DMSG - Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband e.V.

2015

2015

Die individualisierte Therapie wird greifbar

Der MS liegt kein einheitlicher Krankheitsmechanismus zugrunde - weshalb auch nicht jeder Patient von jeder Therapie profitiert. Mit der Subtypisierung der MS nach verschiedenen Schädigungsmechanismen wird der Weg in eine individuelle Therapie verfolgt: Es gibt Hinweise, dass diese Subtypen auf für sie entwickelte spezielle Medikamente besser reagieren.

Bei der MS konnten vier Typen von krankhaften Gewebeveränderungen gefunden werden. Das erhärtet den Verdacht, dass auch die vorrangigen Auslöser unterschiedlicher Natur sind – von der Infektion über die Immunreaktion bis zum Stoffwechselprozess. Und auch die Fähigkeit zur Remyelinisierung, also zur Reparatur beschädigten Myelins, ist individuell verschieden. Das bedeutet, das die verschiedenen Ausprägungen der MS auch genetisch bedingt sind.
Die Forschung sucht nach Bio-Markern und Zeichen im MRT, um die primär verantwortlichen Auslöser zu identifieren. Das führt zu einem individualisierten Therapieansatz.

Letzte Aktualisierung: 14.11.2017 18:10