Pflichtimpfungen - haben aber trotzdem sehr viele Bürger mit MS.
*
Nein - an solchen fragwürdigen Spekulationen beteilige ich mich nicht. Töchterchen hatte übrigens vor den ersten Anzeigen in Bremen eine Bruchoperation mit einigen Blutübertragungen und "Pfeiffersches Drüsenfieber".
neo99 21.06.2011, 13:22
Hier werden Impfungen nicht verteufelt. Warum auch?

In der DDR gab es sehr viele Pflichtimpfungen - offiziell. Aber die Wahrheit sieht doch etwas anders aus. Längst nicht jeder hat sich impfen lassen, trotz der angeblichen Pflicht. Nebenwirkungen von Impfungen gab es auch nicht, zumindest nicht in der ach so tollen DDR.

Fakt ist, dass Impfungen nicht zu 100 % schützen. Die Wirksamkeit der Impfungen liegt irgendwo zwischen 0 - 80%. Dazu gibt es wissenschaftliche Untersuchungen und wird auch vom Robert Koch-Institut nicht geleugnet.

Wenn sich jemand impfen lassen möchte, bitteschön. Niemand hier rät davon ab, oder?

Fakt ist auch, dass Impfungen Nebenwirkungen haben - manchmal nur schwach, aber manchmal auch dramatisch. Wenn eine Impfung schwere Nebenwirkungen hat, z.B. MS verursacht (siehe Gerichtsurteile), dann soll derjenige auch dafür entsprechend finanziell entschädigt werden.
Genau dafür gibt es das Infektionsschutzgese​tz!

Wer allerdings leugnet, dass Impfungen Nebenwirkungen haben, zeigt eine unmoralische und unethische Handlungs- und Denkweise. Dies gilt auch für diejenigen, die das anzweifeln und abstreiten (ex-DDR).

Im neuen Beitrag "Wie viele Betroffene gibt es in Deutschland jetzt(2011)????????"​

http://www.dmsg.de/.​..gorie=forum&tnr=8&​mnr=149674

wurde ein interessanter Link angegeben:

http://home.link-m.d​e/...nativen/html/Ar​tikel.html

Schon merkwürdig, dass die Bill-Gates-Stiftung,​ die Rotarier und wie sie alle heißen mögen, vorzugsweise natürlich in den Entwicklungsländern südlich des 30. Breitengrades großangelegte Impfkampanien durchführen. Und plötzlich wundert man sich, dass hier u.a. MS auftritt. Aber vorher anscheinend nicht - wie merkwürdig. Und hier soll es keinen Zusammenhang geben?

Wie gesagt, hier geht es nur darum, dass wenn ein Impfschaden auftritt, dies auch entsprechend entschädigt werden soll - mehr nicht.
Jeder soll selber entscheiden, ob er sich impfen lässt oder nicht.

Ein Ausschnitt des 8. Stuttgarter Impfsymposiums findet man auf Youtube:

http://www.youtube.c​om/...I9OFN6c0&featu​re=related
loni 21.06.2011, 14:47
was man wirklich unbedingt haben sollte, ist eine tetanus-impfung! und gerade dabei wird oft geschludert, auch mein früherer hausarzt hat in meiner jugend nicht drauf geachtet.
neo99 22.06.2011, 12:56
Hier mal eine andere Sichtweise zur Tetanus-Impfung von Dr. med. Johann Loibner, Arzt für Allgemeinmedizin in der Steiermark, Privatpraxis mit 20jähriger Erfahrung.

http://video.google.​com/...id=-846572052​8557535540
neo99 22.06.2011, 13:02
Obwohl der Link stimmt, wird ein anderer Filmbeitrag angezeigt. Hier also nochmal:

http://video.google.​com/...id=-846572052​8557535540
neo99 22.06.2011, 13:05
Funktioniert immer noch nicht. Vielleicht mal mit diesem Link:

http://www.dailymoti​on.com/...-johann-lo​ibner_news
neo99 27.06.2011, 12:39
Etwas zum nachdenken:

"Meine Mutter leidet seit 30 Jahren an MS. Seit über 10 Jahren sitzt sie im Rollstuhl und ihre Motorik und ihre Körperkraft haben kontinuierlich abgebaut. Laut Aussage der Ärzte gab es keine Möglichkeit mehr, etwas an dem Verlauf im positiven zu verändern. Es ging nur noch darum, weitere Schübe möglichst gering zu halten bzw. zu verhindern, aber an eine Therapie, die ihren Zustand verbessern könnte war nicht zu denken. Ich habe mich seit Jahren sehr eingehend mit dem Thema MS befaßt und bin auch zu dem Schluß gekommen, daß sich daran nichts mehr ändern wird, wenn nicht eine bahnbrechende medizinische Neuentwicklung in Form eines Medikaments auf den Markt käme...

Craniosacraltherapie​. Was ist eigentlich Craniosacraltherapie​ (die ich im Folgenden als "Cranio" abkürzen werde)?

Als kurze Erläuterung: Cranio ist eine manuelle Therapie, die in den Bereich der Osteopathie gehört. Sie ist darauf ausgerichtet, den Fluss der Nähr- und Schutzflüssigkeit des Gehirns und des Rückenmarks zu regulieren und eventuelle Stauungen oder Unterversorgungen an bestimmten Punkten zu lösen. Sie hat eine unglaublich große Anwendungsbreite und kann erstaunliche Ergebnisse hervorrufen.

Der Stand vor der ersten Anwendung: Meine Mutter hat MS aufgrund eines Impfschadens, den sie im Alter von 21 hatte. Betroffen sind vor allem die Beine, in denen sie seit Jahren keinerlei Motorik mehr hatte und auch kein Gefühl mehr...

Als Franz mit der Anwendung begann (zuerst die Cranio) stellte sich schon nach etwa 10-15 Minuten ein verblüffender Effekt ein: Die Füße begannen zu zucken, sie bewegten sich und meine Mutter konnte díese Bewegung auch kontrollieren! Gleichzeitig hatte sie wieder Gefühl in den Beinen!"

http://www.hypnose-m​ittelfranken.de/...u​nd-hypnose

Beiträge:52