DMSG - Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband e.V.
Veranstaltungen / Tagungen

Die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft informierte auf der REHACARE

Am Mittwoch öffnete die REHACARE, die internationale Fachmesse für Inklusion, Rehabilitation und selbstbestimmtes Leben, in Düsseldorf ihre Pforten. Auch die DMSG war wieder mit dabei und hat ihre Unterstützungsangebote vorgestellt.

Vom 28. September bis 1. Oktober erwartete die Besucher der REHACARE viele Neuheiten und Vorträge zu aktuellen Themen. Das Angebot umfasste neben Mobilitäts- und Alltagshilfen, Hilfsmittel für die häusliche Pflege, Kommunikationstechnik, barrierefreie Wohnwelten sowie Ideen und Produkte für Freizeit, Reise und Sport. Menschen mit Handicap, die einen Autokauf planen, konnten sich in der Messehalle 6 über maßgeschneiderte Kfz-Umbauten informieren.

Die DMSG als Ansprechpartnerin zum Leben mit MS

© Foto: Messe Duesseldorf / ctillman

Nicht nur für MS-Erkrankte, Angehörige, Pflegekräfte und Therapeuten lohnte sich ein Besuch am Stand der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft. Die Mitarbeiter des DMSG-Landesverbandes Nordrhein-Westfalen und des DMSG-Bundesverbandes hielten hier aktuelles Informationsmaterial bereit und berieten über Fachfortbildungen sowie ihre Angebote und Leistungen für MS-Erkrankte.

Wir freuen uns auf ihren Besuch

Im Gespräch: vom Bundesteilhabegesetz bis zum Heil- und Hilfsmittelgesetz

Seminare, Workshops, Themenparks und Informationsveranstaltungen luden dazu ein, die behinderten- und sozialpolitischen Themen dieser Zeit zu diskutieren und neue Möglichkeiten zur gleichberechtigten Teilhabe zu entdecken. Insgesamt 20 Vorträge und Podiumsdiskussionen standen auf der Agenda des REHACARE-Forums in der Messehalle 3. Breiten Raum nahmen dabei aktuelle Gesetzgebungsverfahren ein, wie der Kabinettsentwurf zum Bundesteilhabegesetz und der Entwurf zum Heil- und Hilfsmittelgesetz.

In täglich zwei Vorträgen wiesen die Integrationsämter der Landschaftsverbände Rheinland und Westfalen-Lippe erfolgreiche Wege in den Arbeitsmarkt, informierten u.a. über die Rolle der Schwerbehindertenvertretungen, gaben Tipps zur Bewältigung psychischer Belastungen im Betrieb und zum Erhalt der Beschäftigungsfähigkeit.

Praxisnahes Wissen für die häusliche Versorgung von Menschen mit Pflegebedarf vermittelte das Fachforum Leben mit Pflege@home. Das Programm an allen weiteren Messetagen wendete sich sowohl an Pflegeprofis als auch an pflegende Angehörige. Im Fokus standen dabei u.a. Fragen zur Palliativ-Versorgung, die Betreuung von Menschen mit Demenz sowie ein Blick auf das Verständnis von Pflege in unterschiedlichen Kulturen und die damit verbundenen Probleme und Lösungsansätze.

Über den Tellerrand schauen

Am Stand der Bundesarbeitsgemeinschaft SELBSTHILFE (BAG SELBSTHILFE) war der Kabinettsentwurf zum Bundesteilhabegesetz, das die Rechte von Menschen mit Behinderung stärken soll, ein zentrales Thema. „Aus Sicht der Behindertenverbände sind hier noch deutliche Nachbesserungen vor allem mit Blick auf ein bundeseinheitliches Verfahren der Leistungsgewährung bei der Eingliederungshilfe notwendig“, so Dr. Martin Danner, Bundesgeschäftsführer der BAG SELBSTHILFE. „Aber auch die künftige Hilfsmittelversorgung durch das neue Heil- und Hilfsmittelgesetz sorgte an unserem Stand für reichlich Diskussionsstoff. Menschen mit Behinderung, die gesetzlich versichert sind, müssen von der Fülle an innovativen Hilfsmitteln, wie sie der internationale Markt bei der REHACARE präsentiert, angemessen profitieren. Es ist deshalb ein ermutigendes Zeichen, dass die deutschen Hilfsmittelhersteller sich verpflichtet haben, eine qualitativ hochwertige Versorgung über die Hilfsmittelverzeichnisse der Gesetzlichen Krankenkassen sicherzustellen.“

Weitere Informationen sind im Internet-Portal www.rehacare.de erhältlich.

© Foto: Messe Duesseldorf / ctillman

- 04.10.2016