DMSG - Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband e.V.

Blasenstörungen

FAQ - Blasenstörungen

Blasenstörungen - Kann man dagegen etwas tun?

Sollten bei Ihnen Blasenstörungen oder sexuelle Probleme vorkommen, so sollten Sie zuerst einen Urologen aufsuchen. Dieser kann möglicherweise ein Medikament empfehlen. In Fällen, bei denen man die Dysfunktion nicht beheben kann, können einige praktische Schritte unternommen werden. Fangen Sie mit einem Blasentrainingsprogramm an! Einige Tage lang schreiben Sie auf, wieviel Sie trinken und wann. Dann stellen Sie fest, wie lange nach dem Trinken Sie urinieren müssen. Versuchen Sie, regelmäßig zur Toilette zu gehen, wo Sie dann ungezwungen die Blase entleeren. Steigern Sie allmählich die Zeitspanne zwischen den Blasenentleerungen, bis Sie eine Maximalzeit erreicht haben, wobei keine "Unfälle" passieren. Um Harninfekte zu vermeiden, ist es wichtig, viel Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Sie können dieses Trinken für die Zeit einplanen, in der Sie zu Hause sind oder mit größerem Abstand vor dem Ausgehen. Männer finden vielleicht einen Kondomkatheter (ein Kondom an einer Tube und einem Urinbeutel befestigt) hilfreich, besonders wenn eine Toilette nicht so schnell erreichbar ist. Eine ähnliche Erfindung gibt es für Frauen nicht. Dafür können Frauen aber Binden, Wegwerfwindeln oder Gummischlüpfer mit Einlagen verwenden.

Letzte Aktualisierung: 14.11.2017 18:10