DMSG - Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband e.V.

Das DMSG-Forum · Erfahrungen mit B-Vitaminen?

Hinweis: Vorläufig können bestehende Beiträge nur gelesen werden. Kommentare sind nicht möglich. Mehr …



Hinweis: Diese Diskussion wurde wegen Inaktivität geschlossen. Auf Beiträge kann nicht mehr geantwortet werden.

Verfasser Beitrag
(Schnucki59) 27.09.2009, 12:36
Hallo zusammen,

ich bin kürzlich zufällig auf die Vitamine B1 und B6 und ihre Wirksamkeit unter anderem bei neuropathischen Schmerzen, Stimmungstiefs u.a. gestoßen.

Nachdem ich mich eingehend informiert habe, starte ich momentan einen Selbstversuch mit hochdosiertem B1 und B6, jeweils 100 mg pro Tag.

Mich würde sehr interessieren, ob jemand von euch mir über selbst gemachte Erfahrungen zu B1 und B6 berichten kann.

Was habt ihr an euch beobachtet?

In welcher Dosierung nehmt ihr es und wie lange schon?

Ich meine mal gelesen zu haben, dass jemand hier im Forum es auch wegen der Hitzeunverträglichke​it (Uhthoff) nimmt und damit gut zurecht kommt.


Ach, und diejenigen, die mir zu "ausgewogener Ernährung" raten wollen, mögen sich bitte zurückhalten. Ich bin beratungsresistent! :-)))


Liebe Grüße und einen schönen Sonntag!

Schnucki
(Steffen) 27.09.2009, 13:27
Hallo Schnucki
Ehe die überteuerten und fragwürdigen Basistherapien auf den Markt kamen
wurden MS-Patienten von ihren Neuros mit Vitamin B-Komplex Pillen gefüttert.
Nun werden diese Pillen nicht mehr verschrieben,warum wohl?!
Über Sinn und Unsinn streiten die Götter.

LG,Steffen
(Schnucki59) 27.09.2009, 13:38
Hallo Steffen,

genau das gleiche sagte meine Neuro mir. Vor 20 Jahren wurden alle MSler mit hochdosierten B-12-Spritzen versorgt. Das hat die Kasse bezahlt.

Heute muss ich meine Ampullen selber zahlen, aber sie spritzt sie mir wenigstens. B 12 kostet ja nicht viel! Eine Ampulle ca. 50 Cent. Damit kann ich leben.

Mir tut das B 12 richtig gut. Fatigue = Was ist das??? Nein, natürlich nur Spaß! Bin aber wesentlich besser drauf als vorher und den Sommer habe ich auch besser rumgekriegt. Mal schauen, was der Herbst/Winter bringt...

Hoffe, es geht dir halbwegs!?

Schönen Sonntag dir!

Schnucki
(Steffen) 27.09.2009, 13:52
Liebe Schnucki
Ich habe auch einige Zeit diese Pillen genommen und als die Hebener Therapie
mit Lachsölkapseln,Selen​,Vitamin E und Muschelfleischkapsel​n bekannt
wurde habe ich auch ein paar Jahre dieses teuere Zeug eingeworfen.
Es hat mir nichts gebracht,heute sitze ich im Rolli.
Mein Befinden ist zur Zeit bescheiden,warschein​lich Wetterwechsel.

Die wünsche ich auch noch einen schönen Restsonntag.

LG,Steffen
(Mely) 27.09.2009, 15:43
Eine Frage: Was ist besser Oral oder Injektion von B-Vitaminen . Was ist der Unterschied zu B 12, B 1 und B6, was wäre am besten. Interessiere mich auch für diese Vitamine und würde es gerne probieren.

Danke

Gruß Mely
(Schnucki59) 27.09.2009, 16:05
Hallo Mely,

es würde den Rahmen des Forums sprengen, dir alles über B-Vitamine erklären zu wollen. Am besten holst du dir ein Taschenbuch (Vitaminlexikon o.a.) und wühlst dich da selbst mal durch. So habe ich es gemacht. Das ist ein sehr umfangreiches Thema!

Im Internet findest du auch reichlich Infos. Da kannst du Tage und auch Wochen mit verbringen, alles zu lesen.

B 12 sollte besser gespritzt werden.

Gerade zu B 12 habe ich bei MS Life reichlich geschrieben. Hier eine kleine Kostprobe:

http://www.ms-life.d​e/...y=284515&board=​10&sortT=1


Und hier noch eine Internetadresse, wo man reichlich Infos findet:

http://www.vitalstof​f-lexikon.de/

Liebe Grüße!
Schnucki
(Alfred) 27.09.2009, 16:32
Hallo Mely,

rege dich bitte nicht auf der Tom2 war schon immer ein bequemer Sack.

Gruß Alfred
(Mely) 27.09.2009, 17:15
Hallo schnucki59

danke für Deinen Typ. Weiß jetzt was ich wissen wollte.

Viele Grüße Mely
(Bea) 27.09.2009, 18:39
Hallo Schnucki,

ich habe zu Anfang meiner MS Nahrungsergänzungsmi​ttel genommen, aber einen positiven Effekt habe ich nicht festgestellt, eher im Gegenteil. Seit ich weiß, dass eine Überdosierung von B6 zu Missempfindungen und neuropathischen Schmerzen führen kann, und eine Überdosis Vitamin C Schübe auslösen kann, bin ich mit NEM eher vorsichtig geworden und nehme das Zeug nur gelegentlich. Das Wichtigste ist eine ausgewogene Ernährung und eine intakte Darmflora.

LG Bea
(Schnucki59) 27.09.2009, 19:19
Hallo Bea,

danke für deine Antwort!

Es geht mir nicht um Nahrungsergänzung, sondern um die therapeutische Wirkung der einzelnen B-Vitamine.

Dass ein Zuviel an manchen Vitaminen das Gegenteil bewirken kann, wie z.B. bei Vitamin A, ist mir bekannt. Dass Vitamin C schubauslösend wirken soll, wage ich zu bezweifeln.


Ich bin auf die Vitamine B1 und B6 erst dadurch bekommen, weil eine Bekannte von ihrer Ärztin hochdosiertes B1 und B6 verordnet bekommen hat, um gerade neuropathische Schmerzen zu behandeln. Das Gegenteil ist also der Fall!

Hierzu habe ich sogar eine Studie bezüglich neuropathischer Schmerzen durch Diabetes gefunden.

http://www.innovatio​ns-report.de/...en_1​23354.html

Und zu B6 auch noch Wissenswertes:

http://www.fid-gesun​dheitswissen.de/.../​102009282/

Beide Vitamine werden also GEGEN neuropathische Schmerzen eingesetzt.

In dem Beipackzettel des Mittels Neuro-Ratiopharm (je 100 mg B1 und B6) steht hierzu:

"Erst bei täglicher Anwendung über 2 Monate hinaus in Dosen über 1 Gramm können nervenschädigende Nebenwirkungen auftreten."

Das wären 10 Tabletten am Tag! Die habe ich nicht vor zu nehmen.

Im Übrigen wäre mir die eine oder andere Missempfindung oder Kribbeln und Krabbeln inzwischen lieber als gar nichts mehr zu spüren, so wie das inzwischen der Fall ist.

Schönen Sonntag noch!

Schnucki
(TOM2) 27.09.2009, 22:20
Hallo Schnucki
Ich habe zu Anfang meiner MS auch B Vitamine gespritzt bekommen, nach einem Jahr habe ich sie abgesetzt und es geht mir genau so wie vorher.
Also für "mich" ohne Wirkung!!!

Alles Gute
TOM2
(Dagmar) 29.09.2009, 07:39
Hallo Schnucki !
Ich habe auch sehr gute Erfahrungen mit B-Vitaminen gemacht. Wie Du schreibst, helfen sie mir im Sommer immer gegen das Uhthoff-Syndrom. Sobald ich das erste Mal länger in der Sonne liege (ich weiß, ich weiß : Ungesund !! Aber mir tut die Sonne gut !) habe ich in der nacht darauf heftige neuropathische Schmerzen. Wenn ich dann aber 2-3 Tage Vitamin B-Komplex einnehme (täglich 2 Kapseln) sind die Schmerzen weg und kommen auch nicht wieder. Ich nehme den ganzen Sommer über täglich eine Kapsel. Mir hilfts.
Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden.
Leider habe ich festgestellt, dass es gegen meine "Wintersyndrome" nicht hilft: Reynaud-Syndrom. Mir sterben im Winter, grad beim Autofahren, Fingerteile förmlich ab... sie werden schneeweiß und sind völlig gefühllos. Ich habe dagegen auch B-Vitamine versucht, aber das ist leider nicht erfolgreich.
Weiß jemand was man gegen Reynaud machen kann ? Ausser Handschuhe anziehen (was aber auch nicht wirklich hilft) ?
Liebe Grüße
Dagmar
(Schnucki59) 29.09.2009, 16:50
Hallo Dagmar,

danke für deine Antwort! Ich denke auch, dass meine B12-Spritzen mir über den Sommer geholfen haben. Sonst gehts mir schlechter. Und einen B-Komplex nehme ich auch.

Übrigens bin ich diesen Sommer auch wieder in die Sonne gegangen!


Bei dem Thema "Reynaud-Syndrom" kann ich dir leider nicht weiter helfen. Mache doch vielleicht einfach mal einen neuen Thread unter dem Thema auf. Du wirst bestimmt nicht die einzige sein, die darunter leidet.


Um einen therapeutischen Effekt zu erzielen, wird - denke ich - der ja sehr niedrig dosierte Vitamin-B-Komplex, den du nimmst, nicht ausreichen. Du musst du schon stärkere Geschütze auffahren!

Ich nehme seit ein paar Tagen je 100 mg Vitamin B1 und B6.

Ferner lasse ich mir alleine 2-3 Wochen 1000 µg Vitamin B12 spritzen. Das ist schon eine andere Hausnummer als in dem B-Komplex.

Ich habe bei sowas keine Berührungsängste (natürlich nach vorheriger Info) und würde das einfach mal ausprobieren über eine begrenzte Zeit. Versuch macht kluch!

Alles Gute!
Schnucki