DMSG - Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband e.V.
Veranstaltungen / Tagungen

"60 Jahre DMSG": Der internationale Kampf gegen Multiple Sklerose kennt keine Grenzen

Vom 4. bis 6. Oktober 2013 ist die Bundeshauptstadt Berlin Ziel für Multiple Sklerose- Experten aus aller Welt. Anlässlich ihres 60-jährigen Bestehens bietet die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft, Bundesverband e.V.(DMSG) in Kooperation mit der Multiple Sclerosis International Federation (MSIF) auf der MS World Conference 2013 Menschen mit MS, renommierten Forschern, Klinikern und Vertretern der MS-Gesellschaften aus zahlreichen Nationen ein Forum zum Austausch: Zum Auftakt begrüßte Staatssekretär Dirk Gerstle mehr als 300 internationale Gäste zum festlichen Empfang im Roten Rathaus.

"Die DMSG hat dafür gesorgt, dass sich MS-Erkrankte und ihre Familien nicht alleingelassen fühlen", beglückwünschte der Staatssekretär in der Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales, Dirk Gerstle, die DMSG zu ihrer erfolgreichen Arbeit. Dank dieses gemeinnützigen Engagements sei die Situation für die Betroffenen in Deuschland gut, Aufklärung bleibe aber wichtig, ermutigte er, diesen Weg fortzuführen. Allein im vergangenen Jahr wurden durch haupt- und ehrenamtliche MitarbeiterInnen der DMSG fast 68.000 Beratungsgespräche geführt, 134 Publikationen erstellt, 86.637 Informationsmaterialien versandt und rund 12 Millionen Zugriffe auf www.dmsg.de gezählt.

Krankheit kennt keine Grenzen

"Wir vertreten die Interessen von MS-Erkrankten und sorgen für einen lebendigen Ausausch derer, die sich mit der noch immer unheilbaren Krankheit auseinandersetzen - nicht zuletzt auf medizinischer Basis", verwies der Vorsitzende des DMSG-Bundesverbandes, Justizminister a. D. Harald Schliemann, auch auf die internationale Bedeutung der MS World Conference, die der DMSG-Bundesverband zum vierten Mal in Deutschland ausrichtete. Im Mittelpunkt standen aktuelle Forschungsergebnisse, Unterstützungsangebote der MS-Gesellschaften und die Herausforderungen im Leben der 2,5 Millionen MS-Erkrankten. Die Teilnehmer des Weltkongresses, darunter namhafte Forscher und Vertreter aus Politik sowie der nationalen MS-Gesellschaften aus Europa und Übersee vereint ein gemeinsames Ziel:

Die Zukunft gemeinsam gestalten – Perspektiven für Menschen mit MS

"Es erfüllt uns mit Stolz, dass mehr als 550 Teilnehmer der Einladung gefolgt sind und dieses Kongressmotto mit Leben füllen wollen", bedankte sich der DMSG-Vorsitzende für die große Resonanz: "Krankheit kennt keine nationalen Grenzen: Diese Konferenz ist ein weiterer Baustein im gemeinsamen Kampf gegen MS."
Die DMSG nimmt in der Gemeinschaft der weltweiten MS-Bewegung eine Führungsrolle ein. Als unabhängige und neutrale Partnerin vertritt sie seit 60 Jahren die Interessen von MS-Erkrankten auf politischer Ebene, bei Kostenträgern und Behörden und ist durch ihre nachhaltige Wirkung als Gründungsmitglied der MSIF längst Vorbild für MS-Gesellschaften in anderen Nationen geworden.

In seinem Grußwort hob Weymann T. Johnson, Präsident der MSIF, die Bedeutung der DMSG im internationalen Zusammenspiel hervor und bedankte sich für deren motivierende Vorbildfunktion: "Zusammen kämpfen wir für eine bessere Zukunft für Menschen mit MS arbeiten gemeinsam daran, das Leben von MS-Erkrankten zu verbessern – rund um den Globus."

Gemeinsam stark für eine Welt ohne MS

DMSG-Bundesgeschäftsführerin Dorothea Pitschnau-Michel bedankte sich für die Glückwünsche, den festlichen Empfang im Rathaus, vor allem aber auch für die Gelegenheit, die Vorhaben der DMSG in die Öffentlichkeit tragen zu dürfen: "Ich bin dankbar, Teil der internationalen MS-Bewegung sein zu dürfen und mein Wissen einbringen zu können, damit wir wieder ein Stück weiterkommen auf dem Weg zu einer Welt ohne MS." Sie motivierte die Kongress-Teilnehmer, die aus der ganzen Welt angereist sind, sowie alle MS-Erkrankten und ihre Familien, sich gemeinsam aktiv für eine bessere Zukunft einzusetzen: "Lassen Sie uns diese Stärke nutzen."

Die MS World Conference eröffnete die große Chance, Expertenmeinungen zu brennenden Fragen rund um die Multiple Sklerose zu hören und mit namhaften nationalen und internationalen MS-Forschern und –Klinikern und Vertretern der MS-Gesellschaften zu diskutieren. Auf der Webseite zur MS World Conference unter www.dmsg.de sind das vollständige Programm, die Kurzbiografien der Referenten sowie weitere Details zum Kongress zu finden.

Zum Live Stream

 

Sie können nicht teilnehmen? Kein Problem: In wenigen Stunden startet die Liveübertragung von der MS World Conference. Am 5. und 6. Oktober 2013 informieren MS-Experten aus Europa und Übersee über den aktuellen Stand und Perspektiven in Therapie und Erforschung der Multiplen Sklerose. MS-Gesellschaften aus aller Welt stellen innovative Projekte zur Unterstützung von MS-Erkrankten und ihren Angehörigen.

 

- 05.10.2013