DMSG - Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband e.V.

1863

1863

Eine chronische Entzündung zerstört den Schutz der Nerven

Eduard von Rindfleisch liefert 1863 den entscheidenden Hinweis zur Entstehung und Entwicklung der Krankheit: Er erkennt, dass eine Entzündung die Ursache der Nervenschäden bei MS ist.

Einen wesentlichen Baustein zum Verständnis des Krankheitsprozesses der MS lieferte Eduard von Rindfleisch (1836 - 1908): Er entdeckte bei der Analyse von Gehirnen verstorbener MS-Patienten, dass alle Proben in der Mitte einer jeden Schädigung ein Blutgefäß aufweisen. Damit ebnete er entscheidend den Weg in die Ursachenforschung der MS.
Rindfleisch schrieb: "Wenn man sorgfältig auf die frisch veränderten Stellen der weißen Masse des Gehirns schaut, kann man schon mit bloßem Auge einen roten Punkt oder eine Linie in der Mitte eines jeden Herds erkennen… All dies lässt uns die primäre Ursache der Krankheit in der Veränderung der einzelnen Gefäße und ihrer Verästelungen suchen; alle Gefäße im Innern der Herde, aber auch jene, die die unmittelbare Umgebung und das noch intakte Parenchym (Funktionsgewebe) durchqueren, befinden sich im charakteristischen Zustand einer chronischen Entzündung."
Rindfleisch folgerte, dass der Entzündungszustand den Abbau der die Nervenfasern schützenden Myelinschicht verursacht.

Letzte Aktualisierung: 08.12.2019 15:17