DMSG - Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband e.V.

1822

1822

Frederick d’Este – ein eindeutiger Fall - Tagebuch einer MS

Augustus Frederick d‘Este ist der erste Fall von MS, der kritischen Kriterien standhält. Der illegitime Enkel des britischen Königs Georg III. und Cousin von Queen Victoria erkrankte 1822.

Im Dezember 1822 reiste der 28jährige d‘Este nach Schottland, um einen nahestehenden Verwandten zu besuchen – als er ankam, war dieser gestorben. Nach dem Begräbnis litt d‘Este plötzlich an Sehstörungen, die ebenso plötzlich wieder verschwanden. Fünf Jahre später waren beide Beine gelähmt, es folgten Inkontinenz, Impotenz, Missempfindungen, Schwindel, Gleichgewichtsstörungen. Von 1844 konnte er sich nur noch im Rollstuhl fortbewegen.

All dies notierte d‘Este in seinem Tagebuch, ebenso wie die vielen Versuche zahlreicher Ärzte, ihn zu "behandeln". Sie experimentierten mit heißen Bädern; der Empfehlung, Sherry zu trinken und zweimal täglich Steak zu essen; mit Quecksilberdiät, galvanischen Bädern, diversen Tinkturen aus Opium, Alkohol, Ölen und mit Morphium. D‘Este starb 1848, sein letzter Tagebucheintrag von 1846 war noch voller Hoffnung: "… eine eindeutige Verbesserung! Dank sei dem Allmächtigen!" schrieb er über eine neue orthopädische Gehhilfe.

Letzte Aktualisierung: 14.11.2017 18:10