DMSG - Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband e.V.

Riluzol (Phase II)

Wirkstoff

Wirkstoffgruppe

Glutamat-Antagonist - hemmt die Wirkung von Glutamat

Zielgruppe

Patienten mit sekundär progredienter MS (SPMS)

Verabreichung

oral als Tablette

Wirkmechanismus

Riluzol beeinflusst die Wirkung des Botenstoffs Glutamat an der Nervenzelle und wirkt so nervenzellschützend.

Studien

Wirksamkeitsstudie dreier neuroprotektiver Wirkstoffe bei Patienten mit sekundär progredienter MS

A Multi-arm Phase IIB Randomised, Double Blind Placebo-controlled Clinical Trial Comparing the Efficacy of Three Neuroprotective Drugs in Secondary Progressive Multiple Sclerosis (MS-SMART, University College/London).

Ausblick

Riluzol (Rilutek®) ist zur Behandlung der amyotrophen Lateralsklerose (ALS) zugelassen. ALS ist eine unheilbare Erkrankung des motorischen Nervensystems, die zu Muskelschwund und Lähmungen führt.

In einer kleinen US-Studie (16 Patienten) ist Riluzol ohne signifikante Ergebnisse auf seine Wirksamkeit bei primär progredienter MS (PPMS) überprüft worden.

Für Riluzol zeigte eine Studie der University of California keine Reduktion der Hirnatrophie bei früher MS.

In einer kleinen italienischen Studie zur Kleinhirn-Ataxie konnte Riluzol Koordinationsstörungen erheblich verbessern.