DMSG - Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband e.V.
Mutmachgeschichten

"Der Weg ist das Ziel“: MS-Reporterin Isi freut sich darauf, Teil der DMSG Community zu werden

Im Rahmen des Welt MS Tages ist die 34-jährige Mediengestalterin Isi dem Aufruf der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft gefolgt und stellt ihren Weg vor, mit Multiple Sklerose (MS) zu leben: „Ich bin glücklich, genieße das Leben und hoffe, dass ich durch mein Video jungen Menschen, die die Diagnose bekommen, etwas Mut machen kann.“

Lange habe sie die Diagnose für sich behalten. Umso aufgeregter sei sie, wenn dieses Video erscheint. „Viele Bekannte wissen noch nichts davon“, erklärt Isi im Gespräch mit dem DMSG-Bundesverband:

"Ich heiße Isi und bin 34 Jahre alt. Meinen ersten bemerkbaren Schub hatte ich vor drei Jahren. Zwei Wochen lang Schwindel und Gleichgewichtsstörungen. Der nächste bemerkbare Schub kam ein halbes Jahr später und als nach einer Woche meine komplette linke Körperhälfte taub war, bin ich ins Krankenhaus und hab die Diagnose MS bekommen. Es wurden weitere sechs alte Herde im Kopf gefunden, ich hab die Schübe wahrscheinlich gar nicht bemerkt. Und für die Taubheit war eine neue Entzündung im Rückenmark verantwortlich. Ein Schock, denn ich kannte bis dahin nur Menschen, bei denen die MS schon weit fortgeschritten war."

Der Schock nach der Diagnose

© Privat

Isi will als MS Reporterin anderen MS-Erkrankten Mut machen

„Das Erste was ich zu meinen Eltern gesagt habe war: "Ich möchte nicht, dass es jemand weiß!" Warum? Ich war auf einmal krank, wusste nicht was auf mich zukommt, wusste ja selbst nicht wie ich damit klar kommen soll. Meinen engsten Freunden hab ich es natürlich erzählt und ich habe so viel Rückhalt und Hilfe in der Zeit bekommen, es war unglaublich. Mittlerweile hab ich viel darüber gelesen, meinen eigenen Weg gefunden, Kollegen und auch meinen Arbeitgeber darüber informiert. Das ist mir nicht leicht gefallen! Aber es war die richtige Entscheidung. Es ist so Vieles einfacher, Chefs und Kollegen haben super cool reagiert und mir jede Unterstützung zugesichert.“

Rückhalt von Familie, Freunden und Kollegen

"Was hat sich geändert? Ich wusste immer zu schätzen, wie gut es mir geht. Tolle Familie, tolle Freunde und ein super Job, der mir Spaß macht. Heute bin ich jeden Tag dankbar dafür! Viele Dinge sind aber auch einfach unwichtig geworden, außerdem ist es mir jetzt wirklich völlig egal, was andere von mir denken! Natürlich bin ich nicht begeistert darüber, dass gerade ich MS bekommen hab, aber jeden Tag, an dem ich nichts davon merke, bin ich glücklich. Und das sind – bisher – fast alle Tage im Jahr! Wer kann das von sich behaupten? :-)"

Reisen und das Leben genießen – auch mit MS

"Ich bin schon immer gerne mit dem Rucksack losgezogen. Letzten Dezember hat sich eine Woche vor meinem Urlaub mal wieder ein Taubheitsgefühl mit Sonnenbrandgefühl (richtig erklären kann ich das gar nicht) in der linken Körperhälfte bemerkbar gemacht. Ich hab fünf Tage lang hochdosiertes Kortison bekommen (fühlte mich eine Woche lang wieder wie das Duracell-Häschen) und bin selbstverständlich in den Urlaub geflogen. Ich war mir nicht sicher, ob es angenehm wird, meinen Rucksack lange zu tragen, aber die Reise absagen kam für mich überhaupt nicht in Frage!!!

Ansonsten achte ich etwas mehr auf mich, versuche negativen Stress zu vermeiden, trenne mich von allem, was mir nicht gut tut und versuche nach anstrengenden Tagen einen Ausgleich zu finden. Dazu gehört, dass ich auch immer noch gern mal feiern gehe :-) Ich verharmlose es nicht….aber ich mach mir auch nicht zu viele Gedanken darüber, was vielleicht in 10 Jahren sein könnte! Das weiß doch niemand…Weil der Weg das Ziel ist :-)"

Als MS Reporterin gemeinsam stärker als Multiple Sklerose

In ihrem Video hat Isi ihren Blick auf die Krankheit musikalisch verarbeitet und will so auch andere ermutigen, sich in der DMSG Community zu vernetzen.

"Ich freue mich darauf, auch in Zukunft positiv von meinem Leben mit MS berichten zu können und ich freue mich darauf, Teil der DMSG Community zu werden", betont Isi auch in ihrem Kurzfilm:

"Weil jeder die gleichen Chancen verdient!"

Neugierig? Einfach mitmachen: Willkommen in der DMSG Community

Wie wird man MS Reporter?

Wer gerne ebenfalls als ehrenamtlicher MS-Reporter aktiv werden möchte, ist herzlich dazu eingeladen- ob selbst an MS erkrankt oder als Angehöriger.

In diesem Video erklären wir, was die MS-Reporter machen und wie Jeder ein Teil der Community werden kann. Seine Geschichte erzählen, Erfahrungen austauschen und aufzeigen, wo Handlungsbedarf besteht: All das machen die MS Reporter. Das Motto lautet: "Gemeinsam stärker als MS". 

Einfach eine Mail mit einer kurzen Vorstellung an den DMSG-Bundesverband schicken.
Die Adresse lautet: MS-Reporter@dmsg.de 

- 22.06.2017