DMSG - Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband e.V.
Aktuell

Kognitionstraining bei Multipler Sklerose: DMSG-Tool bietet drei neue Herausforderungen

Langzeitgedächtnis, konzentrierte Wahrnehmung und planerisches Handeln sind Fähigkeiten, die im Alltagsleben eine enorme Bedeutung haben. Aufgrund der vielen positiven Reaktionen ist das Trainingsspektrum des Internet-Tools und der App "MS Kognition–Stärke Deine Fähigkeiten" jetzt mit drei weiteren spannenden, herausfordernden Übungen aufgerüstet worden.

Mit den neuen Übungen bietet das Gemeinschaftsprojekt "MS Kognition" der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft, Bundesverband e.V. und AMSEL, Aktion MS-Erkrankter, Landesverband der DMSG in Baden-Württemberg e.V. nun neun Möglichkeiten, spielerisch kognitive Fähigkeiten zu trainieren und dabei viel Spaß zu haben: Mit einem Klick auf die Bilder sind Sie dabei.

"Wer war‘s?" trainiert Namens- und Langzeitgedächtnis. Und so funktioniert es: Auf einer Party werden mehrere Personen namentlich vorgestellt und ihre Getränkebestellung genannt. Beides gilt es sich zu merken. Denn in einem zweiten Schritt muss man aus einer größeren Gruppe von Personen die Namen der Vorgestellten und ihren Getränkewunsch erinnern. Wurde dies richtig zugeordnet, kommen zwei weitere Personen und ihre Wünsche hinzu, die Gesellschaft wächst mit jeder erfolgreich absolvierten Vorstellungs- und Erinnerungsrunde.

Mit der zweiten Übung "Störenfried" wird zunächst das räumliche Vorstellungsvermögen getestet, indem einem farbigen Würfel unter drei Faltvorlagen die richtige zugeordnet werden soll. Anschließend zeigt der Störenfried eine kurze Einkaufsliste, die man sich merken soll. Danach steht der Nutzer erneut vor der Herausforderung, mehrere Male einem Würfel die richtige Faltvorlage zuzuordnen. Hat er diese Aufgabe gelöst, soll er die Einkaufsliste erinnern und die Lebensmittel in ein Regal einordnen. Wem dies alles im ersten Schritt gelingt, beginnt bei "Wer war’s?" und "Störenfried" mit einem nächsten, schwierigeren Level.

Planerische Fähigkeiten werden mit dem "Dienstplan" trainiert: Sie müssen zwei Mitarbeiter ihren zeitlichen Möglichkeiten entsprechend einsetzen und dabei Doppelschichten vermeiden. Wird der Dienstplan richtig erstellt, so geht es in die nächste Stufe, in der z.B. mehr Mitarbeiter in den Wochenplan aufzunehmen sind.

Neun Übungen, die trainieren und Spaß machen

Die drei neuen Übungen können ab sofort im Kognitions-Tool auf www.dmsg.de absolviert werden.

Die App "MS Kognition" wird in den nächsten Tagen mit den Übungen "Wer war’s?" und "Störenfried" erweitert. Der "Dienstplan" wird bis Ende Januar 2016 ebenfalls verfügbar sein.

Die App "MS Kognition" kann über Google Play und im App Store heruntergeladen werden:

  • in der iTunes-Version
  • in der Android-Version

Ein herzlicher Dank geht an die beiden Experten aus dem Neurologischen Rehabilitationszentrum Quellenhof in Bad Wildbad: Chefarzt Prof. Dr. med. Peter Flachenecker, Vorstandsmitglied des Ärztlichen Beirates der DMSG, sowie Diplom-Psychologin Heike Meißner. Außerdem danken wir der Techniker Krankenkasse, die im Rahmen der Projektförderung der Krankenkassen die Kosten für die Weiterentwicklung von Desktop-Tool und App übernommen hat.

- 07.12.2015