DMSG - Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband e.V.

Erster Europäischer MS-Awareness-Day in Brüssel - Krankheit kennt keine Grenzen

Verfügbarkeit und Kostenerstattung wirksamer Therapien der Multiplen Sklerose innerhalb der Europäischen Gemeinschaft weisen noch große Unterschiede auf.

Dies wurde besonders deutlich auf dem 1. Europäischen „MS-Awareness-Day“ am 25.06.02 in Brüssel. MS-Erkrankte aus den in der European MS Platform organisierten MS–Gesellschaften machten im Europäischen Parlament auf ihre Erkrankung, ihre Probleme und die unterschiedlichen Bedingungen hinsichtlich der Behandlung ihrer Erkrankung aufmerksam. Warum zum Beispiel bekommt eine Patientin in Großbritannien nicht den gleichen Zugang zu einer Behandlung mit wirksamen Medikamenten wie Ihr Cousin in Deutschland? In beeindruckender Weise wurde den Abgeordneten des EU – Parlaments von einer britischen MS-Erkrankten demonstriert, dass eine Erkrankung keine Grenzen kennt und aus diesem Grund nicht nachvollziehbar ist, warum die Erkrankten in unterschiedlichen Ländern unterschiedlich behandelt werden.

Organisiert wurde diese Aktion von der European MS Platform (EMSP), siehe DMSG international, in der auch der DMSG Bundesverband aktiv mitarbeitet.

Die Aktion sollte die Abgeordneten des Europäischen Parlaments am Beispiel der Multiplen Sklerose über die Probleme chronisch Kranker in verschiedenen Ländern informieren, sie dafür sensibilisieren und den Appell an sie richten, sich stärker für die Belange MS-Erkrankter einzusetzen.

Im Anschluss an die Gespräche im Plenum wurde in einem der vielen schönen und weitläufigen Foyers im Gebäude des Europäischen Parlaments die englische Version der vom Bundesverband der DMSG entwickelten Ausstellung zur „Geschichte der MS“ eröffnet, die inzwischen von vielen Abgeordneten besucht wurde. Ergänzt um Poster zu Ergebnissen von EU-geförderten Projekten europäischer MS-Gesellschaften, fand sie großes Interesse. Auch ein Poster mit den Ergebnissen des im Februar 2002 abgeschlossenen Projektes der DMSG Bundesverband e.V., das Hilfe Für MS-Patienten und ihre Familien in Lettland sowie den Aufbau einer Nationalen MS-Gesellschaft dieses Baltischen Staates zum Inhalt hatte, gehörte dazu.

Auf Initiative der Abgeordneten Catherine Stihler aus Schottland soll in den nächsten Wochen eine Arbeitsgruppe im EU-Parlament zum Thema MS gegründet werden.

· DMSG International
· Lettland-Projekt erfolgreich beendet

- 13.11.2002