DMSG - Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband e.V.

Das ist der Gipfel: Düsseldorfer stellt sich zugunsten der Hilfe für MS-Erkrankte der Herausforderung "Ultra Berglauf Trail Verbier"

Der 33-jährige Philip Mes startet am Sonnabend, 3.Juli, in der Schweiz zum 110 Kilometer langen Extremlauf über fast 7000 Höhenmeter, um Spenden für den DMSG-Bundesverband zu sammeln.

Der Weg ist das Ziel: Um 5 Uhr morgens fällt für den Einzelkämpfer aus Düsseldorf (Meerbusch) der Startschuss im Teilnehmerfeld mit mehr als 1000 weiteren Athleten. Mit Gepäck auf dem Rücken und Stirnlampe auf dem Kopf gilt es, 110 Kilometer Distanz und 6900 Meter Höhenunterschied zu bewältigen. Dank Sponsoren bringt jeder von ihm gelaufene Kilometer Geld für die Arbeit der DMSG. In Verbier-St. Bernhard wartet auf den früheren Gebirgsjäger aus Berchtesgaden der strapaziöse Rundkurs, auf dem er die streckenweise noch verschneiten Gebirgsketten Mont-Blanc und Grand Combins besteigen, die Täler der drei Bäche der Dranse, sowie 13 Dörfer, 7 Gemeinden und 6 Täler durchqueren und 12 Kontrollposten passieren muss. "Die Schnellsten werden wohl um die 20 Stunden benötigen", meint der studierte Grafik- und Produkt-Designer. Er selbst habe sich eine Zeit von 24 bis 25 Stunden vorgenommen. Das Limit beträgt 32 Stunden. "Wir laufen Tag und Nacht durch", beschreibt er die Strapaze.

MS-Diagnose eines Freundes gab den Anstoß für den Spenden-Marathon

Dass das Leben manchmal ohne Vorwarnung Grenzen setzt, hat Mes durch das Schicksal eines guten Freundes erkennen müssen, der vor fast einem Jahr die Diagnose "Multiple Sklerose" erhielt. Daraufhin sei bei Mes die Idee entstanden, für den guten Zweck bei diesem Marathon zu starten, berichtet er. Das Besondere: Vorher sei er noch nie über eine solche Distanz gelaufen. "Schon gar nicht mit diesen Höhenmetern", betont er, keiner seiner Freunde oder Trainerkollegen traue sich, ihn bei diesem Extremlauf zu begleiten. Umso mehr beeindruckt habe ihn die Leistung von Lori Schneider, die trotz MS den Mount Everest bezwungen hat. Wir berichteten.

Als Personal Trainer komme er viel mit MS-Erkrankten in Kontakt. "Ich kenne das Ausmaß dieser Krankheit, erlebe alle Stadien und die schwere Aufgabe der Angehörigen", erklärt der Rheinländer, warum es ihm so wichtig sei, auf deren Schicksal aufmerksam zu machen. "Leider stelle ich immer öfter fest, dass unsere Gesellschaft zu wenig über diese Krankheit weiß und Betroffene sowie deren Familien auf sich selbst gestellt sind." Das wolle er mit seinem Spendenlauf unter dem Titel "Philip runs Trail Verbier for MS" ändern und auch ein Zeichen setzen, die Belange von MS-Erkrankten mehr in die Öffentlichkeit zu bringen. Vor Ort werden jeden Tag 5000 Zuschauer erwartet. Auch die mediale Aufmerksamkeit scheint gewiss: Die Rheinische Post berichtete bereits über die Initiative des Meerbuschers; auf diversen Fernsehsendern und im Hörfunk sind Reportagen über den Lauf angekündigt.

Grenzen überwinden - Menschen mit MS helfen

Seit vier Monaten bereitet Mes sich intensiv auf die Herausforderung vor. Einen ersten Härtetest absolvierte er über eine Distanz von 34 Kilometern im Siebengebirge. Vor einigen Jahren hat der 33-Jährige den Kilimandjaro bestiegen. Von den 19 Bergsteigern haben sieben den Gipfel erreicht. Mes war einer von ihnen. "Mein Leben dreht sich sehr um den Sport", berichtet der 33-Jährige. Doch selbst für das Multitalent (Surfen, Skifahren, Bergsteigen, Laufen, Biathlon) ist die Extremtour eine echte Kraftprobe. "Sicher ist das auch ein Test, um festzustellen, wo ich auf meine Grenzen der körperlichen und mentalen Belastungen stoßen werde", sagt er und hofft auf die Unterstützung von vielen Sponsoren und Spendern.

"Philip runs Trail Verbier for MS": Unterstützen Sie den Spendenlauf!

Die Aktion von Philip Mes erregt schon jetzt großes Interesse über Landesgrenzen hinweg. Spender hätten sich über Facebook sogar aus den USA und England gemeldet, freut sich der junge Sportler.
Weitere Informationen finden Sie hier: www.philipmes.de

Spendenkonto:

Bank für Sozialwirtschaft,
BLZ 251 205 10,
KtoNr. 40 40 40,
Stichwort: "Philip runs Trail Verbier for MS"

Der DMSG-Bundesverband bedankt sich ganz herzlich für das Engagement von Philip Mes und wünscht ihm alles Gute und viel Erfolg bei seiner sportlichen Herausforderung! Wir drücken die Daumen, dass er wohlbehalten ans Ziel kommt!

- 01.07.2010