DMSG - Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband e.V.

Gefährliche Therapien

Gefährliche Therapien

Zur Therapie der MS werden verschiedene gefährliche (und teilweise sehr teure) Behandlungen angeboten, vor denen in gesundheitlicher und finanzieller Hinsicht gewarnt werden muss. Diese Behandlungen sind in der Regel nicht wissenschaftlich untersucht worden.

Gefährlich sind:

  • Immunaugmentation (Verstärkung der Immunreaktion): Infektions- und Allergierisiko sowie Verschlechterung der MS.
  • Schweinehirn-Implantation in die Bauchdecke: Risiko der Verschlechterung der MS, schwere Allergien, Todesfälle.
  • Frischzellentherapie: Risiko schwerer Allergien bis hin zu Kreislaufversagen, Infektionsgefahr.
  • Bienengift: Risiko schwerer Allergien bis hin zu Kreislaufversagen. Eine randomisierte niederländische Studie (2005) ergab keinerlei Nutzen. Das Bienengift beeinflusste weder den Krankheitsverlauf, noch motorische Einschränkungen oder das Auftreten von Fatigue. Eine gesteigerte Lebensqualität wurde ebenfalls nicht beobachtet.
  • Schlangengift: Risiko schwerer Allergien bis hin zu Kreislaufversagen.
  • Intrathekale Stammzelltherapie (patienten-eigene Stammzellen werden in den Rückenmarkskanal gespritzt): Risiko schwerer bis schwerster (tödlicher) Nebenwirkungen.
Letzte Aktualisierung: 14.11.2017 18:10