DMSG - Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband e.V.

Ein animierter Internetauftritt macht’s möglich: MS besser zu verstehen

07.12.2007 - Wieder hat der DMSG-Bundesverband gemeinsam mit der AMSEL in seiner so wichtigen Aufklärungsarbeit ein neues Kapitel aufgeschlagen: Ein animierter Internetauftritt zum Thema "Multiple Sklerose verstehen" zeigt anschaulich und leicht verständlich die biologischen und neurologischen Vorgänge, die sich bei MS im Körper abspielen und erklärt alles Wissenswerte über das Krankheitsbild

Bereits während der Arbeiten zum DVD/CD-ROM-Projekt "Nina- Ein Leben mit MS" entstand die Idee, die dafür produzierten wissenschaftlichen Animationen konzeptionell weiter zu nutzen. Bundesgeschäftsführerin Dorothea Pitschnau-Michel: "Die vielen positiven Reaktionen, die uns gerade auch zu den animierten Sequenzen erreichten, haben noch einmal verdeutlicht, dass Texte und Fotos allein nicht ausreichen, um die komplizierten Abläufe im menschlichen Körper wirklich zu verstehen. Das hat den DMSG-Bundesverband und die AMSEL, Landesverband der DMSG in Baden-Württemberg, bewogen, das vorhandene Material für ein neues Projekt der emotional science-Reihe einzusetzen, um die Aufklärung zu optimieren. Das Ergebnis ist ein Internetportal, das einen ganz neuen, wesentlich verbesserten Zugang zum Verständnis der Multiplen Sklerose ermöglicht."

Das Internettool "Multiple Sklerose verstehen" beinhaltet die zwei Schwerpunktthemen "Zusammenhänge erkennen" und "Vom Symptom zur Therapie".

"Zusammenhänge erkennen"

• Das Zentrale Nervensystem
• Das Immunsystem
• Ursachen der MS

"Vom Symptom zur Therapie"

• Symptome
Diagnostik
• Verlauf
Therapie

Für jedes Einzelthema sind die dafür relevanten Fragen formuliert. Die Antworten gibt die jeweils passende animierte Filmsequenz, ein leicht verständlicher, gesprochener Text ergänzt die visuellen Eindrücke. Auf diese Weise wird höchst anschaulich und nachvollziehbar gezeigt und erklärt, wie das Zentrale Nervensystem und das Immunsystem funktionieren, welche Fehlfunktionen bei Multipler Sklerose vorliegen, welche Symptome weshalb und wie auftreten, welche Untersuchungen notwendig sind, um eine sichere Diagnose zu stellen, wie MS verlaufen kann und welche Therapien derzeit angewendet werden können.

Prof. Dr. med Peter Rieckmann, Mitglied des Ärztlichen Beirates des DMSG-Bundesverbandes, hat des Projekt wissenschaftlich begleitet. Neben der deutschen, liegt auch die englische Version dieses bislang einmaligen Informations- und Aufklärungsprojektes vor. So haben weltweit alle Menschen, die Möglichkeit, die Vorgänge im Körper besser kennen zu lernen und Multiple Sklerose besser verstehen zu können.

Mit diesem animierten Internetauftritt haben DMSG-Bundesverband und AMSEL einen weiteren Meilenstein gesetzt, der den Anforderungen einer modernen und innovativen Informationsübermittlung entspricht.

Klicken Sie sich ein und begeben Sie sich auf eine virtuelle Reise durch den menschlichen Körper, verbreitern Sie Ihr Wissen über Multiple Sklerose und gelangen Sie zu einem neuen Verständnis:

- 07.12.2007