DMSG - Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband e.V.

1973

1973

Jacqueline du Pré

MS erzwingt das Ende einer großen Karriere

Der Schicksalsschlag MS zieht sich quer durch alle sozialen Schichten. Im Herbst 1973 trifft er die weltberühmte Cellistin Jacqueline du Pré in einer großen Schaffensperiode mit ihrem Mann, dem Pianisten und Dirigenten Daniel Barenboim.

Jacqueline du Pré ist 26 Jahre alt, als sie erstmals eine Einspielung abbrechen muss – den Grund sucht sie in Stress und Überarbeitung. Einen Tag vor ihrem 28. Geburtstag, am 25. Januar 1973, gibt sie ihr letztes Konzert mit ihrem Mann. Monate später erhält sie Diagnose: MS.
Die Krankheit ist aggressiv und zwingt sie bereits 1975 in den Rollstuhl. Jacqueline du Pré setzt sich für den Kampf gegen MS ein, gibt noch drei Jahre Unterricht. Dann ist ihr auch dies nicht mehr möglich. Die Ausnahmekünstlerin stirbt 1987, erst 42 Jahre alt. Ihre Aufnahmen sind bis heute hoch geschätzt.

Letzte Aktualisierung: 14.11.2017 18:10