DMSG - Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband e.V.

Das DMSG-Forum · Fumarsäure (BG00012) Fumaderm - was merkt Ihr davon?

Hinweis: Vorläufig können bestehende Beiträge nur gelesen werden. Kommentare sind nicht möglich. Mehr …



Hinweis: Diese Diskussion wurde wegen Inaktivität geschlossen. Auf Beiträge kann nicht mehr geantwortet werden.

Beiträge:3760

Verfasser Beitrag
Cord 21.09.2015, 14:26
Hallo Leute,

ich nehme weiter mein BG12/ Fumarsäure und fühle mich von den bekannten NW abgesehen ziemlich gut damit. Kribbelei etc. bleibt weiter aus, bekannte leichte Schäden stabil, auch EP und MRT.
Im Moment bzw. den Sommer über und in den Herbst hinein hat sich jedoch etwas neues eingestellt, was ich noch nicht richtig zuordnen kann und zwar übermässig​e Achselnässe. Sehr extrem in der Ausprägung, also ich kann richtig zuschauen, wenn es sehr warm ist sammeln sich Tröpfchen am Ellbogen bzw. meine Shirts sind immer richtig nass in der Achsel. 2-3x wechseln auch täglich auch bei normalen Temperaturen. Ich bin normalgewichtig mit 75kg bei 180cm. Mein Hausarzt will nun die Schilddrüsen Werte checken, auch noch eine Möglichkeit. Früher neigte ich kaum zum Schwitzen. Kennt man das oder hat es wahrscheinlich weniger mit dem DMF zu tun?
Franz 22.09.2015, 07:17
@Cord

Ich bin kein Arzt, aber ich denke es hat nicht´s mit dem DMF zu tun......viell. kommst in den "Wechsel"? ;0))

@Erni

Sorry, ich habe urlang nicht ins Forum geschaut.......warum​ auch immer........

Hatte mittlerweile schon 2 Kontrollen in der MS Ambulanz.....Blutwer​te sind ok......Vitamin D3 nun ziemlich aufdosiert.......so um die 90-100ng........f​52;r mich passt das....für die "Allgemeinmedizi​ner" hast schon eine vergiftung ;0))

Beim letzten mal wurde mir ein Wechsel von DMF auf Tecfidera vorgeschlagen.....di​e Krankenkasse würde das jetzt bezahlen.......meine​ Entscheidung, aber ich denke ich bleibe bei DMF...."Never Change a winnin (running) Team" ;0))

LG
Franz
Lobo 22.09.2015, 08:37
Cord schrieb am 21.09.2015:

Hallo Leute,

ich nehme weiter mein BG12/ Fumarsäure und fühle mich von den bekannten NW abgesehen ziemlich gut damit. Kribbelei etc. bleibt weiter aus, bekannte leichte Schäden stabil, auch EP und MRT.
Im Moment bzw. den Sommer über und in den Herbst hinein hat sich jedoch etwas neues eingestellt, was ich noch nicht richtig zuordnen kann und zwar übermässig​e Achselnässe. Sehr extrem in der Ausprägung, also ich kann richtig zuschauen, wenn es sehr warm ist sammeln sich Tröpfchen am Ellbogen bzw. meine Shirts sind immer richtig nass in der Achsel. 2-3x wechseln auch täglich auch bei normalen Temperaturen. Ich bin normalgewichtig mit 75kg bei 180cm. Mein Hausarzt will nun die Schilddrüsen Werte checken, auch noch eine Möglichkeit. Früher neigte ich kaum zum Schwitzen. Kennt man das oder hat es wahrscheinlich weniger mit dem DMF zu tun?


Habe das bei mir auch festgestellt (allerdings bei weitem nicht so extrem wie bei dir!).. hatte früher richtig Mühe, mal überhaupt ins Schwitzen zu kommen. Das klappt jetzt ganz gut. ;-)
Ob es an der MS oder dem Medikament liegt kann ich nicht sagen.
Tony69 22.09.2015, 10:49
Cord schrieb am 21.09.2015:

Hallo Leute,

ich nehme weiter mein BG12/ Fumarsäure und fühle mich von den bekannten NW abgesehen ziemlich gut damit. Kribbelei etc. bleibt weiter aus, bekannte leichte Schäden stabil, auch EP und MRT.
Im Moment bzw. den Sommer über und in den Herbst hinein hat sich jedoch etwas neues eingestellt, was ich noch nicht richtig zuordnen kann und zwar übermässig​e Achselnässe. Sehr extrem in der Ausprägung, also ich kann richtig zuschauen, wenn es sehr warm ist sammeln sich Tröpfchen am Ellbogen bzw. meine Shirts sind immer richtig nass in der Achsel. 2-3x wechseln auch täglich auch bei normalen Temperaturen. Ich bin normalgewichtig mit 75kg bei 180cm. Mein Hausarzt will nun die Schilddrüsen Werte checken, auch noch eine Möglichkeit. Früher neigte ich kaum zum Schwitzen. Kennt man das oder hat es wahrscheinlich weniger mit dem DMF zu tun?


Hallo Cord,

auch bei mir ist es ähnlich wie bei Lobo: Während ich früher nie schwitzen konnte (was ziemlich mühsam ist, da man die Wärme nicht aus dem Körper kriegt), schwitze ich inzwischen fast "normal", und damit auch unter den Armen. Das hat aber erst ca. 2,5 Jahre nach Beginn der Einnahme von DMF angefangen. Da es mir insgesamt wesentlich besser geht als vor DMF und ich das nicht schwitzen immer mit Uthoff (schreibt man das so?) In Verbindung gebracht habe, führe ich das jetzige normale schwitzen auf eine Besserung zurück. Ich vertrage auch die Wärme insgesamt viel besser.

Viele Grüße!
Wega 08.12.2015, 22:58
Hallo,

gibt es Erfahrungen mit der Homöopathischen​ Variante "Dimethyl Fumarat C12"?
Viele Grüße,
Wega
Amygdala 08.12.2015, 23:11
ja hatte auch keine Wirkung, dafür aber auch keine Nebenwirkungen !



;-)
Wega 08.12.2015, 23:16
hast du das tatsächlich mal genommen?
grete 09.12.2015, 21:09
Hallo Wega,

das gibt es?? Ja, wenn ich so nachdenke, warum auch nicht...

Ich nehm's ja auch so fast homöopathisch mit 30mg/Tag ;-))
und komme super damit zurecht, nehme DMF seit gut 2,5 Jahren und bin stabil.

Aber als homöopathische Variante - das ist cool :D

Egal wie, danke für den Input!

LG, Grete
sepp1234 18.12.2015, 13:17
Zum Thema Homocystein und seinen Auswirkungen finde ich die Website vom Homocystein-netzwerk​ http://www.homocyste​in-netzwerk.de/sehr gut gemacht. Es wird auf die verschiedenen Facetten und Auswirkungen des Homocysteins eingegangen und am Ende kann man sogar einen Test zur Selbsteinschätz​ung machen.
sepp1234 18.12.2015, 13:20
sepp1234 schrieb am 18.12.2015:

Zum Thema Homocystein und seinen Auswirkungen finde ich die Website vom Homocystein-netzwerk​ http://www.homocyste​in-netzwerk.de/sehr gut gemacht. Es wird auf die verschiedenen Facetten und Auswirkungen des Homocysteins eingegangen und am Ende kann man sogar einen Test zur Selbsteinschätz​ung machen.

Sry der Link war falsch, hier der richtige
http://www.homocyste​in-netzwerk.de/
Cord 22.12.2015, 17:23
Hello again :)

nochmals vielen Dank für die Rückmeldungen wegen Schwitzen, tatsächlich hat es sich wieder einigermassen normalisiert, insgesamt aber "anfälliger​" für Transpiration. Man trinkt unter DMF nat. auch mehr als andere, der Körper will das Zeug halt wieder loswerden ;) Was ich an mir auch beobachten kann ist eine geringer "Frösteligk​eit", z.B. Schwimmen in sehr kalten Wasser/ Meer/ See etc. insgesamt ist mir einfach wärmer, bzw. die Kälteempfindlic​hkeit der Haut scheint mir geringer.
Wg. Homocystein nehme ich unregelmässig Medyn Forte, was die Werte tatsächlich von max. 18 auf 10-12 verringert hat wie mir scheint.
VG
Cord
cls 23.12.2015, 08:28
Oh, das war mir auch aufgefallen. Schwitzen kannte ich früher absolut nicht. aber unter Tec war es schon heftig. Aber da ich ja mittlerweile auch im entsprechenden Alter war, hab ich es eigentlich unter "Wechseljahre​4; verbucht.

Dann hab ich vor einem dreiviertel Jahr Tec abgesetzt und das war es dann auch mit dem Schwitzen. Komischer Zufall ...
Cord 23.12.2015, 17:58
man trinkt ja auch mehr als früher, ich zumindest, daher ist eine erhöhte Transpiration in Verbindung mit geringerer Kälteempfindlic​hkeit vielleicht erklärbar... wäre mal interessant seine Körpertemp. vor DMF. und "auf" DMF zu bestimmen...
Naja, ich bin sehr happy damit, man tut etwas und es scheint zu wirken. Dazu regelmässig Spocht, Vit D, Homocystein ein bissl im Auge behalten, kein verarbeitetes Fleisch, Wurst etc., kein Junk Food, beste Bio Öle und Fette für die Markscheiden :) realtiv wenig Fleisch und wenn dann nur das beste sprich Bio oder Label Rouge und dazu (leider) relativ mager, wobei an Bio Huhn und Gans muss ich mich erst noch gewöhnen, fester und intensiver... man ist den konventionellen wässrigen und aufgeschwemmten Kram geschmacklich einfach zu sehr gewohnt, aber wenn man sich vor Augen führt wie ein Retorten Huhn vorher gequält wurde, nein danke. Dann lieber nur noch Tartex Schmalztöpfle ;) (hammer...) und hin und wieder einen guten Tropfen Alkohol (schwächt das Immunsystem :) dazu ausreichend Schlaf und wenig Stress...nun seit 3 Jahren schubfrei, knock on wood
Cord 14.01.2016, 18:20
übrigens, ich nehme seit einigen Monaten die Tec./ BG12/ DMF/ Fumaderm morgens immer mit 2 TL (ein bissl eingeweichte) Flohsamen und reichlich Wasser zu mir.... das brachte bei mir die öfter mal vorkommenden Beschwerden wie Durchfall/ Verstopfung im Wechsel wieder ins Reine... seither flutscht das einfach nur wunderbar, diese Ausfälle der Verdauung sind sehr sehr selten geworden, die Probleme sind praktisch alle verschwunden bis auf hin und wieder ein Ziehen im Oberbauch, Rippenbogen links... das wollte ich nochmal abklären lassen... und eben das besagte Schwitzen... in Verbindung mit einem alkoholischen Getränk oder sehr scharfen Speisen wird es dann noch entsprechend ausgeprägter...​ die Leberwerte/ Enzyme haben sich auch wieder normalisiert auf unterhalb des Schwellenwertes, hatte ja ein bissl erhöhtes GGT von um die 100, da habe ich mir wohl einfach etwas zu viel von allem (sehr üppig gegessen und Weinreisen, jede Woche mehrmals) zugemutet und ständig einen ziemlichen Druck auf dem Oberbauch, Aufstossen etc. ... das habe ich reduzieren können und eben die Flohsamen, danach das Müsli mit Mandelmilch und grünen Tee... vertrage ich als Start in den Tag sehr gut. Klar, Kaffee danach dann, aber eben erstmal eine gute Grundlage :)
Krieger 24.02.2016, 02:42
Mal ein kleines Update meinerseits:
Nachdem ich nun 2,5 Jahre ohne Probleme gleichzeitig Rebif und Fumarsäure eingenommen habe, musste ich die Fumarsäure aufgrund einer Veringerung der Thrombozyten absetzen, was innerhalb von 3 Monaten zu einer Normalisierung des Wertes führte.
Die Fumarsäure habe ich in eigenverantwortliche​r Selbsttherapie eingenommen, indem ich mir welches der Firma Merk in magensaftresistente Kapseln abgewogen habe. Ich habe das Zeug gut vertragen, bin seit Jahren schubfrei. Nur die Veränderung des Blutbildes, die nicht bei jedem auftreten muss, war zuletzt ein Problem. Nun also mit Interferon alleine weiter.

Problem: Nun hocke ich auf 400 Gramm hochreinem Fumarat, für das ich keine Verwendung mehr habe...
;)
Idefix707 24.02.2016, 11:16
Nur ne Frage, woher hast Du Kenntnisse über die Wechselwirkung von Interferon und Fumarat??? Oder hast Du es einfach so ausprobiert, ... Würde mich einfach interessieren...
Idefix
Idefix707 24.02.2016, 18:24
Du hasr doch immer erzählt, wie wichtig heftiges Training ist...
Von Deinem Medi-Mix hasr Du nix erzählt...
enekin 04.03.2016, 13:02
Verstehe ich das richtig - zwei Basistherapien zur gleichen Zeit ?

Warum das ?

lg
Franz 10.03.2016, 08:53
Hallo!

@Erni, Mario93 und Co.....

Wie geht´s Euch? Nehmt ihr immer noch fleissig die Fumarsäure?

Ich habe kommende Woche wieder Kontrolle in der MS-Ambulanz......bin​ immer noch fleissig am einnehmen der Magistralen Fumarsäure (420mg am Tag).....

Meine Blutwerte sind ok.
Meine Beine und die "Lenden" fühlen sich ziemlich "steif" an.......werde aber dennoch nicht zu Tecfidera wechseln......wü​;sste nicht was sich dadurch ändern sollte.....

Bin schon auf Eure "Berichte" gespannt.......

LG
Franz
Krieger 05.04.2016, 11:16
@Idefix, Enekin: Das war ein eigenverantwortliche​r Menschenversuch am eigenen Leib. Die Verträglichkeit​ von Interferon und Fumarsäure als Kombitherapie ist derzeit sowieso Gegenstand mehrerer Studien. Es bestehen gute Chancen, dass das halbwegs unproblematisch ist, denn die Wirkmechanismen sind sehr verschieden. Allerdings werden die Krankenkassen schon aus Prinzip sturmlaufen und ich bin ein grundsätzlich ungeduldiger Mensch...
Das ist selbstverständl​ich keine Aufforderung zum Nachmachen.

@Idefix: Sport ist nach wie vor Essentiell für mich. Ich trainiere dreimal die Woche schwer und mache auch ansonsten viel Sport. Mein aktuellstes MRT ist unverändert (also OK soweit).

@Alle: Hat jemand Verwendung für zwei große Gläser Fumarsäure und so ein Kapselbau-Ding?

Beiträge:3760