DMSG - Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband e.V.

Acht Tore fielen für die DMSG im Benefizspiel Deutschland gegen Holland im Berliner Olympiastadion

09.03.2006 - Dass sie auch auf dem Fußballfeld Beachtliches zu leisten vermögen, stellte eine Auswahl deutscher Neurologen im Berliner Olympiastadion unter Beweis. Bei der 4. Internationalen „Schering MS Soccer Challenge“ erkämpften sie bei der Begegnung Deutschland gegen Holland 8 500 Euro zugunsten der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG)

Das tempo- und torreiche Spiel, das auch das professionelle Schiedsrichterteam aus der Regionalliga auf Trab hielt, endete mit einer knappen Niederlage (8:9) für die Deutsche Mannschaft. Dies tat jedoch der Bombenstimmung auf dem Rasen und auf den Zuschauerrängen überhaupt gar keinen Abbruch und schmälerte auch keineswegs die Leistung der sportlichen Neurologen. Der nicht nachlassende Sturm auf das gegnerische Tor führte in der regulären Spielzeit zum 4:4 Unentschieden, wobei sich Spielführer Prof. Dr. Uwe Zettl (1 Treffer) und insbesondere Prof. Dr. Hayrettin Tumani (3 Treffer) - beide gehören dem Ärztlichen Beirat des DMSG Bundesverbandes an - als absolute Torjäger entpuppten. Mit einem Remis aber wollte man sich nicht zufrieden geben, die Kraft reichte noch locker für ein spannendes Elfmeterschießen. Auch wenn die Holländer hier knapp die Nase vorn hatten, das hoch motivierte, kämpferische Auftreten der deutschen Neurologen-Mannschaft begeisterte die Zuschauer im Berliner Olympiastadion von der ersten bis zur letzten Minute. Und so manch einer sprach auch aus, was im Stillen wohl alle dachten: „Von dieser Mannschaft könnte sich die Deutsche Nationalelf gut und gerne eine Scheibe abschneiden!“

Für die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft und damit für alle MS-Erkrankten in Deutschland schlug sich der Torsegen in barer Münze nieder, hatte doch die Schering Deutschland GmbH für jedes Tor eine Prämie von 1 000 Euro als Spende zugesichert. So kam mit dem Erlös aus den Eintrittskarten die stolze Summe von 8.500 Euro zusammen. Die ehemalige Präsidentin des Abgeordnetenhauses und Schirmherrin des DMSG- Landesverbandes Berlin, Dr. Hanna-Renata Laurien, nahm den Scheck vom Leiter der Geschäftseinheit Spezialtherapeutika von Schering Deutschland, Dr. Roger Battenfeld, entgegen; dass sie die Siegtrophäe an die Holländer geben musste, wurde sportlich gesehen und stimmte niemanden wirklich traurig.

Die DMSG bedankt sich bei allen Spielern für ihr außerordentliches Engagement und bei Schering Deutschland für die großzügige Spende.

Redaktion:
DMSG, Bundesverband e.V.
09.März 2006

- 09.03.2006