DMSG - Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband e.V.

Die immer lacht. Mit Multipler Sklerose? Der neue DMSG-Spot verbindet das Lachen mit einer Botschaft

Was verbindet eine Schauspielerin, eine Friseurmeisterin und einen Berufsfeuerwehrmann? Sie alle wollen mit ihrer Teilnahme im neuen TV-Spot der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft zeigen, dass es sich im Leben mit Multipler Sklerose (MS) lohnt, niemals aufzugeben.

Vor der Skyline der Finanzmetropole Frankfurt am Main betritt eine attraktive junge Frau im eleganten Business-Outfit mit einem Lächeln die Treppe zu einer luxuriösen Immobilie. Der Zuschauer fragt sich: Was verbirgt sich hinter diesem Lächeln? Ein Werbe-Spot für Lifestyle-Produkte? Dieses Bild wandelt sich als die junge Frau ihr Penthouse betritt. Sie lässt sich erschöpft auf das Sofa fallen, der Anrufbeantworter verkündet „Keine neuen Nachrichten“. Ihr Blick verdüstert sich. Sie schaut auf den Rollator an der Garderobe und schaltet den Fernseher an. Auf dem Monitor erscheint eine Frau, die mit ernstem Blick singt: „Sie ist die eine, die immer lacht… Plötzlich wechselt das Bild. Auf dem Bildschirm zu sehen ist jetzt die junge Frau selbst. Sie stimmt in den Song ein und singt „die immer lacht, immer lacht, immer lacht.“ Eine Einblendung erklärt, wer hier zu sehen ist: „Danielle, MS-Diagnose mit 31.“ Der Song setzt sich fort. „Nur sie weiß: Es ist nicht, wie es scheint - und sie weint und sie weint und sie weint, aber nur, wenn sie alleine ist.“

Im Spot bleibt sie nicht allein: Nach und nach kommen weitere Menschen hinzu und singen den Song von Kerstin Ott: „Die immer lacht“ und neu: „Der immer lacht“. Exklusiv für den Social-Spot haben die Künstlerin und ihre Plattenfirma der DMSG die Genehmigung erteilt, eine zusätzliche, „männliche“ Version des Hits aufzunehmen. Ein herzliches Dankeschön richtet der DMSG-Bundesverband auch an die Protagonisten vor und hinter der Kamera, die wie der Regisseur Olli Boehm, fast alle ebenfalls mit Multipler Sklerose leben. 

Multiple Sklerose? Du doch nicht, Du lachst doch immer":

Ähnliche Kommentare begegnen Danielle immer wieder. Die Diagnose war ein Schock. "Alle meine Zukunftspläne gerieten ins Wanken", erinnert sich die junge Frau aus dem TV-Spot, der im Rahmen des Welt-MS-Tages seine Premiere feiert. Darin mitgewirkt haben MS-Erkrankte vom Berufsfeuerwehrmann bis zur Schauspielerin, von der Friseurmeisterin bis zur Pilgerin. Sie alle kennen das Auf und Ab im Leben mit MS. Sie alle müssen immer wieder erklären, dass viele Symptome der MS unsichtbar sind und sie dennoch häufig lächeln – auch wenn ihnen nicht immer zum Lächeln zumute ist.

Beeindruckend ist ihr Mut, an den Dreharbeiten mitzuwirken - darunter auch eine Tochter und eine Mutter einer Multiple Sklerose-Erkrankten. Auf diesem Weg wollen Sie auch denjenigen eine Stimme geben, die nicht öffentlich über ihre Erkrankung sprechen möchten oder können. Ihnen und den Anliegen von allen Menschen mit Multipler Sklerose Gehör zu verschaffen, ist das Ziel des Spots, der in Kürze im TV und Internet zu sehen sein wird. 

Mehr über die Gesichter aus dem Spot, Ihre Motivation, die Dreharbeiten und die Karaoke-Version des Songs, die zum Mitmachen einlädt, lesen Sie in den nächsten Wochen auf www.dmsg.de.

Hier können Sie sich den Spot ansehen

Mehr über die Menschen im Spot erfahren Sie in Kürze auf www.dmsg.de

Miteinander Stärker als MS: Der Spot in einer Länge von 30 Sekunden

Der DMSG-Bundesverband bedankt sich bei allen Beteiligten an diesem Projekt, den Protagonisten, der DAK Gesundheit für die finanzielle Unterstützung im Rahmen der Projektförderung, Regisseur Olli Boehm, dem Film-Produzenten Thomas Stein, Kerstin Ott und ihrem Management, der Plattenfirma Stereoact und der RTL-Gruppe und allen weiteren TV-Sendern, die den Spot wieder pro bono in den Werbepausen senden werden.

Quelle: DMSG-Bundesverband - 22.05.2020

Redaktion: DMSG-Bundesverband - 22.05.2020

22.05.2020