DMSG - Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband e.V.

Hohe Wertschätzung für die Arbeit des DMSG-Bundesverbandes

27.02.2007 - Wie beurteilen Sie die Angebote und Dienstleistungen des DMSG-Bundesverbandes zugunsten MS-Erkrankter und ihrer Angehörigen? Welche Themen interessieren Sie besonders? Wo sehen Sie Verbesserungsbedarf? Das wollten wir von Ihnen wissen und baten daher Ende vergangenen Jahres mit einer Online-Umfrage um Ihre Meinung.

Nun liegt die Auswertung Ihrer Antworten vor - ein insgesamt außerordentlich erfreuliches Ergebnis. Viele Besucher unserer Internetseiten teilten ihre Einschätzung mit und stellten dem DMSG-Bundesverband ein sehr gutes Arbeitszeugnis aus. Außerdem konnten wertvolle Erkenntnisse darüber gewonnen werden, in welchen Bereichen Verbesserungen wünschenswert sind.

Überwiegend haben Mitglieder der DMSG an der Befragung teilgenommen, 87% sind selbst an MS erkrankt, immerhin noch 7,8% sind Angehörige. Erwartungsgemäß wurden 37% erstmals über Internetrecherchen auf die DMSG aufmerksam, aber auch über Kliniken (14%), Ärzte (13%) und – besonders bemerkenswert – über allgemeine Medien (9%) fanden Erstkontakte statt.

50% der Teilnehmer an der Umfrage gaben an, sie seien mit der Arbeit des DMSG-Bundesverbandes sehr zufrieden, 39% sind der Meinung, dass die Interessen MS-Erkrankter in vollem Maße vertreten werden. 14% wünschen sich mehr Engagement in der Sozialpolitik, 9% in der Forschungsförderung, 8 % hätten gern noch mehr allgemeine Informationen. Der Informationsgehalt der Broschüren und Ratgeber wird von 24% als sehr gut und von 41% als gut beurteilt.

Sehr gute Noten erhielten die Mitarbeiterinnen des Bundesverbandes in punkto Telefonkontakt. So wurden Hilfsbereitschaft, Freundlichkeit und Kompetenz bescheinigt, in hohem Maße Problembewusstsein attestiert und die schnelle Bearbeitung von Bestellungen hervorgehoben.

Hoch im Kurs steht die aktiv. Nur 1% der Befragten gab an, die Zeitschrift ungelesen beiseite zu legen. Besonderes Interesse finden Informationen über Forschung und Medizin (26%), gefolgt von Informationen über sozialrechtliche Aspekte (16%). Auf die Frage, was an der aktiv verbessert werden könnte, antworteten 17% die Zeitschrift gefalle ihnen so wie sie ist. 6% meinen, die Inhalte sollten noch verständlicher geschrieben werden, für 3% könnte das Layout optimiert werden. Was die Themenwahl angeht, so kristallisierte sich eine interessante Rangfolge heraus: Jeweils 20% wünschen sich noch mehr Informationen aus Forschung und Medizin sowie über alternative Therapien. 19% würden gern mehr Berichte über das Leben mit MS lesen, 15% möchten gern noch mehr über Recht und Sozialpolitik wissen.

Ein ähnliches Bild zeigt sich bei der Abfrage über die Internetseiten des Bundesverbandes. 34% beurteilen den Informationsgehalt als sehr gut, 57% als gut. Besonderes Interesse finden Berichte zu Forschung und Medizin (33%), zu Rechtsfragen (19%) und zu sozialpolitischen Aspekten (7%). Das Expertenforum ist für 12% sehr wichtig, 6% interessieren sich besonders für das allgemeine Forum.

Die internationalen Aktivitäten des Bundesverbandes finden eine große Zustimmung. 86% halten Sie für wichtig, nur 10% sind der Meinung, dass hier ein Ausbau notwendig sei.

An dieser Stelle dankt der Bundesverband allen, die sich an der Umfrage beteiligt haben. Ihr Votum trägt wesentlich dazu bei, die Interessen MS-Erkrankter und ihrer Familien in Zukunft noch gezielter vertreten zu können.

 

 
Redaktion:
DMSG, Bundesverband e.V.
27. Februar 2007
 

- 28.02.2007