DMSG - Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband e.V.

DMSG-Broschüre ermutigt zu Sport bei Multipler Sklerose

Multiple Sklerose und Sport-eine Kombination, die sich bewährt hat. Sport wirkt sich günstig auf die MS-Symptome aus, erhöht die Mobilität und verbessert die Lebensqualität: Die aktuelle Broschüre des DMSG-Bundesverbandes hilft bei der Suche nach geeigneten Sportarten, mit denen MS-Erkrankte ihren Krankheitsverlauf positiv beeinflussen können.

Was für Gesunde gilt, trifft auch auf MS-Erkrankte zu: Sport tut gut und hilft, das Leben mit neuer Power und mehr Selbstbewusstsein zu meistern. Vor allem ein ausgewogener Mix aus Ausdauer-und Kräftigungstraining, schult Kraft, Koordination und Gleichgewicht und ermöglicht Menschen mit MS, ihren Alltag besser zu bewältigen. Ob Gehfähigkeit, Muskelkraft oder Psyche: Die vorbeugende und therapeutische Wirksamkeit von regelmäßiger körperlicher Bewegung ist wissenschaftlich belegt. Befürchtungen, Sport könne MS-Schübe auslösen, sind unbegründet. Die DMSG-Broschüre "MS und Sport" informiert anhand von renommierten Studien und mit zahlreichen Beispielen, wie MS-Erkrankte von den Vorteilen eines regelmäßigen Trainings profitieren können.

Bettruhe war gestern: Sport und Bewegung sind gut für Körper und Psyche - auch bei MS

Die 28-seitige, attraktiv illustrierte Broschüre bietet eine praktische Entscheidungshilfe, um eine auf die individuellen Fähigkeiten und Vorlieben abgestimmte Auswahl der passenden Sportart zu treffen. Übersichtlich und verständlich werden die Vorteile und Voraussetzungen verschiedener Sportarten und ihr spezieller Nutzen für MS-Erkrankte erläutert. Von Aqua-Gymnastik, Kampfsport, Nordic Walking, Rudern, Tanzen, Tauchen bis zu Rollstuhlsport, Entspannungstechniken und ganzheitlichen Bewegungskonzepten ist für jeden etwas dabei. Hilfsmittel werden ebenso vorgestellt wie praktische Instrumente zur Überprüfung der Trainingsfortschritte, zum Beispiel mit einem Sporttagebuch oder durch moderne Kommunikationsmedien.

Sport verbessert das Körpergefühl und steigert die Lebensfreude

Bei MS-Erkrankten kann Sport ein wichtiger Therapiebaustein sein. Verschiedene MS-Symptome wie Fatigue, Spastik, Ataxie, Schwäche oder auch Koordinationsprobleme können verbessert werden. Nicht zu vernachlässigen sind die psychologischen und sozialen Aspekte beim Sport. Allerdings müssen Bewegung und Sport regelmäßig betrieben werden, damit sich alle positiven Effekte einstellen und erhalten werden können. Wichtig ist dabei, die persönlichen Belastungsgrenzen zu beachten.

Um MS-Erkrankte zu ermuntern, Sport in ihren Alltag zu integrieren und geeignete Sportarten zu finden, hat die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft, Bundesverband e.V. in Zusammenarbeit mit der AMSEL, Aktion Multiple Sklerose Erkrankter, Landesverband der DMSG in Baden-Württemberg, diese neue Broschüre "MS und Sport" erstellt.

Für die wissenschaftliche Begleitung der Broschüre bedankt sich der DMSG-Bundesverband bei Dr. Alexander Tallner, promovierter Sportwissenschaftler und Akademischer Rat am Institut für Sportwissenschaften und Sport in Erlangen, der im Rahmen seines Forschungsschwerpunktes "Multiple Sklerose und Sport" die Studie zum internetbetreuten Training initiiert hat.

Ein ebenso großer Dank geht an Prof. Dr. med. Mathias Mäurer, Chefarzt der Klinik für Neurologie am Caritas-Krankenhaus Bad Mergentheim und Mitglied im Ärztlichen Beirat des DMSG-Bundesverbandes. Seine Kenntnisse aus zahlreichen Studien zur Auswirkung von Sport auf den Krankheitsverlauf der MS flossen entscheidend in diese Broschüre ein.

 

- 23.07.2014