DMSG - Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband e.V.

Mehr Wissen, mehr Forschen, mehr Fördern, mehr Mitwirken: Rückblick auf ein interaktives Jahr 2017 für Menschen mit Multipler Sklerose

Der Bundesverband der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2017 zurück, das mit richtungsweisenden Projekten neue Wege in der Interessenvertretung für Menschen mit MS eröffnet hat.

Erstmals hat der DMSG-Bundesverband in diesem Jahr das Motto zum Welt MS Tag im Rahmen eines Wettbewerbes ermittelt. Die Beteiligung der Öffentlichkeit schon an der Suche nach dem Motto sorgte für eine noch größere Resonanz für diesen, für die Aufklärung über die noch unheilbare Erkrankung international so wichtigen, Tag. Eine prominente Jury verlieh dem Welt MS Tag zusätzliches Gewicht. „Alles geht, nur eben anders“, lautete das Sieger-Motto. Den Gewinner Christiaan van der Meijden erwartete ein Auftritt im TV -Spot der DMSG (Siehe unten) sowie eine Gastrolle in der nächsten Produktion von Jury-Mitglied und Film-Produzent Rainer Jahreis.

LETZTE GELEGENHEIT: MOTTO UND PLAKATMOTIV ZUM WELT MS TAG 2018 GESUCHT!

Nach dem überwältigenden Erfolg des DMSG-Wettbewerbs zum Welt MS Tag 2017 geht die Motto- und Motivsuche in die nächste Runde:

 

  • Machen Sie mit! Hier können Sie aus den besten drei Vorschlägen auswählen. Jetzt wählen

 

 

 

Ein Motto, ein Karussell, ein Spot

Ein weiteres in der Geschichte der DMSG bislang einmaliges Projekt ist der erste durch die DMSG selbstentwickelte und filmisch umgesetzte TV- und Internet Spot, der bis heute pro bono im Fernsehen ausgestrahlt wird. Auf Grundlage des Mottos zum Welt MS Tag 2017 galt es, eine filmische Umsetzung zu finden, die der von Unsicherheit geprägten Situation von MS-Erkrankten Rechnung trägt. An den Dreharbeiten beteiligten sich MS-Betroffene vor und hinter der Kamera. Von der Moderatorin über den Regisseur, junge YouTuber, einer jungen Familie, einem Ehepaar bis zur Seniorin: Sie alle gewährten Einblick in ihren ganz persönlichen Umgang mit MS- auch stellvertretend für die MS Erkrankten, die, aufgrund der Auswirkungen der Erkrankung, nicht mehr in einem Karussell Platz nehmen können.

Dieses Projekt überzeugte auch die Rockstars von Fury in the Slaughterhouse, ihren Superhit „time to wonder“ kostenlos als Sound zum Film zur Verfügung zu stellen. Der Spot hat für viel Aufmerksamkeit gesorgt. Einige Fernseh-Sender sowie zahlreiche Print- und Online-Medien haben in verschiedenen Sendungen über den Spot und seine Teilnehmer berichtet und so Einblick gewährt in die verschiedenen Verläufe der MS und die Herausforderungen vor denen die Erkrankten, aber auch deren Angehörige stehen. Hier erfahren Sie mehr

Besonders häufig stand Janine aus Berlin vor den Kameras verschiedener Medien. Am Stand der DMSG beantwortete sie auf der Messe REHACARE in Düsseldorf viele Fragen der Besucher, die sie auf Anhieb aus dem TV erkannten. Mit ihrem Stammtisch hat Janine in der Bundeshauptstadt unter dem Dach des DMSG-Landesverbandes Berlin eine Anlaufstelle für MS-Erkrankte geschaffen, die enormen Zuwachs verzeichnet.

Welche Reaktionen sie auf den Spot gehört hat, berichtet Janine hier

DMSG Reporter wissen mehr: Willkommen in der DMSG Community

Ein Highlight, besonders für junge Leute mit MS, startete im Frühjahr 2007: Die DMSG Reporter gingen an den Start und verstärken die Redaktion der DMSG.

Sie recherchieren, befragen Experten, tauschen sich über ihre Erfahrungen aus und kämpfen gemeinsam gegen Barrieren im Leben mit MS: in Schule, Beruf, im Öffentlichen Nahverkehr, beim Wohnen und gegen die Vorurteile in den Köpfen.

DER YOUTUBER, DER ZUM MUTMACHER WURDE: DMSG-REPORTER KEVIN STELLT SICH DER HERAUSFORDERUNG MULTIPLE SKLEROSE

Gemeinsam stärker als Multiple Sklerose:  Den Anfang gemacht hat DMSG Reporter Kevin, der in seinen Videos über seinen persönlichen Kampf gegen MS spricht. Er spricht von den vielen Facetten im Prozess bis zur Akzeptanz der Krankheit. Sensibel, authentisch, manchmal traurig, dann wieder mit viel Humor lässt der 26-Jährige die Zuschauer an seinem Erleben teilhaben. Die Filme haben für ihn eine therapeutische Wirkung, erklärt Kevin: "Seitdem ich Videos mache, sind meine Ängste weg. Das will ich anderen mitgeben: Es ist ok, Angst zu haben, aber es lohnt sich, nicht aufzugeben und aktiv seinen eigenen Weg zu suchen!" Gemeinsam mit den DMSG-Reportern will Kevin den vielen Fragen rund um das Leben mit MS auf den Grund gehen - in Beruf, Liebe, Therapie und vieles mehr.

Zwei der Hauptdarsteller aus dem TV-Spot der DMSG sind jetzt auch in einer Fernsehsendung gemeinsam zu sehen: Kim, Moderatorin des inklusiven Jugendmagazins Yoin auf dem TV-Kanal Sport1, erhält Verstärkung von DMSG Reporter Kevin. Mehr

Multiple Sklerose - kurz und knapp erklärt

Großer Beliebtheit erfreuen sich auch unsere Erklärfilme (Simple Show), die in Zusammenarbeit mit der AMSEL, Aktion Multiple Sklerose Erkrankter, Landesverband der DMSG in Baden-Württemberg, erarbeitet und von der TK gefördert werden. Der zehnte Film ist im Dezember bereitgestellt worden. 

Mehr sehen Sie hier

Lebensqualität mit Multipler Sklerose

Wer die Diagnose Multiple Sklerose (MS) erhält, fällt häufig in ein tiefes Loch. Lebenspläne werden infrage gestellt und der unsichere Verlauf der Erkrankung kann Zukunftsängste hervorrufen.
Welche Unterstützungsmöglichkeiten es gibt, verrät die Broschüre "Lebensqualität mit MS", die der DMSG-Bundesverband in Zusammenarbeit mit der AMSEL, Aktion MS-Erkrankter, Landesverband der DMSG in Baden-Württemberg e.V., entwickelt und herausgegeben hat. Mehr

Krankheitsbewältigung

Pünktlich zum Welt MS Tag ist die Broschüre Krankheitsverarbeitung – aktiv und selbstbestimmt: Ich und die MS erschienen.
Die in Zusammenarbeit mit der AMSEL erarbeitete Broschüre soll MS-Erkrankte dabei unterstützen, trotz der Erkrankung die Kontrolle über das eigene Leben zu behalten oder Schritt für Schritt wiederzugewinnen. Mehr

Wohnformen für MS-Erkrankte mit Handicap

Altersheim? Nein Danke: Auf Initiative des Bundesbeirates MS-Erkrankter entstand die Online-Broschüre „Wohnformen: Selbstbestimmt leben mit Multipler Sklerose". Die Broschüre zeigt Wohnmodelle für junge MS-Erkrankte mit Handicap. 

 

Der MS auf der Spur: Forschungsförderung im Fokus

Forschung ist der Schlüssel, um die Geheimnisse der noch unheilbaren Erkrankung Multiple Sklerose zu lüften und neue Therapiemöglichkeiten zu finden. Da immer weniger öffentliche Fördermittel zur Verfügung stehen, hat der DMSG-Bundesverband seine Forschungsförderung auf noch breitere Beine gestellt. Die ausgewählten Forscherteams, deren Projekte in einer Gesamthöhe von fast 370.000 Euro unterstützt werden, gewährten der DMSG-Redaktion und damit allen Mitgliedern Einblick ihre Forschungsfortschritte: Vom Besuch in der Neuropathologie in Göttingen bei Prof. Dr. med. Christine Stadelmann-Nessler und Prof. Dr. med. Wolfgang Brück berichteten wir in der aktiv! und in Kürze auch auf www.dmsg.de.

Interessenvertretung auf politischer Ebene

Warum wird die Ursachen-Forschung der MS nicht von öffentlicher Hand ausreichend und nachhaltig gefördert? Warum sind Drittmittel aus der Industrie erlaubt? Im Vorfeld der Bundestagswahl hat der Bundesbeirat MS-Erkrankter (BBMSE) der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft Fragen zur Gesundheits- und Sozialpolitik entwickelt, die insbesondere die praktischen Belange vieler MS-Erkrankter betreffen. Die Antworten lesen Sie hier

Kinderwunsch mit MS? Na klar!

Das von der Gemeinnützigen Hertie Stiftung für zwei Jahre geförderte Projekt Plan Baby bei MS ist angelaufen, alle 16 Landesverbände und der Bundesverband sind beteiligt. Als Schirmherrin konnte Bundesfamilienministerin a.D. Manuela Schwesig gewonnen werden. Auch in Bezug auf dieses Projekt warten in 2018 weitere Meilensteine durch einen Kurzfilm und den Ausbau der Landingpage auf www.dmsg.de.

Mittanzen stärkt

Die Tanz-Kampagne der DMSG in den sozialen Netzwerken ruft seit dem Oktober 2017 dazu auf, Tanzvideos zu drehen und auf der Landingpage www.mittanzenstärkt.de hochzuladen. Haben Sie auch schon teilgenommen? Im Januar werden die besten Ideen prämiert. Grund genug, während der Silvesterparty mal das Smartphone zu zücken und die Verwandtschaft, die Freunde, Kollegen und Bekannten in Bewegung aufzunehmen.

Mobil ins neue Jahr: Die DMSG bewegt

In einer bundesweiten Mobilisierungs- und Informations-Kampagne lädt der DMSG-Bundesverband unter dem Motto „Die DMSG bewegt“ dazu ein, den Spaß an und die positive Wirkung von Bewegung zu entdecken, um die eigene Mobilität langfristig zu erhalten. In Kurzfilmen werden Übungen gezeigt, die einfach im Alltag nachzumachen sind – passend für die individuelle körperliche Leistungsfähigkeit zur Sturzprävention, Muskelaufbau und Bekämpfung von Fatigue und Schmerzen. Renommierte Forscher und Physiotherapeuten auf diesem Gebiet sind ebenso beteiligt wie MS-Erkrankte, die bereits erfolgreich sportlich aktiv sind und Erkrankte, die schon mit starken Handicaps leben. Für die langfristige Wirkung werden die Filme auf www.dmsg.de und auf der Internet-Seite der Sport-Schulung der Landesverbände (SPoks) zur Verfügung gestellt. Besonderes Highlight ist der „innere Schweinehund“ in Gestalt des aus der aktiv! bekannten MS-Tiers, geschaffen von der an MS erkrankten Grafikerin Jennie Bödeker. Das MS-Tier wird sich als „Störer“ in jedes der Videos „einschleichen“.

Hier lernen Sie auch viele weitere interessante Menschen mit verschiedenen Verläufen der MS kennen, die zeigen, dass das Leben auch mit MS noch jede Menge Chancen bietet.

Auch Ihre Erfahrungen sind gefragt: Wie halten Sie sich fit? Videos und Bilder senden Sie bitte an dmsg@dmsg.de.

Mehr lesen und sehen Sie in Kürze auf www.dmsg.de

Gemeinsam stärker als MS

Wir bedanken uns für das große Interesse, die über 14.282 "Gefällt mir"-Einträge auf Facebook und die zahlreichen Abonnenten unseres YouTube-Kanals.

Sie haben uns mit Ihrem persönlichen Engagement, vielen Hinweisen, Anmerkungen und wertvollen Tipps unterstützt. Dafür danken wir Ihnen von ganzem Herzen und freuen uns auch für 2018 auf Ihre Unterstützung!

Das Team des DMSG-Bundesverbandes wünscht Ihnen ein frohes neues Jahr!

Quelle: DMSG-Bundesverband - 28.12.2017

30.12.2017