DMSG - Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband e.V.

Die Preisträgerin der Global Dinner Party 2010 kommt aus Kanada

"Ein Rezept, das hilft und Spaß macht!"-unter diesem Motto hat der Bundesverband der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft auch dieses Jahr zur Global Dinner Party aufgerufen. Zu den Teilnehmern gehört auch die gebürtige Kanadierin Angela Conrad, die an ihrem Wohnort in Nordrhein-Westfalen 25 Gäste zum Kaffeeklatsch gebeten hatte und jetzt von DMSG-Bundesgeschäftsführerin Dorothea Pitschnau-Michel als Gewinnerin eines Besuches bei Starkoch Thomas Bühner gezogen wurde.

Das Erfolgskonzept "Global Dinner Party" ist 2010 in die sechste Runde gegangen. Im ganzen Land luden Gastgeber wieder Freunde, Nachbarn oder Arbeitskollegen zu Tisch, verzichteten auf Gastgeschenke und baten stattdessen um Spenden für die MS-Forschung. Ob Grillparty, Feinschmecker-Menü, Kaffeekränzchen, Spiele-Turniere, Konzertveranstaltungen oder Straßenfeste – erneut wurden alle Register gezogen, um gemeinsam vergnügliche Stunden zu erleben, kulinarische Leckereien zu genießen und darüber hinaus über Multiple Sklerose aufzuklären und Solidarität mit den Erkrankten zu zeigen.

Allen Gastgebern gebührt Anerkennung und große Dankbarkeit für ihren ehrenamtlichen Einsatz. Doch nur ein Teilnehmer kommt in den Genuss eines Gutscheins für einen Abend im Osnabrücker Restaurant "La Vie", gespendet von Starkoch Thomas Bühner. In die Rolle der Glücksfee schlüpfte dieses Jahr die DMSG-Bundesgeschäftsführerin, Dorothea Pitschnau-Michel. Sie zog das große Los für Angela Conrad aus Nordrhein-Westfalen, die sich jetzt gemeinsam mit ihrem Ehemann von einem der besten Köche Deutschlands verwöhnen lassen kann.

Schon bei ihrer persönlichen Premiere als "Global Dinner Party"-Gastgeberin einen Preis zu gewinnen, damit hat die gebürtige Kanadierin nicht gerechnet. Zumal sie sich erst kurzfristig entschieden habe, mitzumachen. 1993 war Angela Conrad aus einem Dorf nördlich von Toronto nach Deutschland gezogen. "Der Liebe wegen", wie sie sagt. Heute ist sie verheiratet, hat drei Kinder, lebt in der Kleinstadt Eitorf im Bergischen Land und unterrichtet als Grundschullehrerin. Die Diagnose MS erhielt sie vor vier Jahren. "Aber es geht mir gut", freut sich die 43-Jährige. Beim "Globeln" habe sie sich auf tatkräftige Unterstützung verlassen können: "Meine Kinder haben für die Spenden extra eine Kiste gebaut und bunt bemalt", berichtet die glückliche Gewinnerin. Auch Freunde und Bekannte haben Kuchen beigesteuert und das Fest zum Erfolg gemacht – mit Wiederholungsgarantie.

Wenn auch Sie jetzt auf den Geschmack gekommen sind, in die Gastgeberrolle zu schlüpfen und eine eigene Global Dinner Party auf die Beine zu stellen, bietet sich die nächste Gelegenheit in 2011. Dann heißt es weltweit wieder: "Im kleinen Kreis Großes bewirken, lokal handeln für eine globale Idee". Für Angela Conrad ist schon heute klar: "Beim nächsten Mal sind wir wieder dabei."

- 25.10.2010