DMSG - Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband e.V.

Laquinimod (Phase III)

Wirkstoff

Wirkstoffgruppe

synthetisch hergestellter Immunmodulator, der zur Gruppe der Chinoline gehört

Zielgruppe

Patienten mit schubförmiger MS (RRMS)

Verabreichung

oral als Tablette

Wirkmechanismus

Laquinimod vermindert die Infiltration von Makrophagen, CD4+- und CD8+-T-Zellen in das zentrale Nervensystem, besonders auf Rückenmarksebene. Der genaue Wirkungsmechanismus ist allerdings noch unbekannt.

Studien

ALLEGRO

Randomized, Double-Blind, Placebo-Controlled Study to Evaluate Safety and Efficacy of Daily Oral Administration of Laquinimod 0.6 mg in Subjects With Relapsing Remitting Multiple Sclerosis (RRMS)

Sicherheit und Wirksamkeit von oralem Laquinimod im Vergleich mit Plazebo zur Behandlung der schubförmigen MS

Auf einen Blick

Die Studie verglich über eine Dauer von 2 Jahren die Wirksamkeit und Verträglichkeit von 1x täglich verabreichtem Laquinimod mit Plazebo bei Patienten mit RRMS.


Ziele

Hauptzielgröße

  • Schubrate während der 2-jährigen Studienperiode

Nebenzielgrößen

  • im MRT sichtbare Krankheitsaktivität
  • Behinderungsprogression

Aufbau

Studiendesign

  • international, multizentrisch, doppelblind, randomisiert, Plazebo-kontrolliert
  • Studienarm 1: 1x täglich eine Kapsel mit 0,6 mg Laquinimod über einen Zeitraum von 2 Jahren
  • Studienarm 2: 1x täglich eine Kapsel mit Plazebo über einen Zeitraum von 2 Jahren

Studienzentren / Studienkollektiv

  • 139 Prüfzentren in 24 Ländern weltweit, darunter Deutschland
  • 1.106 Erwachsene (18 bis 55 Jahre) mit schubförmiger MS

Studiendauer

  • Dezember 2007 bis Dezember 2010

Sponsoring

  • Teva

Ergebnisse

Laquinimod erreichte in der ALLEGRO-Studie sowohl das Haupt- als auch die Nebenziele: Die jährliche Schubrate verringerte sich im Vergleich zu Plazebo um 23% Prozent, die Zunahme körperlicher Behinderungen war um 36% geringer. Die MRT-Aufnahmen zeigten bei 46% der Plazebo-Patienten und bei 40% der Laquinimod-Patienten aktive Entzündungsherde.

Die häufigsten Nebenwirkungen waren moderat (Kopfschmerzen, Rückenschmerzen).

BRAVO

A Multinational, Multicenter, Randomized, Parallel-Group Study Performed in Subjects With RRMS to Assess the Efficacy, Safety and Tolerability of Laquinimod over Placebo in a Double-Blind Design and a Reference Arm of Interferon beta-1a (Avonex®) in a Rater-Blinded Design

Laquinimod bei RRMS-Patienten im Vergleich zu Plazebo und Interferon Beta-1a (Avonex®)

Auf einen Blick

Die Studie verglich - wie ALLEGRO, die erste Phase III Studie zu Laquinimod - über eine Dauer von 2 Jahren die Wirksamkeit und Verträglichkeit von 1x täglich verabreichtem Laquinimod mit Plazebo bei Patienten mit RRMS. Zusätzlich gab es einen nur für den Auswerter verblindeten Vergleichsarm mit dem erprobten MS-Medikament Avonex®.


Ziele

Hauptzielgröße

  • Schubrate während der 2-jährigen Studienperiode

Nebenzielgrößen

  • im MRT sichtbare Krankheitsaktivität
  • Behinderungsprogression

Aufbau

Studiendesign

  • international, multizentrisch, doppelblind, randomisiert, Plazebo- und aktiv kontrolliert
  • Studienarm 1: 1x täglich eine Kapsel mit 0,6 mg Laquinimod über einen Zeitraum von 2 Jahren
  • Studienarm 2: 1x täglich eine Kapsel mit Plazebo über einen Zeitraum von 2 Jahren
  • Studienarm 3: 1x wöchentlich 30 µg Interferon beta-1a (Avonex®) in den Muskel gespritzt

Studienzentren / Studienkollektiv

  • 154 Prüfzentren in den USA, Europa, Israel und Südafrika
  • 1.332 Erwachsene (18 bis 55 Jahre) mit schubförmiger MS

Studiendauer

  • April 2008 bis Juni 2011

Sponsoring

  • Teva

Ergebnisse

Laquinimod verfehlte in der BRAVO-Studie das Hauptziel, die Verringerung der Schubrate. Grund war die unterschiedliche Ausgangslage der verschiedenen Gruppen: Die Patienten im Laquinimod-Arm hatten deutlich mehr im MRT sichtbare Entzündungsherde, gleichbedeutend mit einem erhöhten Schubrisiko. Eine rechnerische Angleichung ergab Werte, die der ALLEGRO-Studie vergleichbar sind.

Laquinimod überzeugte wenig in Bezug auf die Schubrate, dafür umso mehr bei der Verzögerung der Behinderungsprogression. Der Wirkstoff könnte als Kombinationspräparat speziell zur Verbesserung der Behinderungsrate eingesetzt werden, falls er sich mit anderen immunmodulatorischen MS-Basistherapien verträgt.

ALLEGRO-Verlängerungsstudie

A Multinational, Multicenter, Open-Label, Single-Assignment Extension of the MS-LAQ-301 (ALLEGRO) Study, to Evaluate the Long-term Safety, Tolerability and Effect on Disease Course of Daily Oral Laquinimod 0.6 mg in Subjects With Relapsing Multiple Sclerosis

Bewertung der Langzeit-Sicherheit, -Verträglichkeit und -Wirksamkeit von Laquinimod

Auf einen Blick

Die Verlängerungsstudie stellt über 3 Jahre allen Patienten der ALLEGRO-Studie - auch denen des Plazebo-Arms - den Wirkstoff zur Verfügung. Darüber hinaus wird die Langzeit-Sicherheit und -Wirksamkeit sowie die Akzeptanz von Laquinimod bei RRMS überprüft.


Ziele

Hauptzielgröße

  • Sicherheit

Nebenzielgrößen

  • Verträglichkeit, gemessen an der Abbrecher-Rate
  • Langzeiteffekt auf den Krankheitsverlauf, gemessen an Schubrate und Behinderungsprogression

Aufbau

Studiendesign

  • international, multizentrisch
  • Studienarm 1: 1x täglich eine Kapsel mit 0,6 mg Laquinimod über einen Zeitraum von 2 Jahren

Studienzentren / Studienkollektiv

  • 139 Prüfzentren in 24 Ländern weltweit, darunter Deutschland
  • 1.106 Erwachsene (18 bis 55 Jahre) mit schubförmiger MS

Studiendauer

  • November 2009 bis November 2012

Sponsoring

  • Teva

Ergebnisse

Bisher wurden keine Ergebnisse veröffentlicht.

BRAVO-Verlängerungsstudie

A Multinational, Multicenter, Open-label, Single-assignment Extension of the MS-LAQ-302 (BRAVO) Study, to Evaluate the Long-term Safety, Tolerability and Effect on Disease Course of Daily Oral Laquinimod 0.6 mg in Subjects With Relapsing Multiple Sclerosis

Bewertung der Langzeit-Sicherheit, -Verträglichkeit und -Wirksamkeit von Laquinimod

Auf einen Blick

Die Verlängerungsstudie stellt über 3 Jahre allen Patienten der BRAVO-Studie - auch denen des Plazebo-Arms - den Wirkstoff zur Verfügung. Darüber hinaus wird die Langzeit-Sicherheit und -Wirksamkeit sowie die Akzeptanz von Laquinimod bei RRMS überprüft.


Ziele

Hauptzielgröße

  • Sicherheit und Akzeptanz von Laquinimod 0,6 mg

Nebenzielgrößen

  • Langzeit-Effekte von Laquinimod 0,6 mg auf den Krankheitsverlauf, eingeschlossen Schubrate, Behinderungsprogression, Fatigue und kontrastarme Sehschärfe

Aufbau

Studiendesign

  • international, multizentrisch
  • Studienarm 1: 1x täglich eine Kapsel mit 0,6 mg Laquinimod über einen Zeitraum von 3 Jahren

Studienzentren / Studienkollektiv

  • 154 Prüfzentren in den USA, Europa, Israel und Südafrika
  • 1.332 Erwachsene (18 bis 55 Jahre) mit schubförmiger MS

Studiendauer

  • April 2010 bis Juni 2013

Sponsoring

  • Teva

Ergebnisse

Bisher wurden keine Ergebnisse veröffentlicht.

Ausblick

Laquinimod, eine schwedische Entwicklung, ist abgeleitet von Linomid (Roquinimex). Diese immunmodulierende Substanz, welche in den 90er Jahren bei der MS geprüft wurde, zeigte zwar sehr gute Wirksamkeit, in einer großen Phase III Studie aber auch starke, das Herz schädigende Nebenwirkungen, so dass die Linomid-Entwicklung abgebrochen wurde.

Laquinimod hat diese Nebenwirkungen offenbar nicht mehr. Jedoch wurde Laquinimod bisher aufgrund von Sicherheitsbedenken von der Europäischen Arzneimittelbehörde (EMA) nicht zugelassen.

Laquinimod wird weiter über die ARPEGGIO Phase II Studie bei sekundär progredienter MS erforscht.

In einer weiteren Phase III Studie (CONCERTO) werden bis etwa Mitte 2018 Daten zur Sicherheit, Wirksamkeit und Verträglichkeit von Laquinimod bei Patienten mit RRMS erhoben.

Zur großen Gruppe der Chinoline gehört auch das früher zur Malaria-Behandlung eingesetzte Chinin.